Kämpfende Schwarmbienen

  • Werbung

    Gestern war wie nach der Kältwelle zu erwarten, DER Schwarmtag in Berlin.... Schwärme aus Pankow, Wedding, Mitte und Kladow wurden gemeldet.

    Sehr passend hingen dann auch zwei Schwärme zu Beginn unseres Kurstages im Baume. Während einer sehr schön kompakt gesammelt war und auch nach dem Abstossen so in der Kiste blieb, war der 2. Sehr unruhig und grösser. Das Einfegen war auch nicht erfolgreich, sie hoben aus der Kiste ab.

    Der Schwarm zog noch quer über das Gelände, sammelte sich dann noch verteilter in einem Baum ehe er dann doch tatsächlich in die Kiste zurückzog. Merkwürdig war aber, das an allen Standorten kämpfende, ineinander verknäulte Bienen zu sehen waren die bis zum Tod miteinander rangen. Unter dem 2. Sammelplatz konnte am Ende eine eingeknäulte Königin gefunden werden, die von sehr aggressiven Bienen angegangen wurde. Sah eigentlich nach einer Jungfer aus.


    Habe sowas noch nie gesehen. Der Schwarm stammte aus einem Stand mit mehreren Völkern und zwar aus einer Kiste mit Zweiköniginnenbetriebsweise (2 Queens und ein gemeinsamer HR). Die sollten sich ja nun kennen...


    Alles sehr merkwürdig....jemand sowas schon mal beobachtet?


    Grüsse

    Melanie

  • Ich habe Ähnliches bei einem Kunstschwarm gehabt, in den dummerweise zwei (begattete) Königinnen geraten waren. Da lagen dann viele tote Bienen in der Kunstschwarmkiste und eine tote Königin.

    Könnte es sein, dass das ein Schwarm mit zwei begatteten Königinnen war?


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Ich habe Ähnliches bei einem Kunstschwarm gehabt, in den dummerweise zwei (begattete) Königinnen geraten waren. Da lagen dann viele tote Bienen in der Kunstschwarmkiste und eine tote Königin.

    Könnte es sein, dass das ein Schwarm mit zwei begatteten Königinnen war?


    Wolfgang

    Das ist nicht auszuschliessen. Die stammten halt aus einem Doppelvolk, eine Königin haben wir definitiv gefunden aber da war der Schwarm schon zu 90% zurück in die Kiste gezogen. Sie sammelten sich eben auch nicht so schön, sassen sehr unruhig. Womöglich wurden beim Schwarmauszug auch Bienen des Nachbarvolks "mitgerissen"...

    Leider waren die Queens nicht gezeichnet, nahezu alle Völker schwarmtriebig und so war schon die Ermittlung der Herkunft nicht möglich.


    Wird sich wohl auch nicht mehr klären lassen, fand das nur sehr ungewöhnlich.



    M.

  • .....

    Alles sehr merkwürdig....jemand sowas schon mal beobachtet?


    Grüsse

    Melanie

    Ja, ich. Vorschwarm und Nachschwarm hingen am gleichen Ast dicht nebeneinander. Bienen welche verkehrt landeten wurden sofort angegriffen und fielen als mehr oder weniger große Knäuel auf den Boden.


    Bei Dir könnte es sein, das es sich um einen Singervorschwarm handelt, bei dem noch zusätzliche Königinnen dabei sind. Irgendwie ist es zu keiner Einigkeit der Scouts gekommen und es ist wie bei Hunden. Aus dem "Ordnungsbiss" wird schnell mal Ernst. Falls Jemand fragt: Beim Singervorschwarm konnte der Vorschwarm häufig wg. schlechtem Wetter nicht ausrücken. Die Scouts haben dann der Erstgeschlüpften gestattet, die Alte abzustechen. Passiert häufig, wenn die Alte selbst nicht tuten kann, weil sie niemals Schwarmkönigin war. Ich weiß das deshalb, weil ich nur mit Schwarmköniginnen und welchen aus stiller Umweiselung arbeite.

    Solltest Du mal Schwärme vereinigen wollen, Vorschwarm immer zu Vorschwarm und Nachs. zu Nachs. Singervorschwarm ist gleich Nachschwarm!

  • Hi,


    also: die meisten Königinnen an dem Stand sind gezeichnet. Nur eine, vielleicht zwei nicht.

    Und in dem ersten, kompakten Schwarm habe ich am Abend auch die rot gezeichnete Königin gesehen.


    Ich bin mir ziemlich sicher: dieser erste Schwarm (jedenfalls der erste, den wir gestern eingefangen haben) war ein normaler Vorschwarm aus dem Doppelvolk links außen.


    Aber was da gestern sonst abging: keine Ahnung!


    Die Bienen habe sich schlecht gesammelt. Stundenlang Schwarm bzw. Teil des Schwarms/der Schwärme in der Luft. Also: Schwarmtraube im Baum, aber die Wolke daneben, die eigentlich aussah, als ob sie sich daran sammeln wollte, verschwand nicht.

    Mal hier anfangen zu sammeln, dann an einem anderen Ast, ein paar Bäume weiter, dann wieder auflösen, irgendwann ganz starker 'Rückreiseverkehr' an der Beute links außen, aber später an allen Beuten viele sterzelnde Bienen an den Fronten.


    Die einzigen, die sich 'normal' verhielten, waren der Schwarm, den wir zuerst eingesammelt haben. Alle anderen wussten nicht, was sie wollen, wohin sie gehören oder wo es lang geht, und brachen außerdem noch die Kämpfe vom Zaun.


    Bisher dachte ich immer, dass Schwarmbienen nicht groß unterscheiden würden. Dass sich verschiedene Königinnen nicht vertragen - ok. Aber dass die Arbeiterinnen während des Schwarmaktes untereinander kämpfen? Davon hatte ich noch nicht gehört.


    Irgendwann haben wir eine legende Königin aus einem der Völker gefischt, gekäfigt und in einen Baum gehängt, um den Bienen dort einen Sammelpunkt zu bieten. Sie haben sich auch gesammelt, aber zunächst nicht als Traube, sondern etwas verteilt. Erst abends bei Einbruch der Dunkelheit saßen sie dicht um die Königin (aber nicht so besonders viele, die meisten scheinen wieder zurückgeflogen zu sein).


    Grüße,

    Robert