Schwarmfreudiges Volk

  • Werbung

    Hallo, jetzt habe ich auch mal eine Situation welche ich so noch nicht hatte.

    Eines meiner Völker ist die letzten Tage sehr schwarm freudig.

    Ich habe im Vorfeld im Abstand von 2 Wochen zwei mal Brut entnommen und Zellen gebrochen. Das Volk hat jedoch in den letzten Tagen 3x Schwärme abgesetzt.

    Was würdet ihr tun um das zu beenden?

  • Zellenbrechen hilft nur, wenn man auch alle sehen& finden kann!

    Haben die massiv Schwarmzellen angezogen, hilft nicht ein bißchen Brut wegnehmen, sondern Zwischenableger oder Brutentnahme mit Königinnen-Flugling, um die Brutmasse von den Flugbienen vorübergehend zu trennen. Dann schwärmt keiner der beiden Teile mehr!

    Ist der Raps vorbei, kann man wieder vereinigen oder hat einen Ableger zusätzlich.

  • Was macht ihr wenn die Waben voller Nektar sind ?

    Die Waben abstoßen.
    Also nicht so wie bei der Spritzprobe, auch nicht im Freien mit der Faust auf einen Seitenträger kloppen, sondern im Freiraum in der Zarge eher abvibrieren als abschlagen.
    Es müssen nicht alle Bienen von der Wabe runter nur so viele daß Du die Wabe sicher beurteilen kannst.
    Geht im geschiedeten Brutraum sehr gut, ohne riesen Aufruhr zu verursachen.

  • Was macht ihr wenn die Waben voller Nektar sind ?

    Da du Zander hast, eine Wabe aus der Kiste nehmen und außerhalb der Beute abstellen oder hängen, mit Bienenbesatz. Meist eignet sich eine Randwabe dafür am besten. Dann die nächste Wabe in die Zweiwabenlücke abstoßen. Dafür sollte man die Wabe nicht ganz aus der Kiste ziehen, damit die runterfallenden Bienen nicht oder fast nicht neben die Kiste fallen. Es ist dann mehr ein hoch und runter schütteln der Wabe, wobei es besser ist kräftig und kurz, als sanft und lang. Wie schon geschrieben solltest Du das Blickfeld freibekommen, nicht zwangsläufig die Wabe bienenfrei. Der frische Nektar oder Honig, der raustropft ist ruckzuck wieder an Ort und Stelle und es geht fast nichts dabei verloren. Da die Bienen dadurch verkleben hat das darauf folgende Putzen vielleicht sogar positive Auswirkungen. Wenn da so viel unfertiger Honig eingelagert ist, gibt es auch Tracht und Räuberei sollte keine Gefahr darstellen.

    Die letzte Wabe kann man diagonal über den Rähmchen abstoßen, da die Gefahr des mehrfach Abstoßens dann ja nicht mehr besteht. Wenn du ein Flugloch über die ganze Breite hast, sehe ich auch kein Problem darin, wenn diese Randwabe bei der Aktion von einer Seite auf die andere wandert. Sitzt das Flugloch dagegen nur auf einer Seite, sorgte ich dafür, dass alles wieder genau an seinen Platz kommt.

    Nebenbei erwähnt, arbeite ich mit einer Wabenzange. Für DNM und Zander ist die gut geeignet und schafft oft eine Hand frei, da für die Bedienung nur eine Hand gebraucht wird.

    Abschließend die Bienen mit Rauch von der Rähmchen nach unten treiben, Gitter drauf und Honigräume wieder aufsetzen.