DIB-Glas

  • Liebe Stammtischler/innen,


    Neulich hab ich interessenshalber mal in unseren Altglascontainer vom Dorf geschaut.
    Und siehe da - nicht nur ein Glas vom DIB
    drinne. Sind die Menschen zu faul zum spülen? oder ist der Ordnungswahn im Keller ausgebrochen? oder die Info dass es ein Mehrwegglas ist noch nicht durchgesickert?


    Das hat der DIB auch ganz schön "schlau" gemacht! steht nirgends aufm Glas drauf, dass es ein Mehrwegglas ist!
    Schwache Leistung!


    z.B. die Deutsche Mineralbrunnen AG die hat sowas ins Glas gestanzt. Und das nicht in gothischen Lettern - schließlich leben wir im Jahr 2002


    Uli

  • Hallo Uli,


    die Deutsche Minerralbrunnen AG ist selbst der Vertreiber der Produkte die in die Flasche kommen. Die Flaschen sind in einem sogenannten Pool. Die Pfandrückgabe ist überall gleich geregelt. Sprich es gibt über ganz Deutschland das gleich Pfand zurück. Und die Flaschen werden sehr aufwendig gespült und geprüft.
    Die DIB Gläser aber verkauft nicht der DIB selbst auch den Honig nicht. Er kassiert viel mehr eine Lizensgebühr vom Händler welcher die Gläser verkauft. Für die Gewährstreifen zahlst du dann nochmal eine quasi Lizens. Der DIB ist aber daran interresiert, daß die Lizensgebühren fliesen, also eigentlich ist das DIB Glas ein Wegwerfglas. Anders ist es im Naturkosthandel dort gibt es verschidene Standdartgläser die als Pfandfreies Mehrwegglas laufen! und auch Zentral gespült werden, zu mindest war das mal so. Wer aber offizell Pfandgläser zurück nimmt, muß auch hohe Auflagen was die Hygiene betrifft, erfüllen. Da wird unser Eins so seine Problem bekommen. Fangt an mit den Kartons in denen eigentlich die gespülten Gläser gar nicht mehr gelagert werden dürfen, und endet mit der Entsorgung (neutralisation) der Spüllauge, denn normales Spülmittel dürfte den Hygeneanforderungen nicht gerecht werden. Auch darfst du die Gläser nicht in der gleichen Spülmaschine spülen in der du dein alltägliches Geschirr reinigst!
    Also was die Gläserrücknahme betrifft da sollten wir uns nicht sehr weit aus dem Fenster hängen!


    _________________
    to bee or not to bee!


    <font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: Toyotafan am 2002-08-20 19:47 ]</font>

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Hallo Toyotafan :wink:


    vielen Dank für Deinen Beitrag, hab wieder was dazugelernt!
    Für den einmaligen Durchsatz wär das Glas für mich eigentlich schon zu schade.
    Klar, manche kann man echt wegschmeissen!


    Grüße Uli

  • Hiiiilfeeee!


    Spülen in der häuslichen Spülmaschine geht nicht, Lagerung gespülter Gläser im Karton geht auch nicht - und watt nu?


    Haben alle Hobbyimker, die Honig in den Verkehr bringen, eine Gewerbe-Spülmaschine, nehmen sie die Gläser einfach aus dem Karton, spülen sie mit der Hand, nehmen sie keine Gläser von der Kundschaft zurück - bzw. werfen sie die Rückgabegläser weg?


    Ich habe gerade die (Neutral-)Gläser für die erste Honig-Ernte von den Exilvölkern aus meinem Garten gekauft, 2x duch die zuvor gereinigte Spülmaschine gejagt, fwdes Glas mit dem Geschirrtuch abgewischt, aus allen Deckelritzen mühsam das Restwasser entfernt --- und bin anscheinend doch eine Drecksau. Wenn ich ganz ehrlich bin, dann ist die Freude auf die erste Abfüllaktion etwas getrübt.
    Der Honig war hübsch trocken (15,5%), ist fleißig gerührt worden und jetzt kann ich ihn nicht abfüllen?


    Ist vll. der youtube-Film von der halbautomatischen Nassenheider-Abfüllpumpe der Weisheit letzter Schluß: Gläser von der Palette nehmen, etikettieren, füllen, zuschrauben & fertig?


    Wird das Thema auf den sog. Fachkunde Honig Lehrgängen angesprochen? Die Suche im Forum ergab nur den sinnvollen Hinweis zurückgegebene Deckel zu verwerfen.


    Hand auf's Herz, meine lieben erfahrenen Imker(s): Wie haltet Ihr es mit der Reinigung der Honiggläser???



    MfG
    Hermann

  • Spülen in der häuslichen Spülmaschine geht nicht, Lagerung gespülter Gläser im Karton geht auch nicht - und watt nu?


    Hallo Herrmann,
    wo ist Dein Problem?
    Ich spüle meine Gläser in der Spülmaschine, ob neu oder Rücklauf. Gut als Kleinimker habe ich natürlich keine großen Stückzahlen auf einmal.
    Wie die GROSSEN das machen kann ich nicht sagen.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Hiiiilfeeee!


    Spülen in der häuslichen Spülmaschine geht nicht, ...


    Warum geht das nicht?
    So spülen wir seit Jahren unsere Gläser. Nach dem Spülgang die Gläser auf Wischtüchern einfach trocknen lassen, ebenso die Deckel. Da is nix mit Nachpolieren mittels Geschirrtuch.....

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Hi,


    ich nehme nur meine Gläser ungespült zurück.
    Dann per Haushalts-Spülmaschine wieder zum Glasvorrat.
    Deckel sehe ich mir sehr genau an und verwerfe notfalls.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • toyotafan schrieb:
    "...Wer aber offizell Pfandgläser zurück nimmt, muß auch hohe Auflagen was die Hygiene betrifft, erfüllen. Da wird unser Eins so seine Problem bekommen. Fangt an mit den Kartons in denen eigentlich die gespülten Gläser gar nicht mehr gelagert werden dürfen, und endet mit der Entsorgung (neutralisation) der Spüllauge, denn normales Spülmittel dürfte den Hygeneanforderungen nicht gerecht werden. Auch darfst du die Gläser nicht in der gleichen Spülmaschine spülen in der du dein alltägliches Geschirr reinigst!..."
     
    War das vll. etwas übertrieben? Haushaltsspülmaschine geht also doch? Gerne möchte ich die teuren Gläser wiederverwenden (Wißt Ihr, was ein großes Gurkenglas in der Herstellung kostet? Mittlerer, einstelliger Cent-Bereich! Der DIB hat die Lizenz zum Gelddrucken, denn die Stückzahlen werden auch hier nicht gering sein... :wink:.)
     
    In der "Hobby-I.-Fachliteratur" findet man recht wenig bis nix zu diesem nicht gerade unwichtigen Thema. (Hat jmd. vll. einen Tip/Link?) Da geht es um maximierte Honigausbeute, Varroatose & Ableger - schon bei der Beratung bzgl. profaner Dinge wie z.B. H.-Schleudern ist man verlassen. Welche Bauform, Auslegung, Schleuderdauer, - touren, ... ? Eine brauchbare Tabelle bzgl. der Auswahl findet sich dann übrigens bei Swienty.
    Man wird in den Hobbybüchern jenseits der Beute recht allein lassen, kauft sich den traumhaften(!) 4-Waben-Selbstwende-Fritz mit Vollautomatik - und stellt nach kurzer Zeit fest, dass es der preiswertere Radial-Fritz auch getan hätte - oder doch die 6er-SW-Version? Hielt ich das Schleudern bisher für den limitierenden Faktor, so erscheint es mir nun das Gläserhandling zu sein...("Vermarktung" lasse ich mal aus...).

  • Hi,
     
    ich nehme nur meine Gläser ungespült zurück.
    Dann per Haushalts-Spülmaschine wieder zum Glasvorrat.
    Deckel sehe ich mir sehr genau an und verwerfe notfalls.

    Hallo Radix! Ich bin wieder beruhigt. Just so hatte ich mir das nämlich auch vorgestellt. Jedenfalls ab 2010, wenn dann endlich die eigenen 100.000 Mädels Sammeln gehn. Die drei Dutzend H.-Gläser "Arbeitslohn-für-imkerliche-Mithilfe" werden verschenkt und selbst gegessen...


  • In der "Hobby-I.-Fachliteratur" findet man recht wenig bis nix zu diesem nicht gerade unwichtigen Thema. (Hat jmd. vll. einen Tip/Link?)  


     
    Der Amtmann von der Lebensmittelüberwachung, der meine Honigproduktion/abfüllung penibel kontrolliert, hat den Einsatz eines üblichen Geschirrspülers in unserer normalen Küche zum Spülen der Gläser nicht beanstandet.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • [QUOTE=HRuebbelke;196515 ...


    Hand auf's Herz, meine lieben erfahrenen Imker(s): Wie haltet Ihr es mit der Reinigung der Honiggläser???



    MfG
    Hermann[/QUOTE]


    Der Deutsche kann eben aus allem ein Problem und eine Wissenschaft machen.:roll::lol:


    gruß Finvara

    Man kann ohne Bienen leben, ... aber es lohnt sich nicht.

  • Der Deutsche kann eben aus allem ein Problem und eine Wissenschaft machen.:roll::lol:
     
    gruß Finvara

    Jau! Aber das liegt auch etwas an meiner Naturwissenschaftler-Natur...:wink:
    Ich habe einen netten Vordruck für Imkers Hygieneplan gefunden (ist aber auf einem anderen Rechner gespeichert). Da sind z.B. Wegwerf-Handtücher & Flüssigseife beim Schleudern Pflicht. Mahlzeiten nicht im Schleuderraum einnehmen, etc. Es sind einige Selbstverständlichkeiten dabei - aber es ist auch gut, dass diese Dinge mal notiert werden. Die Liste ist als Checkliste vorgesehen und damit kann man auch nichts Wesentliches mehr vergessen...
     
    Da wir uns immerhin um Lebensmittel kümmern, möchte ich natürlich (auch als Amateur) möglichst viel richtig machen. Und wenn dann Imkermeister toyotafan die Haushaltsgeräte in Frage stellt, dann bezweifle ich das erst einmal nicht - frage mich aber schon, wie zigtausend Nichtberufsimker damit umgehen.
    Mein imkernder Kollege gab mir eben die folgende Auskunft: er spült die DIB-Gläser nach dem Rücklauf (Einweichen & Entfernen der Etiketten, dann Spülmaschienendurchgang) und noch einmal kurz vor dem Abfüllen (Spülmaschine). Deckel werden verworfen, wenn nicht mehr einwandfrei. (Von meinem I.-Fachhändler kaufte ich unlängst ein paar DIB-Gläser mit Honig - die hatten noch den hübschen Piepmatz auf Glas & Deckel...)


    Drohn : Vielen Dank für den verständlichen Beitrag - manchmal habe ich leider so meine Probleme mit Deiner Semantik... :wink:

  • Hallo,
    ich habe eine Spülmaschine ausschließlich für die Reinigung der Gläser die augenscheinlich sauber sind.
    Gläser mit Verschmutzungen werden meist aussortiert.
    Die gespülten Gläser kommen in Kunststoff Gitterboxen und erst nach der Abfüllung wieder in Kartons.
    Neulich habe ich von einem Imker gehört, der seine Gläser mit Regenwasser am Bienenhaus spült.
    Das ist dann die richtige Bioimkerei.(:
    Viele Grüße
    Hermann