Drohnenrahmen übersehen... jetzt sind viele Drohnen im Volk

  • Hallo,


    ich hab offenbar bei einem Volk einen Drohnenrahmen übersehen =O (Dadant US, komplett ausgebaut) mit der Folge, dass alle geschlüpft sind und jetzt im Brutraum gefühlt 50% Drohnen sind.


    Die fressen ja nur, machen sonst nix und sind zudem noch Milbenschleudern.


    Seht ihr da ein Problem? Und wenn ja, wie könnte ich es lösen??


    Danke schonmal...


    Ralph

  • Nein, das ist die Natur.

    Der Drohenrahmen hat halt nicht seinen Zweck erfüllt. Weiter ist das aber kein Problem.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Hallo @R4lph


    sehe ich wie WFLP - Die Milben sind jetzt freigesetzt, die fängst du auch nicht mehr ein. Die Drohnen sind an sich kein Problem. Höchstens, wenn du das Volk nicht magst und gleichzeitig aber Standbegattung betreibst.

    Und ob die als erwachsene Drohnen mehr fressen, als wenn die Bienen den geschnittenen Drohnenrahmen sofort wieder ausbauen und gegen das Drohnenschneiden anbrüten?


    Nur die Milben solltest du im Auge behalten. Wenn du auf Drohnenschneiden zur Milbenreduktion setzt, so ist dieser Effekt jetzt hinfällig.


    Gruß

    Ludger

  • Wennn Drohnen so überflüssig wären, würde kein Bienenvolk welche aufziehen ...


    Gruß

    Marion

    Gruß Marion


    Gärtnerin mit Hang(garten) zur Selbstversorgung, Informatikerin, neugieriges Gscheidhaferl - 123viele.de

  • Hallo, das mit der Mibenschleuder behaupten nur Leute die Drohnenbrut schneiden. Ich habe das noch nie gemacht und habe auch nur normale bze. Kaum Verluste.

    Bis bald Marcus

    48 Völker 32x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 6xDadant US und 5x Zander und einmal Warre :O)

  • Die fressen ja nur, machen sonst nix und sind zudem noch Milbenschleudern.

    So ein Schmarrn!

    Gute Völker bekommen schon mal 2 Drohnenrahmen, wenn ich deren Gene gerne in der Luft habe. Und ich schneide nie Drohnenbrut.

    Kein Problem wenn man die Milbenbehandlung gewissenhaft macht.

  • Dem muss ich wiedersprechen ohne jetzt eine Diskussion über ein für und wieder anstossen zu wollen.

    In dem Vermehrungszyklus ist das Drohnenschneiden mit einer Verminderung von 30-35% zu veranschlagen. Basis sind die nach der Winterbehandlung übrig gebliebenen

    Bei einer monatlichen Verdopplung der Milben kann man dadurch den Faktor um o.51 senken.

    Hat man bei der Winterbehandlung odentlich gearbeitet und die Milben auf unter 750-500 Stück reduziert, braucht man keine Drohnenbrut zu schneiden.

    Allerdings ist eine natürliche Reduktion der Milbe und man gewinnt noch erstklassiges Bienenwachs. Daher habe ich das bisher immer getan.

    Die Milbe kann ja nebenbei noch andere Krankheiten übertragen.

    Dieses Jahr lasse ich die Bienen im Naturbau arbeiten.

    Jetzt habe ich in DNM drei-fünf Drohnenwaben in meinen Beuten und es ist alles voller Drohnen.

    Ich nin mal gespannt, wie sich das auf die Milbenpopulation auswirkt.

    Sollte die Tabelle stimmen, müsste ich ja wesentlich mehr Milben haben.

    Das weiss ich aber erst in ein paar Monaten.

    Freier Imker

    Ohne Verein, DIB, Imkerverband und sonstigen Establishment

    Neutral und unbelastet.

  • Dass sich Milben in Drohnenbrut stärker vermehren ist unbestritten. Alleine schon durch die längere Verdeckelungszeit.


    Eine Katastrophe, wie in #1 befürchtet, ist es aber nicht, wenn man mal vergisst, den DR zu schneiden.


    Gelegentlich "vergesse" ich es bei meinen Lieblingsvölkern ganz bewusst, um den Anteil an guten Genen zur Begattungszeit zu erhöhen.