Waldtracht 2019

  • Die Völker tragen momentan auch echt schnell und viel Honigtau ein.

    Könnte aber auch Himbeere sein. Es schmeckt schon etwas nach Honigtau, ist aber dafür eigentlich zu hell. Mit Himbeere hatte ich vorher keine Erfahrungen, dieses Jahr das erste Mal.

    Carnica auf DNM 1,5 mit Schied (Segeberger) im schönen Hochsauerland an der Grenze zum Märkischen Kreis

  • habe letztes We das nötigste geschleudert nach der Rapsblüte und wundere mich momentan, dass seitdem recht viel dunkler Honig hinzu kam. Die betroffenen Völker stehen am Waldrand. Sonst weit und breit keine Blüten zu erkennen. Wiesen abgemäht. Flure bereinigt.

    wie bekomm ich als Unwissender raus, dass es sich um Waldtracht handelt?

  • habe letztes We das nötigste geschleudert nach der Rapsblüte und wundere mich momentan, dass seitdem recht viel dunkler Honig hinzu kam. Die betroffenen Völker stehen am Waldrand. Sonst weit und breit keine Blüten zu erkennen. Wiesen abgemäht. Flure bereinigt.

    wie bekomm ich als Unwissender raus, dass es sich um Waldtracht handelt?

    Geh in den Wald und horch.


    Schau Dir die jungen Triebe der Fichten an, dreh sie um und schau nach Laus.


    Schau Ameisen laufen auf Baum.


    Werde Indianer.


    Griass Simmerl

  • Zitat

    Zuerst schau bei den Beuten nach der Flugrichtung und dann suchst du in der Richtung nach den Pflanzen,

    Versuche ich jeden Tag; die kommen wohl scheinbar aus einer Richtung angeschossen, aber sie schrauben sich nach dem Ausfliegen erst einmal spiralig in die Höhe, bis ich nicht mehr sehe, wohin sie fliegen.

    Ich habe heute den ersten Honig ausgequetscht, der ziemlich orangefarbig dahergeflossen kommt, kaum Aroma hat und sehr süß schmeckt. Könnte das vielleicht der Ross-Kastagnettenhonig sein, oder zumindest anteilig?

    Seit heute ist wohl Trachtende, es ist wenig Flugverkehr vor den Beuten und überall schnüffeln Bienen herum.

    Gestern Abend fiel mir auf, dass der Zwetschgenbaum voller Hummeln summte. Vielleicht gibt's ja auch Blatthonig - Wald haben wir hier nicht.

  • Versuche ich jeden Tag; die kommen wohl scheinbar aus einer Richtung angeschossen,

    Dann werden sie wohl auch vorher irgendwann mal in die Richtung geflogen sein?.


    Auf atraktive Trachten schießen sich die Bienen schnell ein und der Großteil der Bienen fliegt dann in diese Richtung (und kommt aus dieser Richtung). Muss sich Imkerlein nur mal die Mühe machen dort nachzusehen, wenn er wissen will, was da honigt. Das ist den meisten aber zu viel Arbeit und sie möchten die Antwort gerne von anderen Imkern bekommen, ohne selber etwas dazu zu tun. So funktionniert das aber nicht. Andere könnten höchstens die Möglichkeiten einschränken, was aber nicht wirklich weiterhilft, wie man am Beispiel der Himbeere, mehrere Beiträge vorher, gut ablesen kann. Da kann man noch so viel guten Willen zeigen. Bei Dir in Papenburg käme ich zum Beispiel nicht als erstes auf die Himbeere.

    Ross-Kastagnettenhonig

    Glaub ich nicht, würde ich aber gerne mal probieren. Hatte ich noch nie.:)

    Gestern Abend fiel mir auf, dass der Zwetschgenbaum voller Hummeln summte. Vielleicht gibt's ja auch Blatthonig

    Dort kannst du dann ja mal Suchen üben. Um diese Zeit, Hummeln im Zwetschgenbaum, mit Sicherheit Läuse drin. Aber das heißt noch lange nicht, dass es auch für die Bienen attraktiv genug ist.


    Die Bezeichnung "Blatthonig" als Sortenhonig kennt der DIB nicht. Die genaue Bestimmung für Waldhonig habe ich schon in widersprüchlichen Versionen gelesen. Es bleibt einem meist nur "Sommertrachthonig" als Bestimmung für diesen Honig zu wählen.

    Mir ganz persönlich ist es einerlei, ob die Honigtauerzeuger an einem Blatt, einer Nadel, einem Zweig oder an der Rinde zu finden sind. Es dürfte äußerst schwer nachzuweisen sein, dass die Spenderbäume nicht im Wald gestanden haben.

    (letzter Abschnitt, ohne Gewähr)

    ..."ist mir noch nie passiert" sagte der erfahrene Imker, "aber..."