Hausparty bei kaltem Wetter???

  • Werbung

    Was ist das denn???

    Dass sich die Bienen abends vor dem Eingang knubbeln kenne ich ja aus heißen Nächten, aber bei diesen Temperaturen?

    Gibt es dafür eine andere Erklärung?

  • Hallo Satia,

    was haben wir hier für ein Volk auf dem Bild. Beute und Anzahl der Zargen wäre hilfreich.

    Vielleicht haben sie zu wenig Platz.

    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Das Volk ist geschwärmt? Oder hat es heftig vorgespielt?

    Hat Du das Volk seit Donnerstag (letzte Woche?) einer Nachschau unterzogen?

    Es sind eigentlich zu viel Fragen. Es wäre sicher gut, wenn ein erfahrener Imker ggf. Pate, sover Du einen hast, sich das Volk einmal genauer in Augenschein nimmt. Laß Dir helfen.

    Gruß Eisvogel


    PS. Habe eben im Deinem Beitrag in "Beute streichen.... " die meisten Fragen beantwortet bekommen.

    Als solltes Du eigentlich mit praktischer Hilfe vor Ort gut versorgt sein. Ferndiagnosen sind immer schwierig.

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Von dem gigantischen Volk dürften am Donnerstag 20-30.000 Bienen abgegangen sein. Also schwarm-as-schwarm-can. Mein Mann hat ihn mit Freunden wieder eingefangen. Ich war zu dem Zeitpunkt leider in England und bin jetzt erst wieder hier. Morgen mach ich die nächste Kontrolle. Dann weiß ich sicherlich mehr. Ich dachte nur, dass einer von euch hier eventuell direkt eine Antwort parat hat. Aber ist als Ferndiagnose natürlich tatsächlich etwas schwierig. Danke für deine Antwort.

  • Von dem gigantischen Volk dürften am Donnerstag 20-30.000 Bienen abgegangen sein. Also schwarm-as-schwarm-can. Mein Mann hat ihn mit Freunden wieder eingefangen. Ich war zu dem Zeitpunkt leider in England und bin jetzt erst wieder hier. Morgen mach ich die nächste Kontrolle. Dann weiß ich sicherlich mehr. Ich dachte nur, dass einer von euch hier eventuell direkt eine Antwort parat hat. Aber ist als Ferndiagnose natürlich tatsächlich etwas schwierig. Danke für deine Antwort.

    Wurde danach beim Restvolk keine Kontrolle gemacht?

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Ableger ist gemacht und verschenkt - die Beute ist fast geplatzt vor Bienenmasse ... Da ich in dem Tullus die neue Königin beim besten Willen nicht finden konnte, aber schon wieder geschlossene Schwarmzellen drin waren, hab ich schlicht welche in den Ableger gepackt und welche in der Beute belassen - wer immer jetzt die Königin hat, Glückwunsch, die andere Truppe muss sich halt eine neue machen.

  • Oh, oh, da wirst Du bald noch mehr Beuten benötigen. Auch ich hatte am Anfang angenommen, mehrere Prinzessinnen im Volk würden sich solange bekämpfen, bis nur noch eine übrig bliebe. Ein Irrtum: Jede scharte um sich eine Leibgarde, die den Kampf auf Leben und Tod verhinderte. Folgerichtig gab das abgeschwärmte (Herkunfts-)Volk dann bei passendem Flugwetter mehrere Nachschwärme ab. Ich bin nur noch mit der Leiter nachgerannt, habe mir ein Seifert´sches Schwarmfangrohr gekauft (die häufig wiederholte Leihe wäre auch bei OBI nicht mehr durchgegegangen) und mein Stand wuchs binnen weniger Tage von 6 auf über 40 "Völker", die z.T. in eilig zusammengezimmerten Provisorien wohnten. Die ausgelassenen Kämpfe habe ich dann im Zuge der Vereinigung dieser Einheiten tlw. mit Daumen und Zeigefinger nachgeholt...

    Wenn man so etwas nicht haben möchte, muß man rechtzeitig vorher alle Schwarmzellen brechen bis auf die eine, beste (von Bienen am meisten umlagerte) und sicherstellen, daß keine bereits geschlüfte Prinzessin im Volk ist. Zusätztlich und vorsichtshalber das Ohr an die Beute legen und sehr geduldig auf das Tuten achten, ggf. selber das Tuten nachahmen. Kommt eine Antwort, ist ziemlich sicher, daß da immer noch nicht nur eine Kö. drin ist.

  • Krass!!!! Von 6 auf 40 ist mein persönlicher Alptraum. Hut ab, dass du die wirklich alle eingesammelt hast.

    Dieses Jahr ist mein erstes richtiges Wirtschaftsjahr. Im vergangenen Jahr waren es halt noch nur Ableger.

    Ich bin sicher, dass ich in diesem Jahr jede Menge lernen kann, indem ich mir die aktuellen Vorkommnisse ganz genau angucke und analysiere.

    Und ja, ich fürchte auch, dass das noch nicht der letzte Schwarm war.