Ablegerbildung in Mini Plus

  • Hallo,

    mich würde mal interessieren ob in einer MiniPlus Beute auch ein "Mini"-Ableger gebildet werden kann. Könnte ja sein das es zeitlich nicht passt und man nur eine MiniPlus rumstehen hat.

    Könnte man eine kleine angepasste Brutwabe aus einem Volk nutzen, dazu ein Stück Futterwabe und den Rest mit Mittelwänden, um dann einen kleinen Kunstschwarm einzuschlagen?

    Und das ganze ohne Königin. Würde sich das Mini Volk dann eine nachziehen?

    Nicht falsch verstehen, aber ist jetzt nur ein Gedankenexperiment. ;)


    Gruß

    Chris

  • Der einzige Ableger den ich mit Mini Plus mache ist ein magerer Königinnenableger vor der Bestückung des Rests mit schlupfreifen Zellen oder unbegatteten Königinnen.

    Steingarten ist Keingarten
    Für alle die, die kein Imker sind: gemeint ist Schottergarten, reimt sich aber nicht so prickelnd...

  • Vielleicht versuche ich das einfach mal, sofern ich eine Ersatzbeute in der Hinterhand habe in die ich den Mini-Ableger dann umziehen könnte falls er zu schnell zu groß werden sollte.

    Könnte sicherlich in solch einer miniPlus recht schnell gehen, sofern sie sich eine neue Kö nachschaffen und von mir etwas Futter bekommen.

  • War eigentlich nur ein Gedankenspiel, aber ich überlege ob ich es mal teste mit solch einem MiniPlus, habe ich als Styro geschenkt bekommen. Wollte eh einen Ableger ziehen.

    Soll ja keine Standardlösung werden. ;) Keine Sorge.

  • Ich hab da ganz sicher keine Sorgen... weshalb auch?


    Musst halt nur bedenken, dass du das Völkchen dann nur recht umständlich in eine "normale" Beute umwohnen kannst.


    Meine Jungs haben damit gut und gerne gelernt. Also mit M+ Völkchen. Auch Honigernte war da kein Problem.

  • Habe da aber nur eine M+ Zarge und ich denke wenn die wirklich angehen, werde ich sie auf ein Einlaufloch auf eine normale Beute stellen, dann können sie selbst umziehen.

  • Habe da aber nur eine M+ Zarge und ich denke wenn die wirklich angehen, werde ich sie auf ein Einlaufloch auf eine normale Beute stellen, dann können sie selbst umziehen.

    Das funktioniert grundsätzlich relativ problemlos. Wenn das M+ proppevoll ist, wird sich das Volk nach unten ausdehnen (der Bien wächst ja von oben nach unten). Wenn Du für unten bereits Futter- oder Leerwaben hast, kannst Du auch nach einer kurzen Übergangszeit die Kö suchen, nach unten setzen und das M+ dann mit einem ASG von der Kö trennen. Dann nach drei Wochen lang die Brut auslaufen lassen, fertig. :)


    Aber in dem angedachten Minimalstableger würde ich die Bienen keinesfalls eine Kö nachziehen lassen! Das ist ja noch schlimmer als der berüchtigte Einwabenableger im Standmass!

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • Aber in dem angedachten Minimalstableger würde ich die Bienen keinesfalls eine Kö nachziehen lassen! Das ist ja noch schlimmer als der berüchtigte Einwabenableger im Standmass!

    Ja soll ja auch nur eine einmalige Sache sein, würde mich eben nur interessieren ob die auch auf so engem Raum anfangen eine Kö nachzuziehen.

    Ist sicherlich nicht optimal für die Bienen, das weiß ich.

  • Aber in dem angedachten Minimalstableger würde ich die Bienen keinesfalls eine Kö nachziehen lassen! Das ist ja noch schlimmer als der berüchtigte Einwabenableger im Standmass!

    Ja soll ja auch nur eine einmalige Sache sein, würde mich eben nur interessieren ob die auch auf so engem Raum anfangen eine Kö nachzuziehen.

    Ist sicherlich nicht optimal für die Bienen, das weiß ich.

    Aber wieso willst Du es dann trotzdem tun? Einfach aus Spass? Das grenzt meines Erachtens an Tierquälerei. :( Weisellosigkeit ist ein schlimmer Zustand für die Bienen.

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • Und was ist mit den Anleitungen, ein M+ 6 bis 7 etagig werden zu lassen und dann in 6 bis 7 einzelne M+ zu teilen um so viele neue M+ mit Königinnen zu bekommen?

    Funktionieren tut es auf jeden Fall (getestet!).

    M+ können sehr leicht/schnell viele Bienen bekommen und die Styro M+ sind auf jeden Fall warmhaltig.

    Spätestens wenn eine Königin im M+ sitzt (ob frisch geschlüpft oder frisch zugesetzt) ist doch das M+ Magazin (nach einem Vollvolk) das beste was einer Königin passieren kann!