Varroabehandlung während der Tracht / Milbenzahl im Mai

  • https://www.vetpharm.uzh.ch/re…/00066127.01?inhalt_c.htm


    Varroxal ad us. vet. ist Oxalsäuredihydrat pulverförmig. Wird nicht nach Deutschland geliefert, da apothekenpflichtig. In der Schweiz im Imkerbedarfshandel zu bekommen.


    ..........nicht mit eingesetzten Honigwaben anwenden


    Absetzfrist für Honig .... keine


    Ich würde einige wenige Tage warten

    Gruß Bernd http://www.hommel-blechtechnik.de

    "Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind so sicher und die Gescheiten so voller Zweifel."

    (Bertrand Russel, englischer Philosoph und Mathematiker 1872 - 1970, Nobelpreis für Literatur 1950)

  • Vielen Dank noch einmal! Letzte Frage - vorerst: Nach der Behandlung mit OX sind die Völker ja auch definitv raus aus der Honigproduktion für dieses Jahr oder habe ich mir das falsch gemerkt?

    Ich sehe das auch unkritisch. GEsundheitsschäden sind auszuschließen, es kann maximal eine Qualitätsminderung des Honig eintreten, wenn er irgendwann etwas sauer schmeckt. Aber da müsstest du wohl schon eine nette Nebelkamemr einrichten :)


    Zur Einordnung der Mengen: Beim Verdampfen wird 1 g OX ins Volk eingebracht (zumindest beim Oxamaten). Das entspricht der Menge die etwa 300 g Blattsalat oder 120 g Spinat enthalten. Auch Honig enthält natürlicherweise Oxalsäure, die Quellenlage geht hier von 0.5 - 400 mg/kg - Nimmt man den Maximalwert als Grundlage hätten 2.5 kg Honig ohnehin schon so viel OX drin wie du beim Verdampfen einbringst. Nimm die Honigräume während dem Bedampfen ab und gib sie erst ein, zwei Tag später wieder drauf, dann sollte kaum was oben ankommen. Und wenn doch ein paar Milligramm oben landen, auch wurscht.