Königinnenableger. Restliches Volk? Weiselzelle oder unbegattate Kö.

  • weitere Frage:

    Hin und wieder ist die Rede von der Rückvereinigung des Köablegers. Wie muss ich mir das vorstellen? Wabe mit der Madame einfach wieder zurück ins Stammvolk? Wird die nach zwei, drei Wochen überhaupt noch "erkannt"? Wie soll sowas an statten gehen?


    Man verzeihe mir meine dümmliche Fragerei.

    Die Frage ist berechtigt. Habe vorl. Jahr Kö'-Vermehrung im schwarmtriebigen Volk gemacht: Kö' raus, alle WZ gebrochen und Zuchtrahmen rein. Annahme überaus gut...


    Nachdem die Zellen kurz vor Schlupf waren (11 Tage später) Zuchtrahmen raus und alte Königin mit BW wieder rein. Die machte weiter wie zuvor.

    Das dürfte bei der Vereinigung des Kö'-Ablegers ähnlich sein.

  • Das klingt doch schon mal gut.

    Kann sich der godfather of Königinnenableger dazu evtl. noch äußern, rase ?

  • Rigoros auflösen/vereinigen zum Saisonende, keine Schwächlinge in den Winter nehmen oder im Frühjahr peppeln.

    Für Ableger, Völker und Kunstschwärme existiert gerade im städtischen Umfeld ein großer Markt. Auch mit einer verdoppelten Völkerzahl könnte ich die Nachfrage aus dem 10km Umkreis nicht bedienen.

  • im Frühjahr überzählige verkaufen oder andere Völker damit verstärken.

    Steingarten ist Keingarten
    Für alle die, die kein Imker sind: gemeint ist Schottergarten, reimt sich aber nicht so prickelnd...

  • Zum Saisonende alle Brutwaben auf die eine Seite, alle Bienen auf die andere und mit soviel Königinnen KS machen, wie man Völker braucht.


    Ableger auf drei Waben geben drei Brutwaben und eine frische Konigin, Altvölker 3kg Bienen und sechs Waben. Am Ende paßt das irgendwie :)

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Ich bilde meine Altkö-Ableger so schwach, dass sie mir oft schon leid tun. 1 BW und eine FW, eine MW als „Schied“. Ein paar Bienen noch dazu.
    Und trotzdem sitzen die bis zum Spätsommer auf 10 Waben, so das ich sie doch wieder einwintere.
    Wenn man das über Jahre so macht…


    Ich muss da wohl etwas rabiater werden, aber das liegt mir so gar nicht.

    Verkaufen auch nicht. Nicht wenn die Käufer gleich auf die Mitleidstour kommen und jammern das sie über den Winter ja so viel Pech hatten etc. pp.


    Darum interessiert es mich sehr, wie andere es schaffen die Völkerzahl niedrig zu halten.

  • Darum interessiert es mich sehr, wie andere es schaffen die Völkerzahl niedrig zu halten.

    Das wichtigste Werkzwug hierfür ist der rechte Daumen, bei manchen auch der linke.


    Das zu erkennen hat bei mir Jahre gedauert - macht jetzt das Leben aber deutlich einfacher. Auch die Trennung von Völker an Kollegen fällt mit der Zeit einem leichter. Man muss auch lernen loszulassen. Kopf hoch, dass kommt irgendwann.