Hygiene im Honigraum - Rähmchen wie oft benutzen?

  • ribes

    Warum benutzt du dann immer das Wort AFB-Sporen? Das machen wohl mehrere, was mich, obwohl ich mich schon früher über AFB informiert hatte, auf die falsche Fährte brachte, dass AFB eine Pilzerkrankung sei (wg. AFB-Sporen); denn Bakterien bilden keine Sporen!

    Zitat


    zu a) AFB-Sporen sind für die menschliche Ernährung völlig ungefährlich. Deswegen dürfen wir auch den mehrheitlich AFB-versporten Auslandshonig ohne jede Einschränkung essen, nicht nur in AT, auch in D und in den anderen EU-Staaten, ja weltweit.

    zu b) Sogar erwachsenen Bienen können AFB-Sporen nichts anhaben. AFB-Sporen keimen nur in Bienenbrut zu ihrer Lebendform aus, vermehren sich rasant und töten diese dadurch. Die Sporen sind sehr robust, überdauern Jahrzehnte, kochendes Wasser/-dampf etc. und sind hoch ansteckend. Sie können sich selbstverständlich auch hinter der bienischen Propolistapete verstecken.

  • Als Rase-Sympathisant möchte ich auch noch folgendes erwähnen:

    Als ich 1980 anfing (mit 1 Volk im Blätterstock) kaufte ich mir im selben Jahr noch zehn weitere, auch im Blätterstock. Geimkert wurde so: War der Brutraum voll, wurden die Waben in den Honigraum gestellt, wo die Brut über dem fest eingebauten Absperrgitter schlüpfte und die Waben nur noch mit Honig gefüllt werden konnten. Mittelwände kamen im Brutraum dazu. Volle Honigwaben wurden entnommen und Brutwaben wieder nach oben gestellt. So versuchte man auch, dem Schwarmtrieb entgegenzuwirken. Will sagen: Honigwaben waren fast immer bebrütet gewesen. Bei Umstellung auf Magazine, wurde genauso weitergeimkert. Aus der Heide konnte man Honig nur aus dem schrumpfenden Brutnest beziehen und die hellen Waben hielten die Behandlung mit der Nagelstanze oder -rolle gar nicht aus.

  • Man muß das ja nicht übertreiben:) oder darauf hin arbeiten.

    So ne Speckwabe zwischen Beutenwand und erstem Schied (DD) ist für alles gut.

    1, Vor dem Ersten Schied im BR ist meist keine Pollenwabe(dann haben die vor, und können ja auch, "draußen" zu brüten)

    2. Die als MW gesteckt gibt ne tadelos Ausgebaute... (is ja auch was) (meist auch guter Naturbau im April/Mai:))

    3. Die wird zu ner 6 oder 7 kg Futterreserve wenn genug seitlicher Platz gegeben wird, folge, ich kann oben komplett abräumen.

    4. Oder die wird zur Brutwabe, (ab und zu geht ne gute Queen übers Schied) und die rutscht dann rein ins Brutnest und es kommt ne neue MW oder Naturanfangsstreifen dahin.

    Passt alles, schleuder ich die ganz gerne....

    Muß ma ja nicht nachmachen.

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill

  • ribes

    Warum benutzt du dann immer das Wort AFB-Sporen?

    Prof. Dr. Genersch sagt: Paenibacillus larvae (AFB) ist ein ganz besonderer Bazillus mit einer Reihe von untypischen Eigenschaften, die u.a. seine Robustheit und seine Strategie ausmachen (angestrebtes, für sonstige Bazillen untypisches Ziel: den Wirt abtöten). Deswegen wurde er auch Paenibacillus getauft.

    Sie übersetzt das lateinische Vorwort (paeni - fraglich) recht frei, aber sinngemäß als Halb-.

    Seine Dauerform wird in der Wissenschaft durchgängig als Sporum (Plural: Sporen) bezeichnet. Seine Lebend- = Aktiv- = Vermehrungsform sind die sogen. Geißelzöpfchen, die nur in einer Bienenlarve (oder eben in speziellen Anzuchtböden im Labor - hergestellt entweder aus frischen Bienenlarven oder Blut) aus den Sporen entstehen (können):

    https://www.fli.de/de/institut…r-amerikanische-faulbrut/


    Nähere Informationen findet man bspw. in dem "Diagnostischen Farbatlas der Bienenpathologie" von AUPPERLE/GENERSCH:

    https://vet-magazin.de/fachlit…las-Bienenpathologie.html

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von ribes ()

  • Es ist verdammt schwierig Dienstleister zu finden, die einem das eigene Wachs garantieren, dazu in Kleinmengen unter 50kg und entseucht.

    jelle hier im Forum aktiv mit frankenwachs.de hat bei mir per Email Kontakt einen sehr guten Eindruck hinterlassen, aus einem persönlichen Besuch kenne ich mittelwandmanufaktur.de in Hessen.

  • Doch. Nicht alle, aber es gibt durchaus verschiedene Gruppen von Bakterien, die Sporen bilden.


    Gruß von Kikibee, Mikrobiologin

    Hierzu z. B. https://www.spektrum.de/lexiko…pakt/bakteriensporen/1202

    Karl


    Bzgl der Dienstleister, die Kleinmengen von Wachs umarbeiten, vermute ich, dass längt nicht jeder ganz offiziell mit Billigung der zuständigen Behörde "Seuchenwachs" verarbeiten darf. Mein Umarbeit jedenfalls nicht.

    Karl

    Etwa 12 Völker auf Dadant an etwa 4 Standorten. "Bienenrasse":roll:: Bunte Mischung aus Carnica und Buckfast.