Hygiene im Honigraum - Rähmchen wie oft benutzen?

  • Hallo Imkerfreunde,


    Ich bin jetzt im 3. Imkerjahr, von daher werdet ihr vielleicht meine Frage zur Wabenhygiene verstehen...

    ich habe schon ein bißchen im Forum gesucht und das ein oder andere zu dem Thema gefunden. ich bin aber trotzdem unschlüssig, deshalb frage ich euch.. :-)

    Generell ist mir ja die Hygiene - in diesem Fall im Honigraum - sehr wichtig. Ich bin jetzt unsicher, ob ich Rähmchen, die sich mehrere Jahre im Honigraum befanden und jetzt ausgeschmolzen und abgekratzt wurden, wieder im Honigraum einsetzen kann. Auf den Fotos könnt ihr die Rähmchen sehen, ich wollte sie noch abflammen, im Moment sind sie noch recht klebrig und es befinden sich noch Rückstände am Holz, die ich halt nicht gerne im Honig hätte.

    Ich weiß, es gibt die Fraktion derer, die generell nur neue Rähmchen im Honigraum einsetzt, die dann dort so lange bleiben, bis sie irgendwann im Brutrum landen und dann aussortiert werden. Und dann gibt es die, die die Rähmchen einsetzen, bis sie auseinander fallen. Also, was sagt ihr zu den Rähmchen, nur noch im BR nutzen, oder sind die auch honigraumtauglich?


    Gruß

    Björn

  • Okay,

    Du betreibst die Imkerei ja semiprofessionell bzw. professionell (war gerade auf deine Homepage...), hast du auch so eine Natronlaugewaschstraße eingerichtet, oder wie ist deine Vorgehensweise?


    Gruß

    Björn

  • Nix. Bisserl kratzen, neue MW rein, fertig. Mach es mal und schau Dir das Ergebnis an.


    PS.: 'semi'? Ich bin stets bemüht, oder wie? ;)

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Eigene Spülmaschine 😂

    Die kannst du nach einmaliger Benutzung nicht mehr für andere Sachen gebrauchen.

    Ist recht einfach. Spülmaschine auf 30 Rähmchen rein, Natron ins Fach, zu anstellen und nach 1h fertige Rähmchen rausnehmen zum trocknen in eine Zarge gehängt und fertig.

  • Eigene Spülmaschine 😂

    Die kannst du nach einmaliger Benutzung nicht mehr für andere Sachen gebrauchen.

    Ist recht einfach. Spülmaschine auf 30 Rähmchen rein, Natron ins Fach, zu anstellen und nach 1h fertige Rähmchen rausnehmen zum trocknen in eine Zarge gehängt und fertig.

    Welches Natron nimmst Du? wie viel?

    Eine Fischsuppe aus einem Aquarium zu machen, ist leichter als ein Aquarium aus einer Fischsuppe.

  • Hallo,

    Um meine Ursprungsfrage zu erweitern: nach wie vielen Honigernten gebt ihr die Honigwabe weiter in den Brutraum? Nach einem Jahr, also 2-3 Ernten, oder nach 4-6 Honigernten, also zwei Jahren?


    Gruß

    Björn

  • Ich gebe einen Teil gleich im nächsten Jahr in den BR

    Bei Dadant tausche ich nach spätestens 2 Jahren und schmelze die Honigwaben ein.


    Mich interessiert auch die Aussage mit dem Natron im Spülmaschinenfach

    In Pulverform? Ich hab irgendwo mal gelesen, das wäre nicht gut, man solle es vorher auflösen. Hat mich zwar gewundert, aber naja.

    Von daher habe ich mir immer diese Mühe gemacht..... War das doch überflüssig?

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Als ich noch DN hatte, wurden die nach dem ausschmelzen der Brutwabe nachgespannt und kamen wieder mit neuer MW in den HR. Solange, bis das Rähmchen wackelig war, bzw., weil ich die Kohle nicht selber drucke, bis sie nicht ganz kaputt waren. Manche halten eine Saison, manche 20 Jahre.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife