Beuten verziehen sich

  • Werbung

    Hallo zusammen,


    meine Zargen vom letzten Jahr verziehen sich, so dass zwischen zwei Honigräumen ein bis etwa 4 mm großer Spalt entsteht. Dieser ist auf allen vier Seiten zu sehen und betrifft so gut wie jede Zarge. Ist dies ein Problem für die Bienen oder bekommen sie es abgedichtet?

    Eine Erklärung für das Ganze habe ich auch nicht. Sind mit Beutenschutz außen lasiert, hatten letztes Jahr keine Macke und wurden kühl und trocken gelagert. Bei einem Deckel hab ich den gleichen Effekt.



  • Hallo Bus-T!


    Solange beim Spalt die Bienen nicht aus und ein kriechen dürfte sich das Problem in Grenzen halten. Falls der Spalt die Bienen stört, wird er mit Propolis und Wachs zugekittet.


    MfG

    Honigmaul

  • Den Bienen macht das nix, geht bei gutem Wetter auch wieder weg, zumindest teilweise. Aber schön ist anders. Ist teilweise der Konstruktion geschuldet, und dann der Holzauswahl. Weber, oder? Der ist dank Imkerboom ziemlich satt inzwischen. Wie die meisten. Boah, werden die sich alle umschauen....

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Hi!


    Hab noch Kisten von dem Hersteller aus 2003 und früher, diese Kisten sind noch 1a. Keine Ahnung ob seit dem der Fertigungsort, das Holz usw verändert wurden. Aber rase ist ja vom Fach, der wird das besser beurteilen können.


    Grüße,

    marco

    And that's the way it is (Walter Cronkite)

  • Moin. Ich hatte das beim Weber letztes Jahr mal bei einer Brutraumzarge. Allerdings schon bei der Lieferung. Hab Fotos hingeschickt und ne Gutschrift bekommen. Bei Holtermann ist die Genauigkeit/Ebenheit aber in keinem Fall besser.

    Zu 100pro ausschließen kannst sowas beim Werkstoff Holz natürlich nicht und wie‘s nach nem Jahr aussieht, liegt dann maßgeblich am Holz. Vielleicht kann dir ein Tischler das mal für n Feierabendbier sachte über die Abrichte schieben?

  • Jup, wäre auch nicht weiter so tragisch, wenn das mal bei einer Zarge passiert. Ist halt Holz. Aber bei fast allen und dann sogar bei Beuten aus verschiedenen Herstellungsjahren?

    Das doofe ist halt, dass ich im Laufe der Zeit alles bei Weber geholt habe. Und durch die Inkompatibilität der Hersteller untereinander schwer anderes Beutenmaterial und Rähmchen nutzen kann (Dadant).

  • Doch doch, das geht. Ruf bei Bergwiesen an und sag, was Du brauchst (HR mit Weberrechen). Alles andere ist ja eh kompatibel. Die Kisten sind qualitativ deutlich besser.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Der Weber schreibt aber auch, dass man erst von aussen streichen soll, wenn sie innen propolisiert sind.


    Im zeitigen Frühjahr sind noch nicht besetzte Honigräume im Inneren einer recht hohen Feuchtigkeitsbelastung ausgesetzt. Wenn sie noch nicht lasiert sind, nehmen sie auch von aussen Feuchtigkeit auf. Das Holz quillt also innen und aussen.

    Mit Lasur und ohne Propolis quillt es nur innen, das führt zu dem starken Verzug.

  • Doch doch, das geht. Ruf bei Bergwiesen an und sag, was Du brauchst (HR mit Weberrechen). Alles andere ist ja eh kompatibel. Die Kisten sind qualitativ deutlich besser.

    Das stimmt, kann ich bestätigen! Ich würde auch nur die kaufen. Leider vergisst er manchmal eine Bestellung. So war ich dies Jahr gezwungen schnell noch anderswo zu bestellen. Ist halt ein kleiner Betrieb. Aber die Qualität ist absolut super! Da warte ich auch mal!

  • Doch doch, das geht. Ruf bei Bergwiesen an und sag, was Du brauchst (HR mit Weberrechen). Alles andere ist ja eh kompatibel. Die Kisten sind qualitativ deutlich besser.

    Das stimmt, kann ich bestätigen! Ich würde auch nur die kaufen. Leider vergisst er manchmal eine Bestellung. So war ich dies Jahr gezwungen schnell noch anderswo zu bestellen. Ist halt ein kleiner Betrieb. Aber die Qualität ist absolut super! Da warte ich auch mal!

    Kann ich auch 1:1 bestätigen. Seine Kisten sind schon fast eher ein Möbelstück, und das zum Superpreis. Auch die Erreichbarkeit hab ich so erlebt - wollte dieses Frühjahr Honigzargen da bestellen, hab jedoch auf zweimalige Mailanfrage keine Antwort bekommen. Aber die nächste(n) Beute(n) bestelle ich auch wieder bei ihm.

    Btw: hab zum Ausprobieren dieses Jahr mal eine von “beutenwelt“ bestellt. Preislich ganz interessant und Verarbeitung und Holz auf den ersten Blick durchaus ok - es fehlen halt hier und da kleine Details im Vergleich zu Weber/Bergwiesen, die den Preisunterschied am Ende ausmachen. Hat jemand Langzeiterfahrung mit den Kisten?

  • Erstmal ist das solange kein Problem, wenn die Bienen nicht durrch den Spalt passen.

    Wie beschrieben kleistern die Bienen den Spalt eh mit Propolis zu.


    Ferner gehe davon aus, dass der Spalt wieder teilweise zurück geht.

    Ich hatte an einer anderen Stelle hier im Forum geschrieben, das bei dem Wetter die Feuchtigkeit unter den Deckel steht.

    Im Brutraum haben wir über 30 Grad und draussen sind es teilweise Nachts Minus Grade. Die Warme Luft steigt in den Honigräumen und kondensiert dort.

    Das habe ich in der Form vorher noch nie gesehen.

    Sobald die Temperaturen wieder hoch gehen, ist der Spuk vorbei.

    Da ich meine Beuten selber baue und kein Schreiner bin, sondern Schreibtischtäter, habe ich manchmal etwas Luft.

    Dafür haben wir ja die Profi Baumeister in der Kiste.

    Freier Imker

    Ohne Verein, DIB, Imkerverband und sonstigen Establishment

    Neutral und unbelastet.

  • guten Abend Bus

    Ich schreiner meine Beuten selber und habe diese Toleranzen immer ganz ärgerlich wird es wenn tatsächlich Bienen rauskommen


    gerade bei Räuberei ist das sehr ärgerlich bzw bei schwachen Völkern oder Ableger Völkern


    Ansonsten genieße ich diese Spalte sehr da der Stockmeißel sauber rein passt und die Beuten nicht kaputt gehen


    Viele Grüße Clemshome