Hilfe! Schwarm aus Nachschaffungszelle - wieder zurückgekehrt. Was nun?

    • Waaahnsinnig viele Bienen. Dreifach übereinander.
    • [ ... ]
    • Honigraum ist wirklich wenig ausgebaut, nur wenig Nektar, sonst um das Brutnest herum Eintrag, aber nicht übermäßig viel.

    Das sind eigentlich die Bienen, die im HR sein sollten.

    • Keine Königin gefunden, aber Fiepen gehört (am Anfang und am Schluss)

    Fiepen? Das dann wohl eher ein Tüten und nicht ein Quaken?


    • Keine Stifte gefunden. Ich konnte nicht alles einsehen, habe aber einige Stellen, in der Nähe von noch ganz kleinen Larven, intensiver mit Lupe angesehen.
    • Nachschaffungszellen gefunden und entfernt.

    Das habe ich oben eigentlich anders geschrieben: wenn Kö nicht gefunden und auch keine jüngste Brut, dann kann es gut sein, dass keine da ist. Wenn Du in dieser Situation alle Zellen brichst, dann besteht die Gefahr, dass Du ihnen damit die letzte Chance zur Nachschaffung nimmst.


    Aber jetzt hast Du ja das "Fiepen" gehört. Hoffen wir mal, dass es ein "Tüten" war. Dann hast Du richtig gehandelt: Es ist eine Königin im Volk und eine zweite Königin würde wieder die Schwarmgefahr auf den Schirm bringen.


    Zunächst wollte ich am Ende auch alles nochmal Abschlagen und schauen, aber irgendwie hatte ich dann doch zu viel Angst, etwas (die Königin) kaputt zu machen.

    Wenn Du eine Zelle übersehen hast, ist sie demnächst weg mit der halben Mannschaft. Im Ergebnis wäre ein versehentliches "kaputtmachen" auch nicht schlechter.


    Es ist sehr wichtig, die Situation zu jedem Zeitpunkt möglichst gut einschätzen zu können. Ist die Königin gezeichnet, ist das SEHR hilfreich.

  • Noch eine generelle Frage: Ich dachte, wenn sie genügend Platz haben (also Mittelwand), dann verringert das den Schwarmtrieb, weil sie sich nicht eingeengt fühlen. Genau aus diesem Grund setzt doch z.B. Rainer Schwarz ganz früh die Honigräume auf - Platz und Arbeit, wunderbar, kein Grund, sich zu teilen. So ganz verstehe ich den Mechanismus noch nicht.

    Noch mal zu deiner generellen Frage : wenn das Volk bereits in Schwarmstimmung ist, hilft die Gabe einer MW leider nicht mehr. Deshalb soll ja rechtzeitig erweitert werden bevor das Volk beschließt zu schwärmen.

    Aller Anfang ist schwer. Ich hatte auch keinen Paten und kann sagen, dass ich jetzt in meinem vierten Bienenjahr halbwegs den Bien verstehe

    ;)

    Willst du Gottes Wunder sehen, musst du zu den Bienen gehen.

  • Das Sterzeln der Bienen beim Ableger könnte doch darauf hinweisen, dass die geschlüpfte Königin gerade auf Begattungsflug ist.


    Alles Gute Violaker - ich kann Deine Verunsicherung nachempfinden. Hoffentlich findest du einen (Dadant-) Paten in Mainz - die Sicherheit einen erfahrenen Berater vor Ort zu haben ist Gold wert.

  • Nach drei Horrortagen mit Baustellen an allen Fronten, komme ich endlich dazu, vom Fortgang meines schwarmwilligen Volks zu berichten:


    Vorweg: Sie sind gestern geschwärmt! Als wunderschöne, sehr große Traube hingen sie in Nachbars Baum. Baum war zwar sehr hoch, doch Gott sei Dank haben wir eine wirklich große Leiter und zwei starke Männer, die gehalten haben. Der wirklich wunderschöne, sehr ruhige Schwarm"zapfen" hing an sich sehr gut: Ich habe einen großen Garten-Grassack von unten über sie gestülpt (mit Seil um die Astgabel). Dann habe ich möglichst weit am Ansatz des "Zapfens" in den Schwarm gelangt und den relativ dünnen Ast abgeschnitte. Plums, waren sie im Sack und scheinbar auch die Königin. Da ich ja keine Beute mehr habe (vor drei Wochen hatte ich ein Volk, jetzt drei!), habe ich Honigräume übereinander gestapelt, Absperrgitter oben drauf. Jetzt bilden sie eine wunderschöne tetraederförmige Traube im oberen Eck. Das ich das dann allerdings schon sechs Wochen nach Besitz meine Volkes machen muss, hätte ich auch nicht gedacht :), aber mein Mann sagte, es sah professionell aus...


    Mein Plan (bitte korrigiert mich, wenn ich falsch liege)

    Da das kein Dauerzustand ist (Honigräume haben Dickwabenabstand) habe ich heute Nachmittag noch schnell aus windschiefem, altem Holz einen passenden Brutraum gezimmert. Den Rest des Tages hatte ich leider unaufschiebbare Termine, deshalb habe ich es heute nicht mehr geschafft, sie umzusiedeln. Aber morgen Früh, werde ich das Volk in den Brutraum schlagen (ich dachte, ich mache das, wenn sie noch ein bisschen klamm sind; wird wahrscheinlich etwas wackelig, weil alles so etwas privisorisch übereinanderliegt und das Volk auch oben um das Absperrgitter herum aufgebaut ist.). Dort erwarten sie 7 Mittelwände, die ich vorhabe, nach dem ersten Ausbau evtl. etwas einzuengen, wenn ich ein bisschen weiß, wieviele das denn eigentlich sind. Ich hatte die Idee den Leerraum hinterm Schied mit großen Styroporstücken aufzufüllen, damit sie gar nicht auf die Idee kommen, Wildbau zu betreiben. Gibt es da einen Haken an diesem Vorgehen?

    Futter habe ich jetzt heute Abend schon ein bisschen reingestellt und würde das noch ein paar Tage machen. Ich habe gelesen, dass man einem Schwarm sogar noch Honigräume in diesem Jahr aufsetzen kann? Dann muss man aber beizeiten mit dem Füttern aufhören, oder?

    Milchsäure habe ich besorgt - wäre ja die ideale Möglichkeit. Morgen ist es aber vielleicht noch ein bisschen zu kalt. Ich würde dann warten, bis sie sich in den Mittelwänden etabliert haben, dann erwische ich wahrscheinlich auch mehr. Oder?


    So. Fand es schon ein tolles Erlebnis, aber einen Tag mit weniger To-dos hätten sie sich schon aussuchen können:)


    P.S.: Ein bisschen sorgen mache ich mir um das daheimgebliebene Volk. Ob die soviel Bienenmasse haben, um die Brut zu wärmen und zu ernähren? Ist schon echt wenig Flugbetrieb. Ich würde jetzt aber erst mal nicht reinschauen, oder? Um den Betrieb/die Weiselnachzucht nicht zu stören.

  • Ich hatte die Idee den Leerraum hinterm Schied mit großen Styroporstücken aufzufüllen, damit sie gar nicht auf die Idee kommen, Wildbau zu betreiben. Gibt es da einen Haken an diesem Vorgehen?

    Styropor zerlegen sie. Du kannst den Leerraum hinter dem Schied mit Honigraum-Rähmchen ohne Mittelwand auffüllen - sollten sie tatsächlich anfangen die auszubauen wäre das ein Hinweis auf Raummangel, Du hast dann keinen Wildbau am Absperrgitter und kannst die Rähmchen noch sinnvoll verwenden.

    Futter habe ich jetzt heute Abend schon ein bisschen reingestellt und würde das noch ein paar Tage machen.

    Ein Schwarm führt Futter für drei Tage mit - direktes füttern kann einen erneuten Schwarmauszug auslösen.
    Einen fremden Schwarm würde ich aus anderen Gründen erstmal nicht füttern (AFB).
    Es passt, wenn Du morgen abend Futter anbietest, nachdem Du den Schwarm auf Mittelwände gesetzt hast - dann dünn füttern (1:1) damit die Mittelwände zügig ausgebaut werden.