Klappkartenreihe als Giveaway

  • Hm, die elektrische Spannung bezeichnet bereits die Differenz zwischen unterschiedlichen elektrischen Potentialen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Elektrische_Spannung

    Stimmt.


    Und dennoch ist "Spannungsdifferenz" korrekt. Man kann ja auch Differenzen subtrahieren ;-)


    In einer Schaltung hat man üblicherweise einen Bezugspunkt (zB GND).


    Ist eine Spannung gegenüber diesem Bezugspunkt gemeint, dann spricht man von "Spannung".


    Ist eine Spannung zwischen zwei beliebigen Spannungen gemeint (also zB zwischen 12V und 5V, beide bezogen gegen GND), so spricht man von einer Spannungsdifferenz (was in diesem Beispiel 7V wären).


    Da es in der freien Wildbahn kein Bezugspotential gibt (zumindest kein genormtes), würde ich den Begriff "Spannungsdifferenz" verwenden.


    Formulierungsvorschlag zur Vermeidung von Mißverständnissen: "Eine Biene kann sich dabei auf bis zu 450 V aufladen."

    Die Biene lädt sich ja nicht selbst auf!

  • Die Klappkarte muß ja nicht in den letzten Winkel der Physik vordringen. Als Bezugspotential ist wohl die geerdete Null anzunehmen. In gewissem Sinne lädt sich die Biene durch ihr aktives Tun (Flugbewegung) elektrostatisch auf. Für den Laien reicht das m.E.

  • Hm, die elektrische Spannung bezeichnet bereits die Differenz zwischen unterschiedlichen elektrischen Potentialen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Elektrische_Spannung

    Formulierungsvorschlag zur Vermeidung von Mißverständnissen: "Eine Biene kann sich dabei auf bis zu 450 V aufladen."

    So wie ein Akku? :/

    Es darf aber schon physikalisch korrekt sein.

    3 Völker, Langstroth Flachzarge / 8 Frame, Honigraum FlowHive

  • Da es in der freien Wildbahn kein Bezugspotential gibt (zumindest kein genormtes), würde ich den Begriff "Spannungsdifferenz" verwenden.

    Allgemein wird schon von der Erde als Bezugspotential ausgegangen. Das greift auch der Text richtigerweise auf. Von daher paßt das schon.

    Doch je länger ich über den Text nachdenke, bin ich mir gar nicht sicher, ob man da so ins Detail gehen sollte. Klar, es klingt spektakulär mit den 450V. Aber was geht in den Köpfen der Leute vor, die das lesen? Etwa so: Oh mein Gott, die Bienen haben ja viel mehr Strom als eine Steckdose! Da falle ich ja tot um wenn mich eine Biene sticht/trifft/was auch immer =O

    Ist jetzt bewußt übertrieben. Natürlich weiß ich, dass da noch mehr dazu gehört. Ich würde wahrscheinlich den Satz mit der Oberflächenspannung ganz weg lassen.

    Ach so... ähem... damit ist natürlich der Eyecatcher versaut... sorry.

    Aber ansonsten sehr interessant und gute Aufmachung. Die Zusammenhänge kannte ich auch noch nicht.


    Gruß

    Michael

  • Als Bezugspotential ist wohl die geerdete Null anzunehmen.

    Und wo genau wäre diese "geerdete Null" zu finden?


    Die Blüte ist es doch wohl nicht, denn jede Blüte hat ein eigenes Potential, in Abhängigkeit davon ob sie bereits besucht wurde.


    Wenn, dann müsste man diese geerdete Null an der Baumwurzel annehmen, wobei natürlich jeder Baum eine eigene Wurzel (und damit eine eigene "geerdete Null") hat.


    Gegenüber dieser Wurzel hat aber jede Blüte wiederum eine andere Differenz.


    Wir haben also:

    1. die Spannung "Baumwurzel<->Blüte" (UBlüte)
    2. die Spannung "Baumwurzel<->Biene" (UBiene)

    Im Text geht es um die Differenz dieser beiden Spannungen:


    UBlüte-Biene=UBlüte-UBiene

    Das geht aber nun wirklich zu weit. In jedem Fall ist "Oberflächenspannung" falsch. Ob man nun lieber Spannung oder Spannungsdifferenz verwenden mag, ist ein bisschen Geschmacksfrage. Beide Begriffe sind korrekt und unterscheiden sich nur geringfügig in der Verwendung.

  • Allgemein wird schon von der Erde als Bezugspotential ausgegangen.

    Die Erde hat aber dummerweise kein einheitliches Potential.


    Das ist auch der Grund, warum sämtliche leitenden Teile eines Gebäudes mit dicken grün-gelben Drähten (auch Potentialausgleich genannt) an einem zentralen Punkt mit dem Fundamenterder zusammengeführt werden.


    Aber wir sollten nun diese OT-Diskussion wirklich beenden. Einfach "Oberflächenspannung" durch "Spannung" oder "Spannungsdifferenz" ersetzen, und gut is..

  • Hm, die elektrische Spannung bezeichnet bereits die Differenz

    ARGH!


    Jetzt erst wird mir das Problem klar!


    Der Begriff "Spannungen" wird ja auch im normalen Sprachgebrauch verwendet, wenn es um Meinungsverscheidenheiten geht.


    Für jemanden, der nicht durch Elektrotechnik/Elektronik vorbelastet ist, fühlt sich dieser Begriff komisch an im Sinne von "doppelt gemoppelt".


    In diesem Sinne wäre der Begriff "Spannung" besser geeignet!

  • So, gut Ding will Weile.

    Ich habe jetzt eine Serie gemacht mit einem halben Dutzend Postkarten. Einige Themen habe ich noch.

    Die erste ist in Druck, wenn das gut wird, folgen die anderen.

    Da bei einer Serie die Einzelauflagen naturgemäß niedriger sind, wird sich der Preis eher bei 10 Cent bewegen. Das kann aber noch weniger werden, wenn Ihr fleißig ordert.

    Wie immer bitte ich um Durchsicht und Hinweise.

  • WFLP  
    Moin Wolfgang,
    würde dich gerne anschreiben - geht aber nicht.

    Ich erhalte nachstehende Meldung:
    WFLP hat das zulässige Limit für Konversationen bereits erreicht und kann an keinen neuen Konversationen teilnehmen.

    Wie können wir kommunizieren?

    Negative Handlungen werden erst dann zu Fehlern, wenn man sie wiederholt, - bis dahin sind es Lernprozesse die einen weiterbringen sollten.;)

  • Ich erhalte nachstehende Meldung:
    WFLP hat das zulässige Limit für Konversationen bereits erreicht und kann an keinen neuen Konversationen teilnehmen.

    Das weiß ich auch nicht. Da müssen wir wohl den Webmaster befragen.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Änderungsvorschläge:


    1. Totgesagte: Abs. 1: Klammer um "auch" weglassen. In Satz 3 "Pflanzenschutzmittel" (kein Akkusativ)

    Abs. 2: "Parasit, der von der Asiatischen auf die Europäische Honigbiene übergesprungen und seit den 1980er Jahren auch in Deutschland invasiv eingewandert ist, bereitet..."

    letzter Abs.:"...Mähmaschinen (ja, auch Rasenmäher!), versucht ein Bienenvolk umgehend durch verstärkte Bruttätigkeit wieder auszugleichen."


    2. Blümchensex: Satz 1 im letzten Abs.: "sogar" streichen (Doppelung im Satz 2)


    3. Rot: Abs. 2 ergänzen: "reflektieren. Besondere UV-Farbmuster, die Saftmale, zeigen den Bienen bereits beim Überflug, ob sich eine Landung lohnt oder ob der Nektar gerade ausverkauft bzw. die Blüte bereits bestäubt wurde."

    letzter Halbsatz: "erscheint, kann ein Bienengehirn sogar 200 bis 300 Bilder/Sekunde noch einzeln verarbeiten."


    4. Stirb...: Abs. 2 "gnadenlos" weglassen, es ist unzutreffend. Es gibt keine Untersuchung von Verschulden, erst recht kein Urteil, folglich auch keine Möglichkeit von Gnadenerweis.

    Abs. 5 Satz 2 + 3: "Die Altbiene nutzt ihre reiche Lebenserfahrung und das Erlernte, um im Freien trotz der allgegenwärtigen Gefahren Pollen, Nektar, Propolis und Wasser zu sammeln. Das ist der Gipfel ihres Lebens. Irgendwann..."

    Abs. 6: "Jüngere Forschungen zeigen, daß ein Bienenvolk über eine demografische Selbstregulation verfügt: Schlüpfen weniger Jungbienen, verlängert sich die Lebensdauer der Altbienen entsprechend . So kann...machen. Umgekehrt: Schlüpfen viele Jungbienen, verkürzt sich die Lebenserwartung der Altbienen, was die Gesunderhaltung des Bienenvolkes bzw. seine Selbstheilungsfähigkeit fördert."


    5. Träumen: Abs. 3 letzter Halbsatz: "und haben die Lage ihres Bienenstocks und seinen weiten Umkreis (ca. 10 km Radius) wie eine Landkarte auswendig gelernt."


    6. Physik: Abs. 2 letzter Satz "Nur 120g Wachs brauchen die Bienen, um darin 2 kg Honig sicher zu verpacken. Und sie können die Verpackung immer wiederverwenden - wenn sie ihnen der Imker nicht wegnimmt, um Kerzen, Lippenstifte, Seife o.a. daraus zu fertigen."

    Abs. 7 Satz 2: "...Geometer, sondern sie haben im Laufe der Evolution ihren Baustoff, das Bienenwachs, soweit perfektioniert und an die jeweiligen klimatischen Verhältnisse ihres Breitengrades angepaßt. Bienenwachs läßt sich bis heute nicht von Menschen nachmachen, obwohl es zahllose Versuche und Fälschungen gibt."

  • Zitat

    Moin Wolfgang,

    würde dich gerne anschreiben - geht aber nicht.

    Ich erhalte nachstehende Meldung:

    WFLP hat das zulässige Limit für Konversationen bereits erreicht und kann an keinen neuen Konversationen teilnehmen.

    Wie können wir kommunizieren?

    Für die Spendierbienen habe ich das Limit der Konversationen angehoben.
    Somit sollte eine Kommunikation wieder möglich sein.