Beim Umweiseln Königin raus?

  • Eins meiner Völker hat seine Königin noch, aber es kam mir letzte Woche bei der Durchsicht schon etwas merkwürdig vor. Trotzdem habe ich die schwarmzellen rausgemacht, da ja ansonsten alles ziemlich normal erschienen, und es etliches an schwarmzellen war. Nichts ließ aus meiner Sicht auf eine Umweiselung schließen sondern es sah scheinbar einfach nur nach Schwarmtrieb aus. Diese Woche war noch etliches an verdeckelter Brut da, aber offensichtlich hat die Dame nichts mehr nachgemacht. Sie läuft nach wie vor munter über die Waben, entspannt sich dabei aber offensichtlich einfach nur noch. Sie ist sehr klein, und gerade habe ich sie tuten hören. Es ist eine Nachschaffungszelle auf einem Rähmchen zu sehen, die ich jetzt natürlich habe stehen lassen. Soll ich die Königin laufen lassen, oder wäre es besser sie aus dem Stock rauszunehmen?

  • Das Tuten hat mich auch gewundert. Zumal es von der aktuellen Königin kam, nicht von einer zuerst geschlüpften neuen. Was natürlich möglich wäre, das fällt mir gerade ein, dass da auch noch eine weitere tatsächlich neue Königin rum lief, die ich gar nicht gesehen habe. Es kam halt aus der Richtung der alten.

  • Wer erst Schwarmzellen macht, die gebrochen werden, wird eher nicht jetzt nachschaffen mit vorhandener Königin.


    "Tuten" (die alte Kö) und "Quaken" (die neuen Kös in ihren Zellen) gehört zum Schwarmakt!


    Heute Königinnenableger machen und nochmal nach mehr Schwarmzellen suchen (die brechen bis auf eine, oder das Volk weiter aufteilen)


    Good luck, Gruß, Jörg

    Eine Fischsuppe aus einem Aquarium zu machen, ist leichter als ein Aquarium aus einer Fischsuppe.

  • Hatte im vorigen Jahr bei einer Kontrolle beim öffnen der Beute ein Quaken gehört und beim Ziehen der ersten BW die KöZ entdeckt. Damit habe ich schnell einen Ableger gemacht. Beim weiteren Durchsehen keine weitere Zelle aber auch keine offene Brut gefunden. Nach einer Woche ein Weiselprobe gemacht, die war positiv! Demnach quaken auch Umweiselungszellen. Die Alte war eine künstlich besamte, die sollen oft nicht lange machen. Der Ableger ist in diesem Jahr das beste Volk und die Kö ein großes Tier. VG

  • "Tuten" (die alte Kö) und "Quaken" (die neuen Kös in ihren Zellen) gehört zum Schwarmakt!




    Good luck, Gruß, Jörg

    Mit Verlaub, die Alte tütet doch nicht, die ist längst weg, wenn die jungen zum Antworten fähig wären.

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Haut sie nicht ab, sobald sie eine Antwort hört? So erklärt man sich doch dieses Quaken und Tüten, dachte ich.

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • Das kann so sein, muss aber nicht. Wie viel Zeit zwischen erstem Tuten/Quaken und dem endgültigen Auszug liegt, dürfte von vielen Faktoren abhängen (Tageszeit, Wetter, Vorräte, usw.).


    Auch ich habe eine tutende Alt-Kö auf einer Wabe rumlaufen sehen - und als ich mit dem sofort erstellten Kö-Ableger fertig war und das schwarmlustige Volk durchschaute, schlüpfte mir eine neue Kö direkt auf die Hand ...


    Tuten heißt jedenfalls, der Schwarmakt steht unmittelbar bevor - handeln ist angesagt.

    Eine Fischsuppe aus einem Aquarium zu machen, ist leichter als ein Aquarium aus einer Fischsuppe.

  • Wenn eine Schwarmzelle verdeckelt ist, die alte Kö ihre Legetätigkeit eingestellt hat und schon "abgespeckt" hat um wieder flugfähig zu werden, ist der Schwarm dann überhaupt noch zu verhindern? Soweit ich weiß: Nein.