Schaden Hobby-Imker den Bienen?

  • Meine Grüße


    Ich finde, dass man nicht pauschal sagen kann, dass Hobby-Imker den Bienen schaden können.

    Es gibt aber eine recht große Unterschiede zwischen den Neuanfängern.

    Bei uns im Verein machen mir seit einigen Jahren auch Anfängerkurse.

    Wenn es irgendwie passt, nehme ich auch immer gern "eine Azubi(e)ne", "einen Lehrling".

    Sage denen aber vorher ganz klar, wie die Zusammenarbeit aussieht und das es dann auch definitiv Arbeit sein wird (dem "rase" hatte ich letztes Jahr in Donaueschingen leichte Einblicke gegeben, dass sie z.B. bei mir ihren Honig schleudern können, wenn sie vorher helfen meinen zu schleudern etc.).

    Sage vorher auch klipp und klar, dass es eher was für diejenigen ist, die sich vorstellen, dass sie eine 2stellige Zahl an Völkern haben wollen.

    Aber selbst bei denen gibt es eine recht große Schwankungsbreite.

    Bei vielen klappt es wunderbar, manche sind noch etwas zu zaghaft.

    Anstrengend sind häufig die von mir gern als "YouTube-imker" bezeichneten. Dort gibt es sicherlich viel gutes zu sehen, aber leider auch viel Bullshit. Denen dann freundlich klar zu machen, dass da noch etwas Erfahrung bei ihnen fehlt um die Perlen von den Haufen zu unterscheiden, ist manchmal etwas schwierig ;)

    Sorge machen mir dann immer die, die keinen haben, der ihnen unter die Arme greift und sie drauf aufmerksam macht, dass Video xy völliger Bullshit ist...


    Wolkenflug

  • Ich denke, kein guter Imker, ob Hobby oder mit vierstelligen Völkerzahlen, muß sich von dem Text angesprochen fühlen. Aber er wird sehen, das der Autor einen Punkt hat. Die Debatte ist jedenfalls, in meinen Augen, wichtiger, als Hauptsache neue Imker zu rekrutieren (in den Vereinen und von 110% motivierten Anfängern), die dann nicht betreut werden können und rumstümpern. Mit den genannten Folgen.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Perfekt zusammengefasst, rase .

    "Das will nicht sagen, daß die Imker eine Versammlung von irgendwie seelisch "angeknackten" Menschen wären. Aber wer das ist oder wer das verhüten will, dem kann ich mit gutem Gewissen raten: Schaff Dir Bienen an!"

    Edmund Herold in "Neue Imkerschule", 1965

  • ohne das der Imkerexperte vor Ort war, von nicht artgerechter Haltung zu sprechen?

    Was ist Artgerecht bei Bienen? 2 Völker auf 200 qm Garten ?

    Schlechte Genetik ist nicht strafbar!

    Der hat sich neue "Wachhunde" zugelegt.

  • Der Kluge gibt so lange nach bis er der Dumme ist.


    Bad news are good news.:cursing:


    Das wissen gewisse Schmierfinke ganz sicher, und bringen Ehrwürdige rücksichtslos in schlimmen Verruf, oder/und erscheinen als Quackshalber im Rundbild mit abstrusen Theorien, die schon dem Auge beim zusehen Krebs verursachen, wennst drüber nachdenkst, wird das Hirn auch noch wütend.


    Liebe Leut, für mich gilt: kein Jota zurückweichen

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill

  • Der betreffende "Imker" hat also nicht nur mit seiner Bienenhaltung keine neuen Freunde gefunden, sondern war mit anderen Tieren auch schon auffällig, sogar vor Gericht deswegen.

    Tote Hasen herumliegen lassen? Wäre das nicht ein Fall für den Veterinär?

  • ohne das der Imkerexperte vor Ort war, von nicht artgerechter Haltung zu sprechen?

    Was ist Artgerecht bei Bienen? 2 Völker auf 200 qm Garten ?

    Schlechte Genetik ist nicht strafbar!

    Der hat sich neue "Wachhunde" zugelegt.

    Schlechte Genetik ist nicht strafbar und wie AFB nie vermeidbar, sollte aber vom Imker auch in Bezug auf seine Nachbarn nicht tolleriert werden. Da der Mensch zu Verallgmeinerungen neigt erweist er nicht nur sich einen Bärendienst, sondern die Akzeptanz der Imkerei im Allgemeinen wird leiden. Der Erste, ,der auffälliges Verhalten der Bienen bemerkt ist der Imker selbst, so geht es zumindest mir und eine stille Umweiselung bleibt garantiert nicht unentdeckt... das war in den ersten Jahren nicht so und an der Bienenwohnung oder sonstigen Einflüssen kann es nicht liegen... die restlichen Völker unterliegen den selben Rahmenbedingungen und sind lammfrom.

    Bienen mit solchen Eigenschaften wie im Artikel beschrieben kann ich in der tiefsten Pampa halten, wohin sich ausser einem Bienenklau kein Mensch verirrt, für ein Wohngebiet sind sie gänzlich ungeeignet.

    Nur meine persönliche Meinung ohne Anspruch auf Vollständigkeit bzw. Richtigkeit...

  • Tote Hasen herumliegen lassen? Wäre das nicht ein Fall für den Veterinär?

    Es ist nicht der Punkt, ob Hase, Igel, Kuh oder Katze.

    Der eine Punkt ist, dass diese Person schon vorher wegen mangelhafter bis schlechter Tierhaltung mehr als nur aktenkundig geworden ist. Das ist nicht eine beliebige, sondern eine ganz konkrete Leiche! Steht so im verlinkten Artikel, aber bis dort hat es scheinbar niemand mehr gelesen...


    Der andere Punkt ist, dass dieser Artikel hier verlinkt, selektiv gelesen und negativ konnotiert verallgemeinert hier in die Runde zurückgegeben wird - von einem anderen Forumsimker oder einer Imkerin hier aus dem Forum! Läuft...

  • Steht so im verlinkten Artikel, aber bis dort hat es scheinbar niemand mehr gelesen...

    Ich habe ihn ganz gelesen. Mehrfach.


    Ich wollte auch die Redakteure kontaktieren um Details zu erfahren, was denn da nicht artgerecht gewesen sein soll. Leider sind da weder Telefonnummern noch email-Adressen angegeben. Auch kein Kontaktformular. BR24 scheint überhaupt nicht kontaktfreudig zu sein.


    Habe dann das Kontaktformular von Bayern1 ausgefüllt in der Hoffnung, dass die wissen, wie man die Redakteure kontaktieren kann.

  • Nun, ich habe nun schon öfter meine Sicht zu solchen Artikeln mitgeteilt. Wenn nicht wenigstens mehr Leser hier aus dem Forum nicht wirklich genau lesen was in solchen Machwerken steht, stattdessen aber tendenziöse Aussagen ohne weitere Anmerkung hier verstreuen oder sich die Rosinen rauspicken, die ihnen am Besten schmecken und dazu noch in Kerben schlagen, die noch Andere markiert haben, dann muss man sich über manche Dinge um uns herum nicht wundern.

  • Mal aus der Sicht eines ABSOLUTEN Beginners.ich hab noch gar keine Bienen und beim stöbern im Web bekommt man recht schnell Informationen über Einraumbeuten ,Naturbau und Wesengemäßes imkern als Hobby...auch das Thema Varroramilbe und ihre Behandlung findet schnell ausführliche Informationen alles erweckt den Eindruck eines Hobbys und schnell und Problemlos erlernbar.Und das ist doch toll: glückliche Bienen die auf eigenem Honig überwintern und gerade noch genug Honig zur Selbstversorgung .

    Informationen zur Tierseuchenverordnung und der Problematik der kilometerweiten Krankheitsverschleppung gehen da unter.

    Ich denke viele der sogenannten Hobbyimker wissen nicht um ihre Fehler und sehen die Biene als vom Mensch unabhängiges Wildtier wie ein Reh,oder ein Kaninchen.

    Und hätte mein jüngster Sohn nicht in der Schule geimkert und ich somit einen Hauch von Ahnung über das viele Wissen bekommen,welches man als Imker braucht,hätte ich bestimmt auch den Fehler gemacht Bienen mal einfach so zur Deko und zum Bestäuben der Obstbäume in den Garten gestellt und mich dann gewundert,das sie das nicht eben mal so über den Winter gekommen sind.

    Etwas mehr Aufklärung über die Gefahren des einfach mal so drauflos imkerns schadet bestimmt nicht..

  • Das liegt zum Teil aber auch an vielen Einsteiger-Büchern, die das so darstellen, dass der Einstieg recht einfach ist.


    Man müsse nur zwei/drei Kisten, Stockmeisel, Smoker, Besen und Schutzanzug kaufen und schon kann es losgehen.

  • ja ebenso ein Buch hab ich auch,welches dann mehr Fragen aufwirft als Antworten,jetzt bin ich sehr Ländlich aufgewachsen und habe ja schon die Erfahrung gemacht,das gerade in der Tierhaltung nicht alles so einfach ist wie es scheint....wenn man aber gerade in der Stadt diese Erfahrungen nicht machen könnte, fehlt einem bestimmt auch die Einschätzung wie komplex Bienenhaltung,oder Nutztierhaltung im allgemeinen sein kann..