Umfrage zum Aussterben der Bienen

  • Hallo alle zusammen,


    Ich schreibe dieses Jahr meine Seminararbeit für mein Abitur. Hierbei thematisiere ich das Aussterben der Bienen und welche Auswirkungen dieses hat. Deshalb wollte ich eine Umfrage starten um persönliche Erfahrungen und Beobachtungen in meine Arbeit schreiben zu können. Daher fände ich es toll, wenn ihr ein kurzes Statement über eure Beziehung zu den Bienen (Imker, Hobbyimker, kein Imker) schreiben könntet und ob ihr bereits Erfahrungen mit dem Aussterben gemacht habt, wie sich der Klimawandel und die Umweltverschmutzung auf eure Bienen auswirkt und welche Folgen das Aussterben für euch hat. Bitte nur eine Antwort geben, wenn ihr damit einverstanden seid, dass eure Antwort in meiner Seminararbeit verwendet werden darf.


    Liebe Grüße und vielen Dank für eure Teilnahme!

    milliandthebees

  • Jetzt bin ich ein bisschen irritiert. Bisher war nur von einem Bienensterben die Rede, nicht davon, dass sie aussterben.

    Ich würde erstmal die Ausgangsthese überprüfen. Es lässt sich nämlich leicht zeigen, dass die Bienenvölker mehr werden (in Deutschland und weltweit). Das nennt man nicht eigentlich Aussterben.

    Was bedroht ist, sind die Wildbienen, insofern gibt es tatsächlich ein Bienensterben. Da bist Du aber bei Imkern nicht ganz an der richtigen Adresse.


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Ich habe mich ein wenig unausführlich ausgedrückt. Das Überthema ist ,,Utopie und Dystopie''. Ich habe mich für meine Seminarbeit für die Dystopie, also eine negative Zukunft, entschieden. Somit gehe ich also in meiner Arbeit davon aus, dass Bienen aussterben (egal, ob das mal tatsächlich der Fall sein wird oder nicht aber ich musste mich eben für einen Weg entscheiden) und welche Auswirkungen das hätte. Da man im Internet auf zahlreiche Artikel zur Wichtigkeit des Schutzes der Bienen stößt und die Anzahl zwar momentan wieder ansteigt, im Vergleich zu früher aber trotzdem gesunken ist, dachte ich, dass die Erhaltung der Bienen immer schwerer wird... Daher dachte ich, dass sich das bei den Imkern bemerkbar macht. Falls ich hierbei jedoch ganz falscher Ansicht bin,veressern sie mich gerne, da sie sich vermutlich besser in diesem Bereich auskennen als ich.

  • Jupp versuch es bei den Wildbienen und restlichen Insekten. Auf die Honigbiene könnte man sogar verzichten denn z.B. bestäuben Hummeln besser.

    Honigbienen halten die Imker am Leben und den Honigverkauf :P

  • Das Thema hat sehr viele Aspekte, nicht zuletzt auch solche, die nichts mit der Umwelt im biologischen Sinn zu tun haben.

    Der imkerliche Aufwand, Bienen bei Gesundheit und am (über-)Leben zu erhalten steigt tendenziell. Das hat verschiedene Gründe, die nicht alle nur biologische Ursachen haben und zumindest z.T. mit menschlichem Handeln - von der Zunahme von Bienen- und Honigimporten (-> dadurch erhöhten Gefahren für die Einschleppung weiterer Parasiten und Bienenkrankheiten) bis zu steigendem Verwaltungsaufwand (lies bspw. dazu den Faden über das neue Verpackungsgesetz:

    Zukünftig kostenpflichtige Lizenz für Imker die im Neutralglas abfüllen & in Verkehr bringen? Wer weiss etwas?

    Interessant für Deine Arbeit ist sicher auch dieser Vortrag eines Demeter-Berufsimkers über die Biene als "politisches Tier":