Nektar und Honig im Brutraum

  • Hallo zusammen,

    bei der Schwarmkontrolle ist mir heute aufgefallen, dass ein paar Völker massiv den Honig im Brutnest geparkt haben und die Honigräume noch weitestgehend leer sind. Wie bekomme ich die Damen dazu den Honig umzutragen. In einigen Völkern sind die zentralen Waben, die mit Brut gefüllt sein sollten, voller Nektar oder Honig, so dass hier keine Brut mehr rein geht und die Damen Schwarmzellen angesetzt haben - das ganze erweitern hat nicht gewirkt ....

  • Wenn das Futter vor dem Aufsetzten des Honigraumes entfernt wurde, kannst du den Honig von frischen Mittelwänden ohne Brut hochhängen.

    Ich nehme mal an, dass du mit zwei Bruträumen imkerst. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es hilft im Herbst nicht zu starkt einzufüttern, so dass Brut im Frühjahr möglichst im zweiten Brutraum großflächig unter dem Absperrgitter sitzt.


    Falls der Honig schon verdeckelt ist, habe ich mal gehört, dass man ihn mit der Entdeckelungsgaben anritzen kann und dann hoffen, dass Sie ihn umtragen. Hat bei mir allerdings noch nicht funktioniert.

    VG

  • Ich schätze bei diesen Völkern ist noch zu wenig Bienenmasse vorhanden, deshalb lagern sie den Honig im BR und wahrscheinlich bleibt es noch ein paar Tage kalt. Wenn die Bienen wirklich Platz brauchen, dann schaffen sie sich den auch.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Die tragen bei den Temperature momentan nichts um.

    Bei der Völkerkontrolle Gestern und Heute sassen die Damen alle im Brutraum.

    Futterwaben müssen natürlich aus dem Brutraum entfernt worden sein.

    Ansonsten muss der Imker dafür sorge tragwn, dass der Brutraum jetzt frei wird.

    D.h er hängt die Waben aus dem Brutraum nach oben in den Honigraum.


    Die Folge ist ansonsten, dass die Völker schwärmen wollen. Dieses Jahr ist leider hier am Niederrhein extrem. Von 10% bis 60% Schwarmvölker habe ich bisher gehört.

    Das dicke Ende kommt noch, wenn es wieder wärmer wird.

    So langsam gehen mir persönlich auch die Ideen aus.

    Selbst die gerade angefangenen Baurahmen werden sofort mit Nektar zugegleistert.

    Dazwischen findet man dann teilweise Faustgroße Areale mit Eiern und Brut.

    Schön für denjenigen, der noch Mittelwände und ausgebaute Rähmchen hat.

    Aber die zwei, drei Wochen bis zum schleudern bekommen wir auch noch um.

    Freier Imker

    Ohne Verein, DIB, Imkerverband und sonstigen Establishment

    Neutral und unbelastet.

  • Hallo zusammen,

    Ja Winterfutter ist raus seit der Kirschblüte, der Nektar ist nun aber in schon bebrüteten Waben, weshalb ich den nicht einfach in den Honigraum hängen möchte. Das Thema Schwarmstimmung habe ich auch, allerdings auch bei Völkern, die den Honig vollständig im Honigraum platziert haben. Über mangelnde Bienenmasse kann ich auch bei denn verhonigten Völkern nicht klagen, allerdings wird es wohl einen Bienenknick geben weil nicht genug Brutflache für Nachschub vorhanden ist. Wollte bei 8°C und Wind nicht wühlen, werde aber kommendes Wochenende dann Platz schaffen müssen. Gibt es einen Trick den Honig aus den Brutwaben noch umtragen zu lassen. Ich dachte schon die betreffenden Waben über Leerzarge aufzusetzen, so dass die Bienen die leer ziehen und in den dann darunter liegenden Honigraum füllen. Was meint ihr - oder einfach Füße still halten und die Bienen machen lassen.

    Gruß

    Markus

  • Hallo zusammen,

    bei der Schwarmkontrolle ist mir heute aufgefallen, dass ein paar Völker massiv den Honig im Brutnest geparkt haben und die Honigräume noch weitestgehend leer sind. Wie bekomme ich die Damen dazu den Honig umzutragen. In einigen Völkern sind die zentralen Waben, die mit Brut gefüllt sein sollten, voller Nektar oder Honig, so dass hier keine Brut mehr rein geht und die Damen Schwarmzellen angesetzt haben - das ganze erweitern hat nicht gewirkt ....

    Hallo wBienen,


    genau das gleiche Problem habe ich derzeit auch.

    Ich werde jetzt mal die brutfreien Honigwaben in den Honigraum hochhängen, sobald es bisschen wärmer wird.

    Freier Imker

    Ohne DIB oder Verein

    Nicht vorbelastet

    Offen für alle Anregungen

  • Habe gestern noch Honigwaben nach oben gehängt, aber bei mir waren es nicht viele. Brut auf 8-9 Waben und keine Schwarmstimmung. Imkere auch nur mit einem Brutraum und habe zwischendurch nochmal sortiert, muss man halt dranbleiben, dann kommt so schnell auch keine Schwarmstimmung auf.

    LG Mark-o

    Der Pessimist ist ein Optimist, der aus seinen Erfahrungen gelernt hat.

  • Das Verhonigen des Brutnests ist gerne auch ein Hinweis auf Schwarmstimmung.


    Achtung, wenn es wieder warm wird.


    Gruß, Jörg

    Eine Fischsuppe aus einem Aquarium zu machen, ist leichter als ein Aquarium aus einer Fischsuppe.

  • ...nicht genug Brutfläche für Nachschub vorhanden ist. Wollte bei 8°C und Wind nicht wühlen, werde aber kommendes Wochenende dann Platz schaffen müssen. Gibt es einen Trick den Honig aus den Brutwaben noch umtragen zu lassen. Ich dachte schon die betreffenden Waben über Leerzarge aufzusetzen,

    Hm, nicht genug Brutfläche, Verhonigen des Brutnestes = Kö. stiftet kaum noch -> weniger Kö.Pheromon = der lehrbuchmäßige Ablauf von Schwarmvorbereitungen. Da kann es u.U. schon ausreichen, wenn für kurze Zeit die Sonne scheint und: Der Schwarm zieht aus. Am Wochenende kann es also mglw. zu spät sein.

    Mit 2-räumiger BR-Führung habe ich nur als Anfänger erste Erfahrungen gesammelt und u.a. wegen des von Dir beschriebenen Phämomens auf 1-räumigen BR (Zander) umgestellt. Leerfressen lassen von BrW wird bei der fortgeschrittenen Schwarmstimmung an Deinem Stand wohl nicht funktionieren - ganz gleich, mit welcher Methode. Das BrNest wird weiter vollgetragen werden, selbst wenn Du LeerW dort im Ersatz für verhonigte BrW einhängen würdest. Legeplatz schaffen im BrR reicht jetzt nicht mehr, um den in Richtung "Schwärmen" rasenden Eilzug noch aufzuhalten oder gar zur Umkehr zu bewegen.


    Die Schwarmstimmung abzubrechen, gelingt jetzt nur noch mit einem radikalen Eingriff (z.B. TBE nach Dr. Radtke o.a.). In 14 Tagen wird die Frühtracht mglw. ohnehin zum Großteil beendet sein (zumindest hier), so daß die Entnahme der Brut zum jetzigen Zeitpunkt nicht nur keine Einbuße an Honigertrag, sondern sogar zu einer leichten Steigerung führen dürfte.

  • Ribes hat es sehr schön beschrieben.

    Wennes warm wird, kann es gefährlich werden.

    Allerdings geht die Brumasse auch zurück. Dadurch das die Königin nur noch im Kern des Brutnestes stiftet, geht die Anzahl der Bienen zurück.

    Ob dias einschränken der Legeleistung jetzt mit den kalten Temperaturen oder der Schwarmvorbereitung dient, sei mal dahingestellt.

    Und bei uns ist es bald tatsächlich soweit. Ich habe am Sonntag schon begonnnen den Schleuderraum aufzuräumen.

    Mit der Honigernte werden auch die Völker geschröpft.

    Damit nimmt man denen auch die Stimmung zum schwärmen weg.

    Freier Imker

    Ohne Verein, DIB, Imkerverband und sonstigen Establishment

    Neutral und unbelastet.

  • Von der Honigernte bin ich noch sehr weit entfernt...

    Freier Imker

    Ohne DIB oder Verein

    Nicht vorbelastet

    Offen für alle Anregungen

  • Wir haben auch in den Honigräumen im Durchschnitt noch weniger als im vergangenen Jahr, obwohl die Obstblühte gut war und die Temperaturen auch zum Sammeln geeignet waren. Wieviel tatsächlich noch aus dem Brutraum umgetragen wird kann ich nicht abschätzen. Die Hoffnung ist, dass mit steigenden Temperaturen ab kommender Woche wieder etwas passiert. Hier ist die Frühtracht aber bald am Ende. Was kommt nach Raps und Kastanie noch, was für die Frühtracht geeignet ist und etwas einbringt? Gibt es eigentlich ein „Ende“ der Frühtracht – ich meine eine Blühte die als Ende definiert wird?


  • wBienen

    Was sollte als Ende der Frühtracht angesehen werden? Vielleicht der Weißdorn? Das ist jedenfalls die nächste Massentracht bei mir, danach wird es ruhiger.

    LG Mark-o

    Der Pessimist ist ein Optimist, der aus seinen Erfahrungen gelernt hat.