Umsatzsteuer beim Honigverkauf

  • Hy Leute!


    Darf ich als Freizeitimker Honig und Kerzen steuerfrei verkaufen?
    Gibt es einen bestimmten Wert den ich nicht überschreiten darf?


    Wäre nett wenn mich jemand über die Rechtslage aufklähren könnte!!!


    MfG
    Gerd

  • Für das Finanzamt ist Bienenhaltung erst ab 30 Völker relevant. D.H. dann soltest Du beim Steuerausgleich die Anlage L ausfüllen. Alles ganz harmlos.
    Ansonsten kannst Du wenn due jemandem eine Rechnung stellt derzeit 9 % MWST berechnen. die brauchst Du aber nicht abführen.


    Gruß Bienenalex

    Imkern muß einfach, praktisch, bienengemäß, imkerschonend und preisgünstig sein

  • Hallo zusammen,


    aber Achtung! es kommt auf die Formulierung an! du darfst die Rechnung nur so formulieren: In diesem Rechnungsbetrag sind 9 % MwSt = xy,z € enthalten.
    Anders formuliert ist es gefährlich!

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Hallo Toyotafan,
    Wieso gefährlich?
    Ob ich draufschreibe daß da 9 % MWST = xy,z sind, oder ob schreibe im Endbetrag sind 9 % drin und der Empfänger der Rechnung muß sich das selbst ausrechnen muß doch egal sein.
    Gruß von
    Bienenalex

    Imkern muß einfach, praktisch, bienengemäß, imkerschonend und preisgünstig sein

  • Hallo beisammen,


    das ist leider nicht egal! Fast hätte ich gesagt "preussische Haarspalterei". Als Kleinunternehmer darfst du zwar MWSt. verlangen musst diese aber nicht abführen. Das gilt bis 50000 Euro Jahresumsatz. Auf der Rechnung darf dann auch nicht der MWSt.Betrag ausgewiesen sein. Deshalb der Ausdruck " X % MWSt. ist in der Rechnungssumme enthalten". Die Grundlage für das Ganze ist §19 UStG. Es kann dann aber vom Kleinunternehmer auch kein Vorsteuerabzug getätig werden.

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • guten Abend,
    habs verstanden. die letzte Rechnung scheibe ich dann neu.
    Guß Bienenalex

    Imkern muß einfach, praktisch, bienengemäß, imkerschonend und preisgünstig sein

  • Hallo Reiner!
    Heißt das es ist egal ob die Mwst draufsteht oder nicht?
    Rechnungen schreiben als Hobbyimker ist das erlaubt?
    :???:


    Gruß Gerd

  • Hallo,


    Rechnungen schreiben ist auch dem Hobbyimker erlaubt, wenn er sich an oben erwähnte Richtlinien hält. Aber, wer verlangt schon eine Rechnung? Wahrscheinlich nur wenn es sich um eine größere Menge Honig handelt oder vielleicht beim Verkauf von Königinnen, Völkern etc.

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Hallo Imkerkollegen,
    Rechnungsstellung für irgendetwas ist jedem "Privatmann/frau" erlaubt. Also kann der Imker auch für seinen Honig eine Rechnung ausstellen. Handelt es sich um seinen selbst erzeugten Honig, so kann er 9% Umsatzsteuer in der Rechnung ausweisen, so er sie denn auch abführt. Die Steuergesetzgebung besagt, daß der Bertrag an das Finanzamt abgeführt, bzw. gegen selbst gezahlte Vorsteuer aufgerechnet werden muss, den man auf der Rechnung ausweist. Dabei ist es unerheblich ob der Betrag in % zum Nettowert ausgewiesen wird. Wird eine Rechnung mit MwSt. ausgewiesen, gehört nach geltenten Gesetzen seit Jahresbeginn die Umsatzsteuer-Identnummer (vergeben vom zuständigen Finanzamt) zum festen Bestandteil einer Rechnung. Falls diese USt-IdNr. nicht auf der Rechnung ausgewiesen ist, gilt die "Rechnung" im kaufmännischen Sinne nicht als gestellte Zahlungsaufforderung, soll heißen muss auch nicht bezahlt werden.

    Mit freundlichem Imkergruss
    Dieter Luft

  • hallo zusammen,


    Allgemein gilt der MwSt. Satz für Lebensmittel z.Z. 7 % dazu zählt auch der Honig. Bienenwachs (Kerzen) und Pollen unterliegen dem Regulären Satz von z.Z. 16 % Für den Landwirt, und Imker zählen in dem Fall auch dazu, hat der Gesetzgeber aber eine besondere Regelung getroffen. Er kann eben, wie schon oben gepostet, unter Einhaltung bestimmter Formulierung diese 9% ausweisen, ohne eine USt-IdNr. zu haben. Er braucht diese 9% dann auch nicht abzuführen.
    Wenn ein Kaufmann (Kunde) auf die USt-IdNr. besteht und eine Rechnung ohne diese Nr. nicht Zahlen will dann ist dieser eben falsch informiert, und sollte seinen Steuerberater oder das Finanzamt fragen, vorrausgesetzt es handelt sich wirklich um eine Imkerei. Natürlich gibt es hierfür Obergrenzen, die aber nur wenige Imkereien betreffen, und diese Imker wissen auch bescheid wie zu verfahren ist bzw. haben eine USt-IdNr. und führen dann auch die MwSt. ab.

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Hallo,


    mir ist aufgefallen, dass in einem Beitrag der Imkerzeitschrift "Bienenjournal" gesagt wurde, daß Honig 10% MWSt enthält und auch in einigen Imkerei-Onlineshops (aktuellen) fand ich diesen Wert. Wie passt das mit 9% zusammen? Wurde das geändert?


    Gruß Bienchen