Neuling, der über Dadant mod. (US) und die Buckfast nachdenkt

  • Hallo liebe Imker-Gemeinde,


    als Neuling will ich in diesem Jahr meine erste Bienenbehausung - vllt. machen sogar zwei Völker für den Beginn sinn!? - aufstellen.

    Ich habe viel quer gelesen, online recherchiert und denke, das ich mich für eine mod. Dadant Beute (US) und die Buckfast Biene entschieden habe.


    Zur Beute habe ich noch folgende Pläne / Überlegungen:

    Umbau bzw. späterer Ausbau der Beute: Bau eines Klima-Deckels (D-Deckel), geschlossener Boden mit Totholz etc. und spätere Integration des Bücherskorpions, Trennschied aus "Stroh" und Rähmchen ohne Mittelwand - lediglich Stabilisierung und ein schmaler Wachsstreifen als Starthilfe.


    So zumindest die Theorie für den Anfang.


    Wer von Euch hat hierzu bereits Erfahrungen gesammelt? Beute i.V.m. Bien - ggf. sogar zur Modifikation!?

    Aktuell stelle ich mir noch die Frage: Wo bekomme ich mein erstes Startvolk her!? Und vor allem: Bis spätestens wann sollte ich ein Startvolk erwerben?

    Würde gerne von Beginn an auf Dadant und Buckfast setzen.


    Freue mich auf Eure Anregungen und Tipps.

    Blutiger Anfänger auf 12er Dadant mod. (Ries) mit Buckfast-Damen in der Hütte :love: :-)

  • Ich habe viel quer gelesen, online recherchiert und denke, das ich mich für eine mod. Dadant Beute (US) und die Buckfast Biene entschieden habe.


    Zur Beute habe ich noch folgende Pläne / Überlegungen:

    Umbau bzw. späterer Ausbau der Beute: Bau eines Klima-Deckels (D-Deckel), geschlossener Boden mit Totholz etc. und spätere Integration des Bücherskorpions, Trennschied aus "Stroh" und Rähmchen ohne Mittelwand - lediglich Stabilisierung und ein schmaler Wachsstreifen als Starthilfe.

    Warum hast du diese Auswahl getroffen?

  • Umbau bzw. späterer Ausbau der Beute: Bau eines Klima-Deckels (D-Deckel), geschlossener Boden mit Totholz etc. und spätere Integration des Bücherskorpions, Trennschied aus "Stroh" und Rähmchen ohne Mittelwand - lediglich Stabilisierung und ein schmaler Wachsstreifen als Starthilfe.

    Na, ich bin vielleicht etwas konservativ aber ich denke Du solltest erst einmal richtig imkern lernen, dann kannst Du Dich mit diesen isotherischen Themen befasst.

    Nimm einfach eine normale DD mod. Beute und die Buckfast, lerne imkern und dann kannst Du immer noch Frust mit solchen Experimenten sammeln..

  • Hallo Maazus, Dadant und Buckfast kann ich empfehlen.


    Ebenso würde ich dir zu 2 Völker raten, als Ableger oder besser noch als Kunstschwärme made in Germany, natürlich mit einer Guten Buckfast Königin.


    Gedanken zur weiter Entwicklung und Verbesserungen sind immer gut. Aber zuerst Praxis damit du ein gutes Verständnis entwickelst.

    Viele Spaß

  • Oh, Buzzword-Bingo - das erinnert mich irgendwie an diesen Faden.

    =>die Suchfunktion mit Bücherskorpion, Klima-Deckel, Schiffer gefüttert und Du hast erstmal genug zu lesen, Maazus  
    =>Im Thread zum NDR-Film zu den Buzzwords wird auf einige der o.g. Suchbegriffe eingegangen - McFlys Beitrag fasst das zusammen, rall0rs Beitrag noch knapper.
    =>es wäre deinem Projekt sehr dienlich, wenn Du erstmal praktische Erfahrungen sammelst ("Probe-imkern"), denn Bienen sind Lebewesen, die mit Theorie alleine nicht gedeihen.

    Ergänzung: eine fruchtvolle Diskussion "auf Augenhöhe" über imkerliche Theorien zwischen Neulingen und Erfahrenen wird schwierig.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von RalfK () aus folgendem Grund: Ergänzung

  • Moin Maazus ,


    ich bin selber noch ziemlich am Anfang. Habe aber von meinen ersten Ideen ähnliche Ansätze gehabt wir Du.


    Man will die Biene retten und das auf möglichst ökologische Art und Weise.

    Was ich dann mehr und mehr realisiert habe, war dass das mit voller Breitseite nicht funktioniert.


    Ohne Grundlagen der Imkerei, ohne Hilfe durch einen Verein oder Paten, ohne behutsam sich dem Thema Bien zu nähern, wird dir eher über kurz als lang die Puste und Lust ausgehen, weil die Enttäuschungen die Glücksmomente überwiegen werden.


    Wenn ich in meiner kurzen Zeit eines gelernt habe, dann ist es, dass man Bienen nicht mal "so eben" sich anschafft und sofort wird alles gut - vor allem nicht mit Vollgas.


    Man lernt das Imkern behutsam - zusammen mit dem Bien.


    Ja - das Forum kann brutal ehrlich sein - aber gerade die Ehrlichkeit schätze ich sehr und man kann auf tausende Stunden Erfahrungen zurückgreifen und seinen Weg der Imkerei finden.


    Buckfast und Dadant US passt wunderbar - so imkert mein Pate (und nun auch ich) seit Jahren und es ist ein bewehrter Weg (von vielen)


    Ich wünsche Dir auf jeden Fall von Herzen viel Spaß, Erfolg und gute Erfahrungen beim Starten in ein teures Hobby :)

    Imkerei-Silberbiene

    Aus Freude an den Bienen / Honig aus Rotenburgs Gärten

  • Hallo Maazus!

    Dadant und Buckfast Bienen ist eine gute Entscheidung. Auch würde ich mit zwei Völkern beginnen, in eins schaut man als Anfänger zu oft hinein. Aber bitte sammle erstmal ein bisschen Erfahrung, bevor Du dich an Geschossene Böden, Bücherskorpionen usw. heranwagst. Nur ein Rat, der Dir viele Nerven spart.

    LG Mark-o

    Der Pessimist ist ein Optimist, der aus seinen Erfahrungen gelernt hat.

  • Hallo und willkommen,

    Stand vor einigen Jahren auch vor der Frage. Habe dann allerdings nicht quergelesen, sondern Fachliteratur. Bin auch wie du auf Dadant US gegangen aber dann: mach erstmal kleine Schritte. Mein erstes Ziel war keinen Schwarm zu produzieren, dann Varoabehandlung möglichst schadenfrei durchzuführen und zum Schluss eine erfolgreiche Überwinterung. Glaub mir, ich habe bei viel Schweisperlen auf der Stirn gehabt.

    Wünsche dir viel Erfolg.

  • Guten Morgen zusammen,


    vielen Dank für Eure Meinungen und Tipps für den Anfang. Klar muss ich erst einmal Erfahrung sammeln. Daher starte ich erstmal ganz normal - die Modifikationen waren eher Zukunftsgedanken.


    Im Verein ist - soweit ich das bis jetzt in Erfahrung bringen konnte - leider niemand der auf Dadant oder mit der Buckfast unterwegs ist. Daher hier meine Fragen. Ich werde mich aber noch regional umsehen.


    Vielleicht noch ein paar Fragen genereller Natur:


    - Gibt es eine Empfehlung, wo ich ein erstes Volk bzw. einen Schwarm mit Königin kaufen kann?

    Im Forum liest man Anzeigen von bienenzucht-profi.de, gefunden habe ich z.B. fleissigesbienchen.de.

    Erfahrungswerte oder Tipp von Euch?


    - Zur Beute noch eine Frage zum Honigraum. Was mich irritiert ist die unterschiedliche Größe des Honigraums. Ich favorisiere das 10er System. Dies gibt es jedoch in Dadant US Honig mit 482 x 159 mm oder Dadant US Honig mit 482 x 141 mm. Ziemlich verrückt und irritierend. Hier eine Empfehlung von Euch?


    Grüße & erholsamen Samstag!

    Blutiger Anfänger auf 12er Dadant mod. (Ries) mit Buckfast-Damen in der Hütte :love: :-)

  • t.

    Ableger von einem Kollegen um die Ecke. Da kannst Du zuschauen, wenn er sie beim Abholen in Deine Kiste setzt. So wars bei mir.

    Die Königin wird Dir auch gezeigt, wenn sie sich sehen lassen will.

    KS ebenfalls vom Kollegen, wenn unterschiedliche Rähmchenmaße.

    Im Internet bestellen, da kann man tüchtig reinfallen : Ein Verwandter hatte entgegen allen Warnungen vor ca. 5 Jahren 2 KS aus Süd-Deutschland bestellt, natürlich mit Vorkasse.

    Die kamen dann Anfang April aus Südfrankreich den Papieren nach. Der erste überlebte die erste Woche nicht, der zweite wurde immer weniger und ward im Herbst nicht mehr gesehen...der Versender war nicht erreichbar annonciert aber immer noch.

    (Deine Anzeige war´s nicht.)