Erfahrungen mit geteiltem Boden

  • Hallo liebe Mitimker,


    ich möchte gern einmal fragen, ob jemand Erfahrungen mit einem geteilten Boden hat. Solch ein Boden hat Aussparungen für Trennsheets und mehrere Fluglöcher. Man setzt dann einfach eine normale Zarge mit Trennsheets auf und kann dann mehrere Ableger gleichzeitig halten. In einer Beute halten. Beispiel wären 3x3 Rähmchen Zander.


    Gibt es irgendwelche Nachteile? Man könnte auch 2x5 oder 5x2 aufteilen. Was spricht für welche Aufteilung? Welche Rolle spielt die Ausrichtung der Fluglöcher? Sollten die alle in unterschiedliche Richtungen schauen?

    Aus meiner Sicht (zumindest aktuell) ist es eine platzsparende Möglichkeit für das Aufziehen von Ablegern.


    Grüße aus Münster,

    Hendrik

  • Habe mir seinerzeit 4er-Böden für Liebig/Zander gekauft.


    Wie da vier Ableger hineinpassen sollen, ist mir ein Rätsel: Je Ableger FW+BW+MW sind schon 12 Waben. Hinzu kommen noch drei Trennschiede. Selbst mit den von den Doktoren propagierten Einwabenablegern passt das nicht.


    Ich verwende die Dinger ausschliesslich als 2er-Böden mit 10er-DD Bruträumen. Da passen pro Völkchen immerhin 4 Waben hinein.


    Vorteile:

    • spart Platz und Aufwand beim Transport
    • geht eine Königin verloren, dann können die Einheiten einfach durch Ziehen des Schiedes vereinigt werden. In diesem Fall muss nur noch der Boden getauscht werden, um ein weiteres Volk im Standmass zu haben

    Nachteile:

    • Wenn Königinnen anfangen zu legen, wird es schnell zu eng.
    • Werden beide Königinnen begattet, ist das Trennen der Völker etwas aufwendiger.
  • Danke für die Info. Ich möchte die halt gern nachbauen und muss da im Voraus natürlich die Unterteilungen wissen. :-)


    Wenn man 1-Waben Ableger bildet ist die Wahrscheinlichkeit für eine Königin ja eh nur bei 2/3, falls ich das richtig im Kopf habe. Dann ist das mit dem Vereinen schon interessant.


    Grüße

    Hendrik

  • Einwabenableger sind hier eigentlich nicht gerne gesehen. Das ist eher was für Doktoren.


    Wie gesagt: als Zweierboden gerade noch brauchbar. Aber auch hier muss man schon sehr bald an eine Trennung denken, denn viel Platz zum Wachsen ist da nicht drin.


    Beim 12er-Dadant könnte evtl auch ein Dreierboden noch funktionieren.

  • Einwabenableger sind hier eigentlich nicht gerne gesehen. Das ist eher was für Doktoren.

    Ich sehe da kein Problem. wenn man sie als Begattungseinheiten im Standmaß verwendet und nicht zur Königinnenaufzucht. Da finde ich die Mehrfachböden brauchbar.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)