Honigraumwaben in der Mitte leer – warum?

  • Guten Morgen zusammen,


    bei der Durchsicht meiner Völker gestern ist mir aufgefallen, dass die zentralen Waben des 2. HR (!) im unteren mittleren Teil der Wabe leer waren. Darüber verdeckelter Honig, rechts und links davon bereits eingetragener Nektar noch vor der Verdecklung (siehe Foto).


    Im unteren Teil der Mitte aber nichts! Fast wie ein virtuelles Brutnest. Aber wie gesagt, im zweiten Honigraum, nicht im ersten! Natürlich habe ich geprüft, ob die Kö eventuell durch das ASG geschlüpft ist und jetzt im 1. HR stiftet. Tut sie aber nicht, ist im Brutraum, von daher alles ok.


    Aber warum ist im 2. HR einen Art virtuelles BN entstanden?



    Dank vorab!


    VG Axel
    (Zander 1,0 einzargig).


  • Na ja, wie war denn bei Euch das Wetter in den letzten Tagen?


    Wahrscheinlich haben die das Futter, das darin war, verbraucht. Ich kenne solche "Lücken/Löcher" eigentlich nur nach einer Kälteperiode, nach einer Trachtlücke oder nachdem ein Schwarm abgegangen ist - in allen Fällen haben die dann das Futter verbraucht bzw. mitgenommen...


    Gruß

    Franz

  • Eventuell halten sie es vor für die Eiablage - das wird gefüllt wenn die Tracht weiter brummt und keiner Eier reinlegt. Ist eine Mittelwand, oder?


    M.

    Hallo Melanie,

    im ersten HR wäre mit das mit dem Freihalten für die Eiablage klar aber warum im 2. HR? Dann würde sie ja über verdeckeltem Honig Platz zum weiteren bestiften lassen. Hätte ich so noch nicht gehört und kann es daher nicht einschätzen.


    Hallo Franz,


    würden sie dann nicht erst das eingelagerte Futter im 1. HR verbrauchen? Das ist deutlich näher am Brutnest.


    Schwarm ging keiner ab und Kö ist noch da.


    Ansonsten: Das Wetter war wechselhaft, Flugbetrieb war teilweise möglich aber nicht immer.

    VG

  • Wurde in den Rä. daneben nennenswert Wabenwerk gebaut/MW ausgebaut o.ä. kraftstoffzehrende Arbeiten erledigt, die den schnellen Zugriff auf nahegelegene und (vom Wassergehalt her:) schnell verfügbare Energievorräte erforderten?

  • Wurde in den Rä. daneben nennenswert Wabenwerk gebaut/MW ausgebaut o.ä. kraftstoffzehrende Arbeiten erledigt, die den schnellen Zugriff auf nahegelegene und (vom Wassergehalt her:) schnell verfügbare Energievorräte erforderten?

    Hallo ribes,


    da der 2. BR nur aus MW bestand, mussten diese erst ausgebaut und dafür Energie aufgewandt werden.

    Von daher wäre es möglich, dass die Damen erst die zentralen MW ausgebaut, dann Nektar in den neuen Zellen eingelagert und den dann (direkt) wieder entnommen haben, um auch die restlichen MW links und rechts davon auszubauen.

    Aber das die dann erst die äußeren neu geschaffenen Waben gefüllt und die leergewordenen Zellen in der Mitte weiter freigelassen haben? Möglich ist alles aber wahrscheinlich?

  • würden sie dann nicht erst das eingelagerte Futter im 1. HR verbrauchen? Das ist deutlich näher am Brutnest.

    Nein, nicht unbedingt. Die Bienen machen das so wie sie das gerne möchten, nicht wie Du das erwartest.

    Ich hatte solche Lücken schon in 4-5 Waben pro Zarge in der Mitte, über mehrere HR Zargen verteilt, das aber nur nach längerer Trachtlücke oder länger Kälteperiode - nach einem Schwarm sind die Lücken nicht so groß....

    Überlege einmal, wenn ein WV voll in eilage ist, dann benötigen die ~2KG Futter pro Woche, wenn dann ein oder zwei Wochen nichts reinkommt dann sieht man das schon merklich an den Vorräten...