Knabba-Streifen Bienen Dany

  • Hallo liebe Imkersleut :smile:


    hats schpn jemand ausprobiert?
    Taugen die?


    Gibts die schon zu kaufen?


    mehr findet ihr unter:
    http://www.bienenwohl.de
    links oben produkte - "knabba-Streifen"
    Die sind getränkt mit Oxalsäure und ätherischen Ölen...


    seht selbst mal nach - denke es könnt sich lohnen.


    Grüße von der schwäbischen alb
    Uli

  • Hallo Uvette!


    Bei uns in Salzburg gibt´s die schon zu kaufen - und sie gehen weg wie die warmen Semmeln!


    Ich selbst hab sie noch nicht ausprobiert, aber die Anwendung ist doch sehr einfach (ähnlich dem Apistan). Im Herbst werd ich sie wahrscheinlich auch versuchen.


    Grüße an alle!

  • Also beim Graze kosten die 15 Euro
    ein Pack 12 Stück
    Werde es auch probieren und euch erzählen
    wies war


    Grüße Uli

  • Hallo Imker/innen


    Habe nun die Knabbastreifen ausprobiert - mehrere Völker.
    Also riechen tun sie am Anfang echt lecker!
    musst mich zurückhalten...:wink:


    Und die Bienen knabbern auch die ersten 2-5 Tage.... ganz ordentlich - es ist leicht erhöhter Varroafall zu beobachten.


    Nach dieser Zeit kitten und bauen die Bienen den Streifen zu und es ward Ruh!


    Auf jedenfall verfliegt der Duft so nach ca. einer Woche und es ist nur geringfügig heruntergeschrotet. Auch Milbenabfall wird geringer.
    Kann jetzt keine wissenschaftlichen Daten nennen... aber der Milbenkiller war das bestimmt nicht!


    Wohl doch nicht ganz das Wahre?
    :smile:
    Hab die Streifen auch schon ins Brutnest direkt eingehängt - nicht wie beschrieben seitlich ans Brutnest - doch da knabbert niemand mehr...


    Das Geld könnt ihr in ein andres Mittel investieren! z.B. Verdampfer, das ist gescheiter!


    wär zu schön gewesen -
    vielleicht zu einfach?


    Bei wem hats besser geklappt?
    Lasse mich gerne belehren!


    Gruß Uli

  • Hallo Uli,


    bei mir hängen die Streifen seit heute drin.
    Ich habe sie aber mitten ins Brutnest gehängt.
    Mal sehen.
    Ich werde auf jeden Fall weiter berichten.


    Einen schönen Spätsommer wünscht


    Josef

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Guten Tag zusammen,


    ich habe gestern Abend die mit den "Knabba-Streifen" versehenen Völker kurz kontrolliert. Bei mir leider absolute Fehlanzeige, keiner der Streifen war auch nur zur Hälfte weggefressen. In den ersten drei Tagen hatte ich einen erhöhten Varroafall, aber danach war Ruhe. Ich hatte-wie oben erwähnt-die Streifen mitten ins Brutnest appliziert.
    Die Dinger waren am Rand angefressen und dann mit Propolis verbaut worden, Schluss.
    Wenn ich mal meine Schwammtücher versehentlich zu lange liegen ließ, waren die mehr zerfressen als jetzt die Streifen. Ist vielleicht das Material zu hart ?
    Wie sind die Erfahrungen der Kollegen, die mit Filterpapier und Oxalsäure eperimentiert haben ?


    Danke für die Antworten



    Josef

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Danke für den Tipp !


    Habe es mir fast so gedacht.
    Aber die Idee ist so gut, das muß irgendwie klappen. Vielleicht ist die "Sauerei" mit anderen Trägermaterialien auszuhalten. Ich dachte so an Löschpapier und/oder Filterpapier.


    Vielleicht kommen ja noch ein paar Ideen ?


    Schon mal danke


    Josef

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Guten Tag, Lothar,


    auch schon überlegt. Nur haben sich die Bierfilze beim Trocknen gewellt und waren nachher nicht mehr gerade zu bekommen.Und viel dran herummanipulieren will man ja trotz Handschuhe usw ja auch nicht.


    Trotzdem versuche ichs weiter...


    Grüsse


    Josef

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo Allerseits!


    Hier meine Erfahrungen:
    Im Frühsommer wurde der Streifen besser abgeschrotet als jetzt im August/September. Das sollte aber kein Problem sein - der Streifen wird mit dem Stockmeisel ein wenig aufgerauht und es werden anschliessend einige Tropfen Bienenwohl daraufgegeben. Den Streifen wieder zurück ins Volk und er ist in einigen Tagen verschwunden. Die Wirkung dieses Streifens ist nicht zu vergleichen mit dem von Apistan oder BayvarolStreifen. Der Knabba-Streifen bewirkt nach meinen Beobachtungen, das die Milben nicht mehr in die Brut gehen - die Milben sitzen auf den Bienen. Warum weiß ich nicht. Jedenfalls ergibt dies keine weitere Vermehrung der Milbe und eine gute Behandlungsmöglichkeit mit Bienenwohl oder Ameisensäure. Ich halte die Kombination von Bienenwohl mit dem Knabbastreifen für eine sehr wirkungsvolle Bekämpfungsweise der Varroamilbe.
    Mit imkerlichem Gruss
    Gruber Leonhard
    biene.at@aon.at

  • Hallo Josef, bei uns im örtlichem Imkereifachgeschäft gibt es sogenannte "Trägerplatten" als Verdunster. Firma Schafmeister in Detmold. Bei Interesse frag doch mal dort nach. Volle Honigtöpfe wünscht Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.