Schwarmzellen zwischen Drohnenbrut?

  • Es ging in allererster Linie darum, dass keiner weiß worauf sich irgendwelche Ausagen beziehen.

    Sind die Halbrähmchen nun in einer Warrè-Beute oder Zander, Dandant, DNM? Ich hab den zweiten, fünften oder achten Honigraum aufgesetzt, weiß der Kuckuck was wozu gehört. Es ist auch nicht rauszufinden.

  • Das kann gerne mal in wüstem Wildbau quer zu den Rähmchen enden, weil durch den Holzrahmen die Waben neu begonnen werden - und nicht unbedingt an den Rähmchen


    Gruß

    Marion

    Sicher, aber bei Halbrähmchen gibt es unten keinen Holzrahmen und deshalb wird die Wabe über die Länge der Seitenteile hinaus ausgezogen.

    Warum dann gerade dort Wirrbau entsteht wissen sicher nur die... (siehe weiter oben).

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?

  • Hallo Sauerländer,

    da hat keiner was angedreht. Ist wie alles andere Eigenbau.

    Sicher reden wir über zwei verschiedene Dinge.

    Halbrähmchhen ( oder wie auch immer genannt) sind Rähmchen aus Oberträger, zwei Seitenteilen etwa über 1/2 bis 2/3 der Zargenhöhe ( bei mir 380mm) und unten offen.

    So kann die Wabe unten einen natürlichen Abschluss erhalten.

    Aber das ist ja schon wieder nicht zu verstehen und ist ja auch in der imkerlichen Praxis nicht verwendbar.

    Gruß

    Harald

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?

  • So sehen z.B. Halbrähmchen aus, die die meisten Imker verwenden (ob Hoffmann oder gerade Seiten).

    Setze bitte nicht vorraus, das jeder sowas wie dein selbst gebasteltes Zeug verwendet.

    Das verwirrt Anfänger schon. Da muss ich Berggeist schon Recht geben.

  • Gerade dort geht es in der Regel mit den Schwarmzellen los (am/auf dem Drohnenrahmen).

    Eines der schönen Dinge beim Dadant, Schwarmkontrolle ist der Drohnenrahmen (sitzt am Schied) und 1-2 Waben daneben. Keine Zellen zu sehen, keine weitere Durchsicht für den Moment notwendig.

    Hätte ich mich darauf verlassen, wären mir vor einer Woche zwei Schwärme abgegangen.


    Gelesen habe ich das aber auch schon öfters...

  • Der Harald hat Warrė-Zargen. Die sind 20 cm hoch. Wenn man da zwei übereinander stellt und diese nach unten offenen Rähmchen reinhängt, hat man ein ungeteiltes Brutnest mit 38 cm hohen Waben. HR müssen dann natürlich aufgesetzt werden und nicht neue Zargen untergestellt, wie ursprünglich bei Warrė. Nur zum Verständnis für Berggeist, dessen Ratschläge ich im Übrigen

    sehr schätze.

    :*

    Willst du Gottes Wunder sehen, musst du zu den Bienen gehen.

  • ....So kann die Wabe unten einen natürlichen Abschluss erhalten.....

    Nur so zu meinem Verständnis: warum braucht die Wabe nach unten einen natürlichen Abschluss? Warum dann nicht auch nach oben oder zu den Seiten?

    Der Harald hat Warrė-Zargen...... ..... hat man ein ungeteiltes Brutnest mit 38 cm hohen Waben...

    Dadant Betriebsweise bzw. Betriebsweise mit ungeteiltem Brutnest in Warré ... Hier soll aber jetzt wirklich alles ganz richtig gemacht werden...

  • Hallo nochmal! Es ist wirklich erstaunlich, wie aus einer einfachen, ernst gemeinten Frage über Weiselzellen am Drohnenrahmen eine Grundsatzdiskussion werden kann. Ich habe zwar keinerlei Ahnung von Warré oder Halbrähmchen, aber für die Frage war das vielleicht auch nicht so wichtig...

    Weiterhin allen maximale Erfolge

    Eure Wiebke

  • ....So kann die Wabe unten einen natürlichen Abschluss erhalten.....

    Nur so zu meinem Verständnis: warum braucht die Wabe nach unten einen natürlichen Abschluss? Warum dann nicht auch nach oben oder zu den Seiten?

    Der Harald hat Warrė-Zargen...... ..... hat man ein ungeteiltes Brutnest mit 38 cm hohen Waben...

    Dadant Betriebsweise bzw. Betriebsweise mit ungeteiltem Brutnest in Warré ... Hier soll aber jetzt wirklich alles ganz richtig gemacht werden...

    Hallo Sauerländer,

    natürlich hat die Wabe einen natürlichen Abschluss / Anschluss an die Wandung der Bienenbehausung. Man muss die Bienen nur lassen 😀

    Und Rähmchen weglassen. Dann bauen sie auch am Deckel ihre Waben an. Also ganz natürlich.

    Und was ist für dich das Problem bei ungeteiltem Brutraum? Da ich erst im zweiten Jahr so geimkert habe könnte ich noch ein paar Tips gebrauchen.

    Und was könnte falsch laufen?


    Gruß

    Harald

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?

  • Und was ist für dich das Problem bei ungeteiltem Brutraum?



    Mit ungeteiltem Brutraum habe ich kein Problem - allerdings auch nicht mit geteiltem Brutraum.

    Ich vermute eher , es geht hier um ideologische Imkerei - da bin ich nicht dabei.


    Wiebke hat natürlich recht: völlig OT verlaufen, dieser Tread.

  • Ich fass mal kurz zusammen:

    In zwei übereinandergestellten Warrè-ähnlichen Zargen sind im Brutraum "Rähmchen" eingehangen, die 300 mm lange Seitenteile haben aber keinen Unterträger und als "Halbrähmchen" bezeichnet werden.

    Jede einzelne dieser Informationen war einzeln, mühsam aus der Nase zu ziehen.

    Der Erfinder dieser Konstruktion ist beleidigt, wenn man das als verwirrend bezeichnet und sich außerstande sieht soetwas, hellzusehen, zumal nichts, wirklich nichts davon in irgendeiner anderen bekannten Betriebsweise vorkommt.

    Und wenn es noch so O.T. ist, an sowas verzweifele ich.