gezielte Schwarmstimmung zur Nachzucht in Miniplus

  • ... der erste planmäßige Vorschwarm aus einem Miniplus-T mit 7 Zargen abgegangen. Ist schon im Kasten, hat ca. 2,5 kg. Den Turm teile ich morgen zu 4 Miniplusbegattumgseinheiten mit 1-2 Schwarmzellen auf. Damit habe ich Mitte Mai die ersten begatteten Königinnen zur Ablegerbildung.

    Georgie

    Könntest Du bitte einmal genauer schildern, wie Du die Miniplus erstellst, über den Winter bringst und dann im Frühjahr so führst, dass gezielt Schwarmstimmung entsteht und der 7er-Turm in Ableger geteilt werden kann.


    Eine kontrollierte Vermehrung aus dem Schwarmtrieb heraus in Miniplus finde ich eine spannende Vorgehensweise, da man so am Ende Schwarmköniginnen (bestens gepflegt) ohne die berühmte "Schwarmgenetik" in Miniplus sitzen hat.


    Interessierte Grüße, Jörg

    Eine Fischsuppe aus einem Aquarium zu machen, ist leichter als ein Aquarium aus einer Fischsuppe.

  • iWei , also das ist ganz einfach. Anfang Juli 18 habe ich mir Zwei Belegstellenköniginnen Buckfast schicken lassen. Die habe ich in eine Zarge Mniplus mit auslaufender Brut gleich im Käfig eingesetzt. Diese habe ich bis zum Herbst auf drei Zargen hochgepäppelt und dann langsam eingefüttert. Im Dez. Mit OX geträufelt. Die Völkchen haben sich dann im Frühjahr gut entwickelt. Eins habe ich in ein Miniplus Überwinterungsmagazin umlogiert und auf 3 Zargen a 13 M+Waben erweitert, das andere auf 7 x 12 erweitert. Das Winterfutter habe ich immer in der jeweils obersten Zarge belassen. Darunter wurde die Frühtracht eingelagert. Ab der 2. Aprilwoche nicht mehr erweitert. Somit hatten die Kö keinen Platz mehr und oben verdeckeltes Futter. Das 7er Miniplus stand im Hausgarten unter Kontrolle. Vor einer Woch ging dann der Vorschwarm ab. Beim Überwinterungsmagazin fand ich gestiftete WZ. Die habe ich gestern nach ihrer Verdeckelung vorsichtshalber mit der Verdeckelten Brut auf 3 Miniplus aufgeteilt. Die Zellen habe ich in den Miniplusablegern nicht gebrochen, sollen die das selbst untereinander regeln, schwärmen werden die nicht. Den 7. habe ich nach dem Vorschwarm auch so aufgeteilt. Außerdem hatte ich zur Sicherheit noch einen Bieno Ableger mit 2x6 DNM behalten. Der war jetzt auf vier Zargen also 24 DNM angewachsen. Von dem habe ich vor 14 Tg einen Königinnenableger gemacht, beiseite gestellt. Und bei der verbliebenen Hälfte eine Minipluszarge mit 12 Minipluswaben und offener Brut (Zuchtstoff der Buckfastkönigin) zwischen BR und HR gesetzt. Die haben dann auch 8 WZ angezogen. Somit hatte ich einen Überschuss am WZ. Hierzu muss ich sagen, ich mach das so, weil mir aufgrund einer neurologischen Erkrankung die motorischen Fähigkeiten zur klassischen KöZ abhanden gekommen sind. Man muss sich dann eben anders behelfen. Hoffe, Du kannst mit meinen Ausführungen was anfangen. VG Jörg

  • Sorry, aber wie sollen die Zellen in den aufgeteilten Beuten von den aufgeteilten Bienen noch optimal warm gehalten werden? Wie kann man sicher sein, das so optimale Königinnen entstehen? Nur weil sie ursprünglich mal als Naturweiselzelle angelegt wurden? Und wie kann man sicher sein den Vorschwarm mit der guten Zuchtkönigin einzufangen?

    Sicher, Styropor und Flügelschnitt kann helfen, aber planmäßig würde so nicht vorgehen, da gibt es bessere Möglichkeiten. Mal davon abgesehen hätte das Volk mit der guten Zuchtmutter in einer richtigen Beute inzwischen sicher auch schon 20 Kg erntereifen Honig drauf.

  • Kruppi , die Aufteilung erfolgte auf Einheiten mit je 12 Waben Miniplus (entspricht 3 DD) davon etliche mit Jungbienen und auslaufender Brut, diese habe ich aus anderen Minuplus zur Verstärkung entnommen. In den Miniplus sitzen sie sehr kompakt, die Zellen müssen nur noch die letzten Tage bis zum Schlupf gewärmt werden. Deshalb habe ich wenig bedenken. Wenn Du meinen Beitrag gelesen hast, findest Du auch eine Erklärung, weshalb ich keine klassische Königinnenzucht mit Umlarven ect. mehr mache. Aus diesen Gründen schaffe ich auch nur wenige WV. Davon habe ich schon mehr als geplant. Die Kö ist jetzt mit dem Vorschwarm in einem Ablegermagazin und kann nun richtig durchstarten. VG

  • Ah, o.k. 2 Zargen verstärktes Miniplus klingt ja doch ganz gut. "Den Beitrag" hab ich jetzt nicht gefunden, nur den aus dem Anfangszitat immerhin: hier

    Aber egal, du hast eben deinen Weg gefunden und fängst gerne geplante Schwärme ein. Wenn man die Zeit und Möglichkeit dazu hat, warum nicht.

  • Naja, vielleicht muss man ja bei dem Weg nicht unbedingt darauf warten, dass der Vorschwarm rausgeht, sondern kann dennoch auf Schwarmzellen kontrollieren und dann zu gegebener Zeit eine Schwarmvorwegname machen und den Miniplus-Turm aufteilen.


    Gruß, Jörg

    Eine Fischsuppe aus einem Aquarium zu machen, ist leichter als ein Aquarium aus einer Fischsuppe.

  • iWei , so war es geplant, die Herbeiführung der Schwarmstimmung. Im 2. Miniplusvolk konnte ich verdeckelte Zellen vor dem Schwarm entnehmen und gleichzeitig alle verdeckelte Brut. Aber der Schwarm, wenn man ihn einschlagen kann ist doch auch nicht zu verachten, hatte ca. 2,5 kg, der könnte zur Spättracht noch einen Ertrag bringen und baut mir schöne Waben auf Anfangsstreifen. VG

  • Ja, das verstehe ich.


    Für mich interessant ist die gezielte Herbeiführung der Schwarmstimmung, nicht des Schwarms (Stadtimker, unmittelbarer Nachbar einer Gehörlosenschule).


    Im 2. Miniplusvolk konnte ich verdeckelte Zellen vor dem Schwarm entnehmen und gleichzeitig alle verdeckelte Brut.

    Ich meine, da hast Du Glück gehabt - die Regel heißt ja: der Vorschwarm geht raus, sobald die erste Schwarmzelle verdeckelt ist.


    Daher wäre mein Vorgehen (nächstes Jahr?): Schwarmstimmung herbeiführen und Schwarmvorwegnahme mit der alten Königin bevor die ersten Schwarmzelle verdeckelt ist.


    Gruß, Jörg

    Eine Fischsuppe aus einem Aquarium zu machen, ist leichter als ein Aquarium aus einer Fischsuppe.