Königinnenzucht im schwarmtriebigen Volk

  • Werbung

    Bischen offene langt! Viel ist nicht so doll. Hast ja meist immer was offene Brut auf verdeckelten Waben drauf. Verdeckelte wärmt besser....

    Denkst wirklich so ein starkes eingeflogenes Pflegevolk läßt sich beklauen?

    Mir noch nicht passiert, die haben den starken Drang schnellstens aufzuräumen (darum unten)... und ein Kilo ist wirklich schnell weg!

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill

  • Moin,

    kurzes update zu meinem Thema in #40:

    Freitag das Volk umgebaut, Kö samt Brutraum um 5m verstellt inkl. Flugrichtung.

    Zwei nahezu voll verdeckelte Brutwaben mit gaaanz wenig offener Brut gesucht und in die oberste Zarge des HR gegeben. Dabei gleich eine Wabe freigelassen, damit möglichste viele Pflegebienen hier parken. Zusätzlich ein paar Pflegebienen von den Brut-Waben in die Kiste abgestoßen (Kö hatte ich im Blick;-)).

    Samstag Zuchtstoff besorgt und in den freien Platz des jetzt weisellosen Pflegevolkes gegeben.

    Montag alles zurück gebaut: BR wieder unter die HR, dazwischen ASG. Kurz den Zuchtrahmen angehoben: Mehrere angepflegte Kö-Zellen. Brutwaben neben dem Zuchtrahmen belassen.

    Freitag weiß ich mehr.

    Die ursprünglichen Pflegevölker hatte ich letztes Wochenende ja schon mit einer BW mit viel offener Brut versorgt -> Weiselprobe.

    Ergebnis: Keine Weiselzelle angesetzt, dafür Brut gefunden und bei einem von den zwei Völkern auch die Kö.

    Muss ich doch was übersehen haben (Weiselzelle), als ich die Pflegevölker vorbereitet habe.....

    Beim nächsten Mal dann doch eher so wie Rainer beschrieben hat oder gleich als Zucht im Weiselrichtigen Volk.....

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Die Kö'-Zucht ist schon lange durch und brachte 10 schöne neue Prinzessinnen, von denen immerhin 7 begattet wurden und sehr schöne BNer angelegt haben.


    Interessant ist der Zustand des ehemaligen schwarmtriebigen Volkes:


    Nachdem ich die alte (weiße) Kö' wieder zurück ins Volk gesetzt habe, hat die sich redlich bemüht, ein BN aufrecht zu erhalten. Es wurden WZ angelegt - ich interpretierte das als Umweiselung; denn die Alte hielt sich zunehmend nur noch Richtg. DR auf, um die letzten unbefruchteten Eier rauszuquetschen.


    Die geschlüpften Prinzessin hatte ich versucht, zu zeichnen - dabei ist sie entwischt. Nun haben die Bienen erneut WZ angezogen, von denen 2 mit runder Öffnung unten auf weitere geschlüpfte Jungköniginnen hinweisen. Eine WZ wurde seitlich aufgebissen, andere wurden zu Spielnäpfchen zurückgebaut, obwohl sie schon gefüllt waren ! Ich denke, da hat ein gezielter Selektionsprozess stattgefunden.


    Eine Beobachtung gestern: Der Schlupf der jüngsten Prinzessin scheint kommuniziert zu werden - auf allen Waben "tanzende Bienen"; ob sie sich freuen ?


    Die Alte schiebt noch immer auf dem DR herum...


    .

  • Die geschlüpften Prinzessin hatte ich versucht, zu zeichnen - dabei ist sie entwischt.

    .

    So etwas ist mir auch schon passiert. Ich entfernte mich dann von der offenen Beute und das Fräulein flog wieder zurück ins traute Heim.

    Imker ist ja froh, das Fräulein zu finden und schon zuckt´s im Zeichenfinger... Nachdem ich eine frischbegattete Rückkehrerin schon 1m vor dem Anflug des Fluglochs an ihrer Zeichnung erkannte, will ich den zuckenden Zeichenfinger künftig lieber bis nach dem Hochzeitsflug zurückhalten. Denn ich habe mir überlegt: Wenn meine schwachen Augen die Markierung der Prinzessin schon von weitem erkennen, dann wird das hungrigen Vögeln auf Insektenjagd nicht anders ergehen.

  • Die geschlüpften Prinzessin hatte ich versucht, zu zeichnen - dabei ist sie entwischt.

    .

    So etwas ist mir auch schon passiert. Ich entfernte mich dann von der offenen Beute und das Fräulein flog wieder zurück ins traute Heim.

    Imker ist ja froh, das Fräulein zu finden und schon zuckt´s im Zeichenfinger... Nachdem ich eine frischbegattete Rückkehrerin schon 1m vor dem Anflug des Fluglochs an ihrer Zeichnung erkannte, will ich den zuckenden Zeichenfinger künftig lieber bis nach dem Hochzeitsflug zurückhalten. Denn ich habe mir überlegt: Wenn meine schwachen Augen die Markierung der Prinzessin schon von weitem erkennen, dann wird das hungrigen Vögeln auf Insektenjagd nicht anders ergehen.

    Meinst du die Belegstellen sind Vogelfrei:);)

  • Dann vergleich mal die Begattungsergebnisse daheim und auf der Belegstelle. Ich zeichne grundsätzlich erst Muttis in Eilage. Spart auch Arbeit.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Muss man die auf der Belegstelle nicht zeichnen?

    Ich war noch nicht da.

    Oder gehst du nicht auf Belegstelle?

    kommt drauf an welche Belegstelle.

    Bei Buckfast musste in der Regel nicht, da werden die Einheiten ja auch nicht geöffnet. Bei Carnica sieht es anders aus, die wollen ja durch die Schiebe kucken.

    Ich zeichne vor der Belegstelle mit dem Stift, so weiß ich auch dass das was ich schicke auch wieder zurückkommt. Und nein nicht in der Jahresfarbe ;)


    Gruß Chris

  • Dann vergleich mal die Begattungsergebnisse daheim und auf der Belegstelle. Ich zeichne grundsätzlich erst Muttis in Eilage. Spart auch Arbeit.

    Ja, mache ich sonst auch so - es wurden aber gerade andere gezeichnet und wenn man das Zeugs schon da hat....

    So etwas ist mir auch schon passiert. Ich entfernte mich dann von der offenen Beute und das Fräulein flog wieder zurück ins traute Heim.

    Übrigens, sie ist offensichtlich nicht wieder ins heimische Volk zurückgekehrt - sonst wäre damit ja alles in Butter gewesen.


    Der Imker macht es den Bienen hin und wieder schon schwer - mea culpa!

  • Hatte ich lezten Freitag auch. Ich zeichne ebenfalls grundsätzlich die Königinnen erst wenn sie in Eilage sind. So auch in diesem Fall. Anschließend habe ich sie wieder auf eine Wabe gesetzt. Worauf die Damen mit dem neuen Schmuck normalerweise wieder schnurstracks in einer Wabengasse verschwinden. Aber nicht so in den Fall. Stattdessen stolziert Madame auf dem Oberträger herum, putz sich, einige Arbeiterinnen bekunden Interesse. Plötzlich schwirrt sie ab und landet ca. 2 Meter neben der Beute im Gras. Na gut, habe sie wieder eingefangen, wieder zurück gesetzt. Kann ja mal passieren, dachte ich...

    Nach einen kurzen Moment fliegt die doch wieder los. Diesmal in die entgegegesetzte Richtung, wo ich sie dann zwischen den anderen Bienen aus dem Blick verloren habe.

    Da ich hier auch mal gelesen hatte, das sie evtl. später alleine zurück kommt, habe ich die Beute noch etwas offen gelassen. Immerhin kennt sie ja auch den Weg zum Flugloch.

    Aber leider nix da. Seit gestern wird nachgeschafft... X(

  • Moin,

    auch von mir kurze Rückmeldung zum Stand der Kö-Zucht:

    14 Zellen habe ich am Freitag den 14.06. verschult und in die Brutbox gepackt.

    Am 19. und 20.06. sind insgesamt 13 Kö's geschlüpft, die ich auf die Belegstelle verschickt habe.

    Inzwischen ist die erste Zuchtreihe mit knapp 90% Begattungserfolg zurück gekommen.

    Bei der zweiten hoffe ich natürlich auf eine ähnliche Quote, wäre aber mit den normalen 75% auch schon zufrieden.

    Auf die Zuchtreihe bin ich sehr gespannt, da es sich dabei um eine Carnica Zuchtreihe zwischen Holtkamp und Holdorf handelt, beide im Beebreed weit oben (Zumindest jeweils die Muttervölker).

    Werde dann noch mal bei meinen Völkern etwas aufräumen und aufstocken!

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool: