Mäuse fressen Beuten an

  • Servus liebe Imkerkollegen,


    meine Mädels sind dieses Frühjahr vom Lehrbienenstand ausgezogen und nun stehen Sie auf meinem Freizeitgrundstück, auf dem Sie sich nun hoffentlich wohl fühlen.:)


    In diesem Zuge habe ich gleich alle beuten mehrmals mit Leinölfirnis gestrichen, in der Hoffnung dass mir die Beuten nicht so stark springen und auf gehen wie meine erste die nicht behandelt wurde.


    Nun habe ich das Problem dass anscheinen Mäuse Leinöl lieben. Mir wurden die beuten schon angefressen als sie noch nicht auf dem Beutenbock standen und zum "trocknen" in einer Hütte auf dem Tisch standen. Dann habe ich Sie auf den Beutenbock gestellt, in der Hoffnung dass dann Ruhe is...

    Nun habe ich gestern gesehen dass sie sich das Holz schon wieder schmecken haben lassen.


    Hattet Ihr das auch schon mal oder hat von euch jemand eine Idee wie ich den verfressenen Viechern das austreiben kann?



    Viele Grüße

    Letti

    mia glangt, dass i woas, dass i kannt, wenn i mecht

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Letti ()

  • Mäuse wollen - oft im Herbst - in die Beuten eindringen und knabbern dann verschiedene Stellen an.

    Manchmal habe ich aber auch gar keine Ahnung, warum Mäuse das machen, und vor allem, warum sie sich immer nur auf einzelne Kisten konzentrieren (zum Glück!).


    Denn bei mir sind immer mal wieder einzelne Kisten betroffen, da wurde dann auch das Flugbrett ringsum "rund" genagt. Oder irgendwelche Ecken der Kiste, gerne auch hinten, beim Einschub der Windel.

    Wenn, dann werden aber auch weiterhin nur die betroffenen Kisten angenagt, die daneben bleiben unbehelligt.


    Ich verwende kein Leinöl als Anstrich, mit Ausnahme von 6 Kisten, die ich mal als Anfänger gebraucht gekauft hatte, die wurden vom Vorbesitzer mit Leinöl gestrichen. Muss doch glatt mal schauen, ob das zufälligerweise genau diese 6 Kisten sind, die auch heute noch immer wieder annagt werden. Dann wäre es ja klar und ich hätte endlich eine Erklärung...

  • Ablenkungsfütterung! Mit Leinöl getränkte Sägespäne (oder Kartoffeln und Quark:)) in wenigen Metern Entfernung aufstellen. :thumbup:

    Habe ich mir auch schon gedacht, allerdings habe ich eigentlich keine Lust mir die Viecher noch her zu füttern8o


    Wenn es im Herbst wäre würde ich es ja noch verstehen da holen sich sich ja alles woran sie sich nicht die Zähne ausbeißen;)

    Aber jetzt noch?:/

    Vor alles weil sonst wirklich genug Holz rum liegt... Brennholz auf Paletten, die Hütte is aus Holz usw.

    sogar die Beuten stehen auf Holzbalken.


    Mit was schützt du dann deine neuen beuten? Ich hab halt das Leinöl genommen weil es relativ günstig ist und leicht zu verarbeiten...



    Viele Grüße

    Letti

    mia glangt, dass i woas, dass i kannt, wenn i mecht

  • Bist Du sicher dass es das Leinöl ist? Ich behandele meine Beuten zt auch mit Leinölfirnis und hatte noch nie ein Mäuseprobleme.


    Leinölfirnis wird ja auch oft Nager-Fans als ungiftiges Schutzmittel empfohlen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das die maßgebliche Ursache ist :/

  • 9 mm und Mäuse erschiessen....

    Alternativ 7,65'Nato Kaliber.


    Scherz beiseite.

    Mausefallen aufstellen oder ein bisschen Katzenpipi auf die betroffenen Stellen oder unter dem Beutenbock.

    Der Geheimtipp seit 20 Jahren Nutella in die Mausefallen.


    Viel Erfolg.

    Freier Imker

    Ohne Verein, DIB, Imkerverband und sonstigen Establishment

    Neutral und unbelastet.

  • Alles mit Leinöl in BIO-Qualität mehrfach gestrichen, weder im Lager noch draußen Mäuseschäden.😁

    Falle aufstellen und fertig.

    An einem meiner Standorte gibt es Falken und Bussarde. Die machen das sehr gründlich!

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?

  • @Letti schrieb:

    Mit was schützt du dann deine neuen beuten? Ich hab halt das Leinöl genommen weil es relativ günstig ist und leicht zu verarbeiten...

    Ich nehme eine Bio-Farbe von Obi, die auch für Kinderspielzeug geeignet ist. (Bio-Pin). Allerdings nicht aus sorgfältigen Überlegungen heraus, sondern weil es schnell und einfach vor Ort verfügbar sein sollte und ich den Farbton "Kastanie" mochte. (Mit bunten Kisten kommst Du hier nicht in die Heide.)


    Meine Beuten stehen auf 2 übereinander geschraubten Europaletten am Feld/Waldrand. Bis jetzt hat noch niemand versucht, die aufzuessen.:)

  • Hallo,


    ich glaube nicht das es die Farbe ist, bei mir am Stand hatte ich auch ein Mäuseproblem. Die haben alles angefressen, die Holzstiele von Gartengerät über Folie und zu guter letzte meine Varroschublade aus Plastik. Zu guter Schluss habe ich alles geräumt und ein Nest gefunden....Dies habe ich alles entsorgt und gesäubert alles entfernt was zum Nestbau genutzt werden kann. Seitdem habe ich Ruhe. Gruß

  • Hallo zusammen,


    danke euch für die Antworten:)

    Dass sie sich Plastik, Styropor, Papier usw. gerade im Herbst suchen is klar, aber jetz sollte man ja eigentlich Ruhe von den Nagern haben.

    Also ich bin mir ziemlich sicher dass es was mit dem Leinöl zu tun, anscheinen sind sie voll geil drauf:P

    Mich wundert nur dass das Problem sonst keiner hat... na ja vielleicht hab ich hier besondere Mäuse:D

    Aber man lernt ja nie aus! Dann wird halt in Zukunft kein Öl mehr genommenen.


    Viele Grüße

    Letti

    mia glangt, dass i woas, dass i kannt, wenn i mecht