Verpollter Brutraum

  • Werbung

    Moin liebe Forumsmitglieder,

    Das ist jetzt mein zweites Jahr als Imker ich fühle mich recht gut auf Beinen, bin etwas selbstbewusster, aber eine Sache macht mir immer noch etwas Kopfzerbrechen. Ich habe zwei Völker von einem Kollegen bekommen, sie waren 2-zargig überwintert, mit Ameisen- und Oxalsäure behandelt, gut gefüttert etc. es waren also gesunde und gute Völker. Ich habe sie auf Franken bekommen und auf Taunus umgesiedelt, dabei auch eine Durchsicht gemacht. Das eine Volk war sehr stark, gut mit Futter und allem und hat bereits den Honigraum bekommen. Das andere Volk war etwas schwächer (ca. 4-5 besetzte Wabengassen), hatte mir auch mein Imkerpate gesagt (Wir hatten beide den gleichen Imkerpaten) also bekam es lediglich die Baurahmen und eine Durchsicht. Bei diesem Volk konnte ich sowohl im unteren als auch im oberen Brutraum eine starke Verpollung des Brutnestes fesstellen, was mich etwas gewundert hatte. Ich kannte das Problem von der Führung mit nur einem Brutraum, aber bei 2 Bruträumen ist mir das nicht vorgekommen. Stellt das ein Problem dar? Vor allem wegen der Stärke des Volkes. Und wie soll ich da herangehen?

    Ich danke schon einmal im Voraus

    MfG

    Kevin Andrita

  • Hallo Kevin!

    Die erste Frage, die ich hätte: ist Brut da, in allen Stadien? Wenn ja, dann super,:) Pollenbrett raus, Leerwabe oder sonst Mittelwand ans Brutnest und der Königin mehr Platz zum Stiften geben. Ohne Brut fällt den Bienen halt nichts besseres ein, als Pollen einzulagern....

    Gruß Wiebke

  • Klaut den Mädels doch nicht immer ihren mühsam herangeschleppten Vorrat.

    Bei dir in Twistetal (schreib das doch bitte mal ins erste Wohnortfeld) war es mit Sicherheit auch furztrocken. Kein Wasser, kein Nektar. Dann holen die Damen Pollen. Wird schon irgendwann gebraucht. Kommt Nektar rein, wird zu dieser Zeit die Brut noch ausgeweitet, inbesondere bei kleineren Völkern. Und plötzlich fehlt es an den schönen Eiweißvorräten. Drecksimker, elendiger, diebischer...

    Die Ausweitung der Brut, durch eine zugegebene Leerwabe, ist nur sehr kurzfristig, wenn es überhaupt dazu kommt. Das Nahrungsangebot und die vorhandene Bienenmasse regulieren die Brutmenge.

  • Auch ich habe ein Volk, das auf mehreren Waben viel Pollen und wenig Brut hat. Bisher habe ich keine dieser Waben entfernt, da ich keine Brut mit heraus holen wollte. Werde die Entwicklung beobachten.

    Karl

    Etwa 12 Völker auf Dadant an etwa 4 Standorten. "Bienenrasse":roll:: Bunte Mischung aus Carnica und Buckfast.

  • Der Pollenverbrauch zeigt unweigerlich die Quallität der Königin an.

    Viel Pollen verputzen/ viel Brut wird gepflegt/gute Queen.

    Nimmt der Vorrat im Gegensatz zu anderen Völkern, stetig zu, taugt Mama nix!

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.

  • Der Pollenverbrauch zeigt unweigerlich die Quallität der Königin an.

    Dazu möchte ich ein deutliches Jain beitragen.

    Es kann passieren, dass auch eine gute Königin (aus diversen Gründen) nur eine geringe Gefolgschaft hat. Zu wenig Bienen führen zu schlechter Entwicklung. Nicht immer ist die Königin für zu wenig Bienen verantwortlich.

    Es ist nicht selten, dass man ein kleines Volk, durch Zugabe von Arbeiterinnen oder schlüpfender Brut extrem puschen kann und die miese Chefin plötzlich zur Wunderqueen mutiert.

  • mmmh,

    und ja aber!

    Wenn ne Queen es nicht schafft aus dem Quark zu kommen, stimmt "irgend was" nicht.

    s.o.

    Die Madam legt Eier, und die Bienen pflegen die Brut.

    Ist die genetisch bedingte Bereitschaft der Brutpflege nicht so dolle, gehts nicht vorran. Es kann sogar sei, das nur wenige/zu wenige Winterbienen erzeugt werden.

    Da gibts durchaus Unterschiede.

    Da es Sinnvoll ist verstärkende Bienen nur aus gut Entwickelten Völkern zu nehmen, verbessere ich mit den besser pflegenden Bienen die Pflegesituation vorübergehend im Schwächling, der erstarkt vorrübergehend, richtig, die Sache kann aber nicht nachhaltig sein.


    Hab ich ne Königin in einem von Viren gepeinigten Volk, kann die Verstärkung die Lage unter Umständen verbessern oder heilen wenn der Verursacher, die Vampiere, schleunigst behandelt/eliminiert werden.


    Im Frühjahr kommts vor , das man Weisellose und fast Bienenlose Völker am Stand hat.

    Es liegt nun nahe die Queen dem Weisllosen dazuzugeben. Die Legen nun meist richtig dolle los.....

    und werden dann bei nächster Gelegenheit still umgeweiselt.


    Ausnahmen, die du beschreubst, hab ich schon gehabt.

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.

  • Der Pollenverbrauch zeigt unweigerlich die Quallität der Königin an.

    Viel Pollen verputzen/ viel Brut wird gepflegt/gute Queen.

    Nimmt der Vorrat im Gegensatz zu anderen Völkern, stetig zu, taugt Mama nix!

    Das kann ich nur bedingt bestätigen. Ich habe auch Völker, die viel Pollen eingelagert haben und trotzdem stark brüten.

    Das Argument ist auch nicht ganz schlüssig, weil es nicht nur darauf ankommt, wieviel Pollen die Bienen verbrauchen, sondern auch wieviel sie eintragen.

    Gibt es da eine genetische Komponente?


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Ich denke, ja klar. Und zwar nicht nur fürs Pollen sammeln und Pollen verbrauchen alleine. Pflegewille und Pflegevermögen der Bienen im Spiel mit der Eiquote der Queen, zusätzlich die Gesundheit aller, also die Vitalität die Reaktionsfähigkeit des Biens auf alle Anforderungen, sind wenn die Umwelt die Bedürfnisse stillen kann, maßgeblich für den Ervolk (;))

    Wenn reichlich guten Gene wirken nennt man das Heterosis, das Gegenteil ........

    Alles Genetik! (wenn die Umwelt stimmt)

    Es gibt Herkünfte die sind fürs Pollensammeln bekannt, ebenso kenne ich das genaue Gegenteil. Propolis etc. das gleiche!

    Es bleibt aber für mich die Erkenntnis, das ZUVIEL Pollen auf die Mama und das was ihre Töchter zu leisten vermögen, hinweist. Es mag jetzt der Eindruck entstehen das ich Pollenwaben rauschmeiße....

    Nöö, die Mama wird bei den Flügeln gepackt und......

    Ich sehe jedes Jahr in der Edelkastanie aufs neue, wie schnell ein total verpolltes Brutnest in wenigen Tagen in schönste Brutplatten verwandelt wird. (wenn Mama und Bienen das vermögen)

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.

  • Naja, ich bin da mal anderer Meinung mit dem Pollen. Du hast einfach zu viel Platz in der Kiste. Leer Waben und Mittelwände bringen nicht viel die haben ja dann wieder Platz zum Einlagern. Pollen der älter als 72 Std. wird sowieso nicht mehr verwendet "habe ich mal irgendwo gelesen". Pollen wird nach meiner Sicht total überschätzt. Nur als Beispiel es gab schon Jahre im Sommer da kam so gut wie nix rein und die Völker waren trotzdem super stark.

  • Ich sehe jedes Jahr in der Edelkastanie aufs neue, wie schnell ein total verpolltes Brutnest in wenigen Tagen in schönste Brutplatten verwandelt wird.

    Hmmm... Was verstehe ich da nicht?

    Zum einen taugt die Königin nichts, wenn das Brutnest zu viel Pollen enthält, zum anderen wird der Pollen ruckzuck verarbeitetet und verbraucht. Für mich ist das ein Widerspruch.

    "habe ich mal irgendwo gelesen"

    sicher findest du auch besseres zum Lesen.

  • Für mich ist das ein Widerspruch.

    Ja ist das, aaaber die Keschde sind hier die Beste Pollentracht die ich kenne, oft ist der halbe BR voll damit, und glaube mir, ich hab keinen Mist in den Kisten;).

    Irgendwie sind die Mädels gaaanz heiß darauf, bei mir in der sonst pollenarmen Gegend ist das so.

    Zudem sind die Völker/Queens dann schon von den Trachten vorher reichlich abgekämpft.....

    nach der nicht nur von mir willkommenen Stärkung, machen die wieder.... (nach der natürlichen Brutreduzierung... komme ich auch sehr gut an die Vampiere.. wenn nötig)

    sicher findest du auch besseres zum Lesen.

    :liebe002:

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.