Phenolharzplatten für Beutenbau

  • Hallo,


    da das erste Thema geschlossen wurde stelle ich meine Frage nun mal ganz konkret.

    Spricht etwas gegen Phenolharzplatten (Siebdruckplatten) für den Bau von Beuten?

    Wie schon erwähnt hätten die 12 mm Platten das selbe Gewicht wie 18 mm Fichtenholz. Allerdings wären sie Wetterfest.


    Ich würde gerne morgen das Material kaufen um meine Beuten zu bauen für die Ableger. Allerdings schwanke ich zischen Siebdruck und Leimholz fichte.

    Hat jemand mit Siebdruck Erfahrung gesammelt? Von Leimholzbeuten habe ich schon gehört das diese durchaus 10 Jahre und älter werden.

  • Schimmel!

    Schadstoffe?

    Isolierung!


    Vergiss es.


    Was meinst du mit Schimmel?

    Und Isolierung? Isoliert so ein 18 mm Fichtenholz wirklich so viel besser? Da ich meine Völker auf 2 Bruträumen habe (hab ich so übernommen) würde ich ggf noch mit Wärmesheets arbeiten zur besseren Isolierung.

  • Würdest du in einem Haus aus Siebdruckplatten wohnen wollen?

    Ich nicht.

    Nimm ein atmungsaktives Holz.

    Ich kenne Siebdruck und Multiplex bisher nur vom Möbel und Anhängerbau. Dort erweist sich Siebdruck als Extrem Langlebig wenn die Kanten versiegelt werden.

    Zur Atmungsaktivität sagen viele ist unwichtig da es ja auch Beuten aus Kunststoff gibt (sofern man ein offenen Gitterboden hat) zudem werden die Beuten lasiert und von innen mit Propolis überzogen was die Atmungsaktivität angeblich auf null senkt.

    Daher kam ich auf dem Imkertag zu der Idee Siebdruck zu verwenden.

  • Ja der wurde geschlossen weil ich ein bestehendes Thema nehmen sollte.

    Dort will ich kommentierten und bekomme den hinweis "Achtung Thema schon mehr als 365 Tage inaktiv. Womöglich erhälst du hier keine Antwort .Eröffne ggf ein neues Thema"..... Super


    Wem soll man da noch glauben ?!?!? Dem Forum oder einen Admin :D

  • Das Thema kenne ich schon. Aber Siebdruck wird dort nur in Verbindung mit Deckeln erwähnt nicht als Beute komplett.

    Leimholz sind einige ja wohl ganz zufrieden. Für Leimholz 18mm gibt es auch Anleitungen für Zander nach der Hohenheimer einfach beute.

    Aber viele sagen Siebdruck geht ist aber viel zu schwer und wirklich Erfahrung hat scheinbar niemand damit.


    Naja ich werde vermutlich den Hohenheimer Einfachbeuten typ mit 18 mm Leimholz bauen.

    Vorteil der Siebdruckplatten wäre auch das das hier niemand hat bei einem Diebstahl würde man die Beuten fix erkennen :)


    Aber mangels Erfahrungen werde ich die Hohenheim Einfachbeute abgeändert auf Langstroht maß bauen.


    Evtl baue ich nächstes Jahr dann 2-3 Versuchs Beuten und berichte dann mal. Wenn ich dieses Jahr genug Ableger ziehen kann.

  • Zitat

    Spricht etwas gegen Phenolharzplatten (Siebdruckplatten) für den Bau von Beuten?

    Wie schon erwähnt hätten die 12 mm Platten das selbe Gewicht wie 18 mm Fichtenholz. Allerdings wären sie Wetterfest.


    Ich würde gerne morgen das Material kaufen um meine Beuten zu bauen für die Ableger. Allerdings schwanke ich zischen Siebdruck und Leimholz fichte.

    Hallo Bee2019!


    Wenn du schon teure Platten für den Beutenbau verwenden willst, dann sollte damit doch ein Vorteil verbunden sein. Bei Siebdruckpatten sehe ich eher nur Nachteile, insbesondere das erhöhte Gewicht, der erhöhte Preis, keine Diffusionsmöglickeit und die Schadstofffrage.

    Auch die Wetterfestigkeit ist kein wirklicher Vorteil, denn irgend ein Dach wird auch diese Beute brauchen. Wegen der Langlebigkeit von Fichtenholzbeuten würde ich mir auch keinen Sorgen, denn wenn diese keiner Staunässe ausgesetzt sind, dann überleben sie den Imker auf alle Fälle. Man denke nur an die hunderte Jahre alten Berghütten.


    Wenn du die tischlerischen Möglichkeit hast, dann besorge dir ganz normale trockene Bretter vom Sägewerk, leime diese mit D3 oder D4 Leim (kein PU-Leim) auf die nötige Breite zusammen, hoble die Oberfläche und dann kann der eigentliche Beutenbau auch schon los gehen. Ansonsten würden sich noch fertige Schaltafeln anbieten (da muss man aber auf die Qualität achten).


    Als Abschluss stellt sich dann noch die Frage, ob die Beute gestrichen wird oder nicht. Das hat mit der Haltbarkeit überhaupt nichts zu tun, nur mit der "Schönheit".


    MfG


    Honigmaul

  • Zitat

    Wem soll man da noch glauben ?!?!? Dem Forum oder einen Admin

    Im Zweifelsfall immer dem Admin.
    Bisher wurden neu hochgeholte Themen stets beantwortet. Es ist dann ein neuer Beitrag in einem mehreren Monate alten Thema. Dieser neue Beitrag wird in der Auflistung "neue Beiträge" angezeigt und ist somit aktuell. Diesen Hinweis den die Forensoftware ausgibt, ist nicht ohne Weiteres zu entfernen.
    Und wie man sieht gibt es ein weiteres brandaktuelles Thema zu Deiner genannten Frage.

  • Schaltafeln sind doch immer Oberflächenbehandelt so weit ich weiß.

    Höheres Gewicht stimmt nicht. Die 12 mm Pappelsiebdruck haben das selbe Gewicht wie 18 mm Fichte.


    Selber verleimen kann ich in meiner Hobbywerkstatt leider nicht.

    Also wäre die Empfehlung D3 Verleimtes Fichtenholz aus dem Baumarkt?