Dadant Beginn

  • Dann zunächst Glückwunsch!


    Ich kenne tatsächlich einen, der behauptet er hätte seit Jahren Bienen in der Bienenkiste und kommt super klar. Immer wenn ich da war, waren zu mindestens auch welche drin.


    Die ERB sagt mir ja durchaus zu, der Preis wäre zwar zunächst schmerzhaft aber wenn die Beute dann alle meine Vorstellungen erfüllt, dann wäre es zu verkraften.


    Genau das versuche ich ja hier auch rauszufinden.


    Grüße,

    schulle

  • Bei der BiKi damals im Herbst bei der Durchsicht ( geht ja nur Draufsicht 🤣) Wabenabriss ( bei 6 ) gehabt. Volk total Verlust 😢. Danach zwei ERB s gekauft von millifera und von meiner Imkerpatin zwei Kunstschwärme. Pro Volk ernten wir ca 15-20 kg Honig pro Jahr. Zwischenzeitlich 2 Kisten selbst gebaut und mit Ableger belegt. Über die Zeit alleine 2 Kö‘s bei Ernte verloren. Im Winter gibt es Leichten Schimmel vermutlich durch denn geschlossenen Boden. Varroar Kontrolle nur über Puderzucker Methode. Und tatsächlich wenn man Durchsicht ohne ASG macht bei 4 beuten a 15 Waben schlimmsten Fall, Fallen einen ungefähr die Arme ab. Deshalb nach vielen lesen und überlegen. Ab dieses Jahr Dadant US mit Anfangsstreifen, Karfreitag zwei Kunstschwärme erstellt und eingeschlagen. Nach 6 ausgebauten Waben werde ich honigraum aufsetzten und zusätzlich wieder um zwei Bruträhmchen erweitern ( erstmal mit ASG nächstes Jahr vielleicht mit mehr Erfahrung ohne ) . Das mit dem Futter ist einfach von dem Wetter abhängig und das kann man erst zum Ende des Jahres genau sagen. Angedacht ist frühes Schleudern und dann heißt es wiegen und gegebenenfalls auffüttern. Im Zweifel mit Honig aber sowas kann man erst zum Ende des Sommers sagen. Mir war einfach wichtig auf eine Beute zu wechseln, wo mit ich fast alles machen kann und auch überall was dafür zu bekommt ( Zubehör) und das ist nicht mit der BiKi Ideen ERB der Fall.

  • Ok Danke für deine ausführlichen Erfahrungen. Also stört dich an der ERB vorallemdie Durchsicht? Für Varroa kann man in der aktuellen Variante sogar einen Boden einlegen glaube ich?! Schimmel will man wohl auch etwas besser in Griff bekommen. Die Beute wird ja jedes Jahr etwas modifiziert.


    Danke jedenfalls für deine Erfahrungen. Genau so etwas hilft mir, mein Bild zu erweitern.


    Grüße,

    schulle

  • Eine Nachfrage: sind die 15-20kg Honigernte ohne Winterfutter oder musstet ihr im Regefall auffüttern? Sprich war die Ernte so, dass die Bienen genug für sich selbst hatten? Sagen wir mal im Durchschnitt. Da mir ja klar ist, das jedes Jahr anders ist.

  • Bienenkiste ist keine Alternative, genau so wenig wie am Anfang zu viel auf einmal zu wollen. Erst mal langsam herantasten und Praxiserfahrung sammeln.

  • Also wir haben immer Sicherheitshalber Futter angeboten und natürlich sehr genau die vorhandene Honigmenge abgeschätzt. Wir haben ca pro Volk 5- 10 Liter Flüssigfutter füttern müssen, in ein Jahr auch mal 20 Liter pro Volk weil das Wetter und die trachten nichts hergaben in dem Jahr haben wir sogar nichts geschleudert 😳. Wir haber die Erb‘s mit geschlossenen Boden waren damals das neuste und angeblich beste.

    Ich wohne auf dem Land da ist mal schnell eine trachtarme Zeit, genauso kann im Herbst ein Feld mit zB. Senf noch mal blühen.

  • Eine Nachfrage: (...) Winterfutter oder musstet ihr im Regefall auffüttern? Sprich war die Ernte so, dass die Bienen genug für sich selbst hatten?

    'Genug' ist ja irreführend. 25kg auskristallisierter Raps ist zuviel, und doch zuwenig. Deswegen, auf Zucker ist unsexy, aber sicher. Deswegen stirbt kein einziges Volk. Auf Honig ist das nicht sicher. Unsere Landschaft ist eben nicht ideal. Deswegen braucht es den Imker. Das ist der Pakt, zwischen Mensch und Biene.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • schulle : schau doch mal bei Herrn Graf, dessen imkerliche Vorstellungen könnten dir genehm sein. Ist ein richtiger Imker, denn er hat eine eigene Beute um seine Hochwabe herum entworfen, die preislich unterhalb der ERB liegt.

    Netterweise ist diese im Anschluss-Maß kompatibel zu den Magazinimker Beuten.


    Bei Mirko Seidl scheint es keine Gerstung Beuten mehr zu geben.


    Gerstung lesen lohnt sich, bei Freudenstein könntest Du finden, warum Zucker als Winterfutter Vorteile gegenüber Honig hat.

  • Bei der Durchsicht hebt man schnell 3kg pro Wabe und ohne ASG auf alle Waben wenn es dem läuft. Ich arbeite Körperlich schwer aber sowas bei nur 4 Völker ist sehr ermüdend. Wasnauch nervt das alle ERB‘s Hersteller scheinbar abweichende Maße haben. Ist uns zumindest aufgefallen. Also heißt es öfters basteln.

  • Ok Danke für die ganzen Meinungen und Erfahrungen.


    Das sind ja durchaus auch brauchbare Hinweise, welche ich berücksichtigen kann. Allerdings scheint es mir so, als gäbe es die Möglichkeit der Überwinterung auf Honig so recht überhaupt nicht?!


    Das wäre ja eine Erkenntnis, würde aber irgendwie dem widersprechen, was ich teilweise so gelesen habe. Insbesondere die Warrè Kollegen scheinen das ja auch zu machen oder irre ich?


    Danke euch allen!


    Grüße,

    schulle