grössere Mengen Honig füttern

  • Hallo Zusammen,


    habe im Jahr einige Eimer Honig-Wachsgemisch vom Abkratzen der Eimer und würde mich Tips freuen, kristallisierten Honig in grösseren Mengen zurückzufüttern, ohne, dass es ein Gemetzel gibt. Ich könnte ihn natürlich wieder verflüssigen und das Wachs abschäumen, aber ich erwärme den Honig ungern wieder so hoch und da immer nur tageweise überschaubare Mengen hinzukommen habe ich die Befürchtung, dass dann auch der Wassergehalt steigt. In der Segeberger Futterzarge fliesster der Honig nicht genug zum Gitter, dass die Bienen ihn abnehmen können. Futterteig wär ne Möglichkeit, aber auch dafür mag ich den Aufwand gerade nicht treiben. Klappt es, den Eimer mit Löchern kopfüber in Leerzargen auf die Rähmchenoberträger zu stellen?


    Gruss, Jan

  • Mir ist nicht ganz klar woher das Gemisch kommt, aber ich habe letztes Jahr neben den ausgeschleuderten Honigzargen zum ausschlecken, auch das Entdeckerlungswachs und Nektargefüllten Wildbau in Futterzargen gegeben.

    Räuberei könnte ich nicht feststellen. War allerdings auch bei guten Trachtverhältnissen.

    Die Bienen machen aus dem Wachs dekorative Klumpen, gut für den. Verkaufsstand.

    Ich glaube man sollte im Sommer oder bei Ablegern davon absehen ein Risiko einzugehen.

    Und sowieso nur eigenen Honig und nicht zwischen den Ständen wechseln.. blah blah.


    Mach Met draus.

  • Hallo,

    wenn ich ein Wachs-Honig Gemisch habe, dann kommt das in einen flachen Kasten in einerHalbzarge obendrauf. Je nach Menge ist das in zwei Tagen „gegessen“. Bisher ohne die befürchteten Probleme.

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?

  • Danke für Eure Antworten. Dass Entdeckelungswachs kein Problem ist, war mir klar, aber ich rede von zähflüssig/festem Honig-Wachsschaum Gemisch. Etwa 60kg pro Jahr.

  • 60kg? Wäre schon interessant, wo das herkommt und ob das über das ganze Jahr verteilt ist.


    Deckelwachs ausschlecken lassen habe ich einmal gemacht. Hat funktioniert, war mir aber zuviel Geigelei, wegen den paar Tropfen Honig, die da noch drin sind. (BTW: bei mir wird mit Gabel entdeckelt)


    Deckelwachs geht bei mir jetzt direkt durch den DWS. Der Honig ist dann halt weg. Die Arbeitsersparnis ist mir das wert.

  • ..... In der Segeberger Futterzarge fliesster der Honig nicht genug zum Gitter, dass die Bienen ihn abnehmen können....

    Guten Morgen,


    was hindert Dich daran das Gitter einfach zu entfernen? Vor Allem, wenn das Zeug eine Konsistenz hat, so daß Bienen nicht drin ersaufen?


    Grüße

  • (...) ich rede von zähflüssig/festem Honig-Wachsschaum Gemisch. Etwa 60kg pro Jahr.

    DWS kostet ~1000€, nach fünf Jahren ist der bezahlt. Pessimistischste Annahme. Halten tut er länger. Noch länger kann man nur diskutieren ;)

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Kein Problem, Futterzarge oben drauf und los gehts.

    Ist das Gemisch zu hart oder zäh, Dom oder Gitter raus. Die Bienen machen da kurzen Prozess mit.

    Mit Futtertaschen funktioniert das aber nicht. Die werden wenn man Pech hat zugebaut.

    Das mache ich nur bei ausreichend starken Völkern, ansonsten provoziert man Räuberei.

    Ferner landen bei mir keine zerbrochenen Waben in der Futterzarge. Das animiert die Damen nur zum weiteren Ausbau. Bei einem Wachs und/oder Honig gemisch ohne grosse Wabenstücke ist das kein Problem.

    Alles was aus dem Dampfwachsschmelzer kommt, wird bei mir

    NiE

    verfüttert. Erstens werden die Honigreste mit dem heissen Wasserdampf erhitzt.

    Zweitens werden die Waben mit Schimmel, Drohnenbrutwaben, Altwaben etc durch den Danpfwachsschmelzer gejagt. Die Keime wie Schimmelsporen etc sind da mit drin und haben in dem Wasser Honig Rest einen idealen Nährboden. In meinen Augen ist da die viel beschworene Wabenhygiene angesagt.

    Das Wachs hieraus wird entweder entseucht oder zu Kerzen verarbeitet. Der andere Rest wird entsorgt und soll kein Kontakt zu meinen Bienen haben.

    Allerdings gehen die Meinungen auch hier wieder weit auseinander.

  • DWS = Deckelwachsschmelzer. Oder Dampfwachsschmelzer? :)


    Die Plörre aus dem Dampfwachsschmelzer wird natürlich entsorgt. Honig aus dem Deckelwachsschmelzer ist dagegen verkehrsfähig.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife