Zuchtstoff gewinnen.

  • Den vorläufigen Bericht bin ich ja noch schuldig.


    Ursprünglicher Plan war

    Code
    1. 2019-05-09 Do 15 WV entweiseln
    2. 2019-05-09 Do 5 Leerwabe bei Zuchtmutter mitten ins Brutnest
    3. 2019-05-12 So 5 Wabe mit Zuchtstoff in Starter
    4. 2019-05-14 Di 30 Umlarven
    5. 2019-05-15 Mi 10 Starter zurueckbauen
    6. 2019-05-18 Sa 15 WV zellen brechen
    7. 2019-05-18 Sa 5 Verdeckelt (frueheste kaefigung)
    8. 2019-05-25 Sa 5 Spaeteste Kaefigung
    9. 2019-05-25 Sa 100 Begattungseinheiten

    Allerdings hatte ich bei der Schwarmkontrolle am Samstag (11.5.) nur stehende und leicht geneigte Stifte vorgefunden. Da hat es wohl zwei Tage gedauert, bis die Zellen sauber geputzt waren.. Den Umlarvtermin habe ich folglich um einen Tag auf den gestrigen Mittwoch (15.5.) verschoben, um ganz sicher Maden zu haben. Dann muss ich die Begattungseinheiten eben zwei Tage vor Schlupf bilden (bekomme das zeitlich nicht anders auf die Reihe).


    Das Umlarven (Schweizer Nadel, angeblich Original) war recht unspektakulär. Hatte ich mir schwieriger vorgestellt. Das Schwierige war, die Made aus der Zelle entnehmen. Da bleibt man gerne mal mit der Nadel im Zellboden hängen. Verglichen damit ist das Ablegen ein Klax.


    Beim Zurückhängen in die zwei übereinander gestapelten HR des Starters habe ich noch eine Pollenwabe neben den Zuchtrahmen gehängt.


    Nachdem der Starter verschlossen war, fällt allerdings mir ein, dass die Pollenwabe gerne auch mal etwas Brut enthält. Also Starter wieder geöffnet, und kurzentschlossen alle Zellen der ursprünglich dem Brutnest zugewandten Pollenwabe mit dem Stockmeisel geplättet. Die andere Seite schien keine Brut zu enthalten. Die gute Seite der Pollenwabe dem Zuchtrahmen zugewandt wieder zurückgehängt.


    Heute (also ziemlich genau 24 Std später) Volk wieder zurückgebaut. Dabei gleich der nächste Flapser: vergessen, dass auf dem Boden kein Brutraum steht sondern zwei HR. Beim Hochheben natürlich am oberen HR gehalten. Da ist natürlich der untere runtergefallen. =O

    Hoffentlich haben die Maden dabei keinen Schaden genommen..


    Hier das Ergebnis:


    zuchtrahmen.jpg


    Sieht so auch als ob 17 von 26 angenommen wurden? Ich denke, für den ersten Versuch kann ich recht zufrieden sein. :)


    Gerade fällt mir auch ein, dass ich auch vergessen habe zu schauen, ob auch ordendlich Futtersaft drin ist... Das wird aber nicht kriegsentscheidend sein..


    Gehe ich richtig in der Annahme, dass die kleineren Zellen (zB ganz rechts oben, oder unten vierte von links bzw unten erste, dritte, vierte und sechste von rechts) jüngere Maden waren und folglich bessere Königinnen ergeben?

  • Was zuerst auffält, Der Abstand zwischen den Zellen ist mir zu groß. Dreh die Sockel um 90 Grad, damit die enger stehen. Optimal wäre Beespace, dann wird besser gewärmt und gepflegt. Ich mach die

    Sockelhalter mit einer Schraube, ich 3x25 fest. Einfach durch die Mitte in die Leiste, dicht an dicht.

    Es sieht so, aus als wenn die nicht sofort angefangen haben zu Pflegen.....

    Bei dem Wetter sind Adamstarter einfach sicherer.

    Jeder hat ma angefangen!

    Weitermachen!!!

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Hier gibts was Gutes zu lesen

    http://www.pedigreeapis.org

    Eure Pedigrees, könnt ihr ab sofort hier problemlos u. fachlich geprüft im Original eintragen

  • In den Zellboden haust du nur rein wenn die Larven zu Trocken liegen!!!!

    Nich gut!

    Richtig ist, wenn die willig auf die Schippe flutschen, und du ein winziges bischen Futtersaft mit rüber bringst.

    Wie du das fertig bringst die Larven schwimmen zu lassen.....hab ich schon oft genug.....

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Hier gibts was Gutes zu lesen

    http://www.pedigreeapis.org

    Eure Pedigrees, könnt ihr ab sofort hier problemlos u. fachlich geprüft im Original eintragen

  • Was zuerst auffält, Der Abstand zwischen den Zellen ist mir zu groß. Dreh die Sockel um 90 Grad, damit die enger stehen. Optimal wäre Beespace, dann wird besser gewärmt und gepflegt.

    Danke für den Hinweis. Ich hatte Angst vor dem Verbau, deswegen der grössere Abstand. Kann ich jetzt auf die schnelle leider nicht ändern, die sind genagelt. Das nächste mal werde ich das ändern. Dicht an dIcht ist also richtig?


    Nachtrag: Der Rahmen hing zwar in Dadant-Zargen, ist aber ein Zander-Rahmen. Vielleicht täuscht die Rahmen-Grösse?


    Es sieht so, aus als wenn die nicht sofort angefangen haben zu Pflegen.

    Woran erkennst Du das?


    Als mögliche Ursachen könnte ich mir vorstellen:

    1. Nach dem Umbau hatte ich sofort angefangen umzularven, da ich mangels Übung erwartet hatte, dass ich länger brauche. Es ging aber besser als ich dachte, so dass ich schon nach einer knappen Stunde mit dem Umlarven fertig war.
      Einige Tage zuvor hatte ich hier im Forum Berichte über Ausräumen wegen zu frühem Einhängen (nach 1 Std) gelesen. Folglich habe ich mir vor dem Zuhängen noch ein Wartebier gegönnt, damit ich auf die zwei Stunden (die sonst immer genannt werden) komme. Der Rahmen lag also etwa eine Stunde belavt und mit einem feuchten Zewa abgedeckt herum.
    2. Leider hatte ich zum Befeuchten kein warmes Wasser zur Hand. Ich meine mich aber erinnert zu haben, dass die Temperatur nicht ganz so wichtig ist, die Feuchte hingegen sehr.
    3. Ich kann mir aber auch vorstellen, dass ein wenig Wasser in die Näpfchen gelaufen sein könnte, da ich das Zewa doch sehr stark befeuchtet hatte.
    4. Waren die Maden vielleicht doch noch zu jung?

    Könnte einer (oder mehrere?) dieser Punkte ein Grund gewesen sein, dass sie nicht sofort angefangen haben zu pflegen?


    Beim Zuhängen waren die Bienen auf jeden Fall sehr nervös, aber nicht aggressiv. Die Weiselunruhe war gegeben.

  • so dass ich schon nach einer knappen Stunde mit dem Umlarven fertig war.

    5 min für die paar Larven!!! die trocknen ein, erster fe..... da hilft auch ein feuchtes Tuch wenig, Futtersaft mit rüberbringen ist besser.

    frühem Einhängen (nach 1 Std) gelesen

    nö, das Volk konnte und wollte nicht (Kälte?)

    Waren die Maden vielleicht doch noch zu jung?

    eher zu alt:) die nehmen ältere zwar lieber in Pflege, aaber...

    Du bekommst das schon noch hin!

    Mund abwischen, besser machen!

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Hier gibts was Gutes zu lesen

    http://www.pedigreeapis.org

    Eure Pedigrees, könnt ihr ab sofort hier problemlos u. fachlich geprüft im Original eintragen

  • Danke Dieter explizit für die Hilfe, ich lerne hier auch gerade viel. joew :

    Für mich war das hier ja auch das erste Mal, ich war etwas aufgeregt. Umlarven hab ich zwar nicht in 5 Minuten geschafft, aber in 15. (juhu, ich kann es doch! 😊)

    Meine Zuchtlatte hatte ich nach einem Foto nachgebaut, so dass ich im Zander Rahmen 15 eingebaut habe.

    Mehr habe ich auch nicht belarvt, am nächsten Tag waren 14 angenommen. Da mir eigentlich schon 8 reichen, habe ich nicht nachgelarvt.

    Ich habe die Zuchtlatte mit einem Absperrgitter versehen, um die Zellen vor dem Verbau zu schützen, wie Kikibee das empfohlen hat. Hoffentlich hab ich das richtig gemacht. Beide Seiten des Rahmens sind mit Absperrgitter versehen.




    Code
    1. [img]https://up.picr.de/35773718ly.jpg[/img]




    Es hängen jedenfalls fette Bienentrauben an den Zellen.

    Ich hab schon wieder vergessen, wie man Fotos richtig einfügt.:/

    Schnurrdiburr--da geht er hin.....

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von honigbanane ()

  • Ich habe die Zuchtlatte mit einem Absperrgitter versehen, um die Zellen vor dem Verbau zu schützen, wie Kikibee das empfohlen hat.

    Gute Idee.


    Mit so einem Gitter wäre es dann auch möglich, den Zuchtrahmen im Brutraum fertig pflegen lassen anstatt Brutwaben in den HR hoch zu hängen.

  • Zuchtrahmen mit einer Seite Absperrgitter. Ebenfalls 15 min fürs Umlarven. Montag kommen sie in die Begattungseinheiten. Danach baue ich den Zuchtrahmen um. Anscheinend auch zuviel Abstand dazwischen gelassen. Verbau null, dank ASG.

  • Ich habe nur an einer Seite einen vielleicht 6 cm breiten Streifen Absperrgitter dran, weil das den Verbau reduzieren soll. Funzt bei mir. Ansonsten sind die Zellen frei zugänglich.

    Coronataugliches Freiluft-Imkerforumstreffen am 3.-5.9.2021 an der Lahn.

  • Der Abstand zwischen den Zellen ist mir zu groß. Dreh die Sockel um 90 Grad, damit die enger stehen.

    Ich habe die Abstände so gewählt, das auch die Nikot Käfige später drauf passen. Bei DNM sind das dann 12 pro Rähmchen bzw. 24 in 2 Etagen. Verbau ist kein Problem, wenn man die Weiselzellen nach 5 Tagen rausnehmen kann. Das fängt erst nach 6 Tagen an, und dann geht die Schnitzerei mit dem Messer los...

  • Wenn du ne Mittelwand mit reingibst (nich neben die Zellen), werden die ihr Wachs wo anders los.

    Nich immer aber immer öfter, und nich flüßig Füttern, ein Kg fester Frühtrachthonig ist gut.

    Wegen den Käfigen, (eh nur wennst schlüpfen laßt, im Brüter brauch ich keine Leiste) am besten steckst die Zellen ja vor Schlupf.....brauch ich meist nicht.

    Ich glaub ich bekomme 17 drauf, Eng ist besser, versuch ma....

    I

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Hier gibts was Gutes zu lesen

    http://www.pedigreeapis.org

    Eure Pedigrees, könnt ihr ab sofort hier problemlos u. fachlich geprüft im Original eintragen

  • Ich habe auch ein Zuchtrahmen wie Kruppi mit 24 auf DNM1.0.

    Dieter nächstes Jahr probiere ich das mit DD nach deiner Methode.

    Ich hätte allerdings bisher wegen gekäfigten Zellen noch kein Verbau.

    So gesehen benutze ich die SBA nicht nur als Anbrüter, sondern bis zum Schlupf und dann wird der ganze SBA am Ende aufgeteilt.

    Ist nicht so besonders clever, weil ich ja dann immer wieder neue SBA's bilden muß.

    Dieses Jahr ist einfach noch Testjahr um das ganze Timing durchzuspielen und die Verfahren kennen zu lernen. Wichtig ist mir dieses Jahr jedoch, das ich pünktlich zu definierten Zeiten auch das notwendige Material für die BGA habe. Dies war geschuldet einer geringen Ausgangsbienen(völker)masse, welche sich jedoch vor 3 Tagen massiv entspannt hat. ( habe Völker vererbt bekommen)

    Vielen Dank an Nils, was einerseits sehr schön ist, doch andererseits mein Terminplan mächtig durchgerüttelt hat und die Planungen nun etwas modifiziert werden mussten.

    Ich beklage mich nicht über die Arbeit, doch meine Weisel sieht dies ob meiner Verfügbarkeit und Einbringung in die Familie bestimmt ganz anders.

    Der Countdown für den Flieger läuft .....


    Liebe Grüße Bernd.

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.

  • ARGH!


    Wieso macht man denn den ganzen Cheyss, wenn man dann im entscheidenden Moment versagt?!?


    Habe heute zwei Kö-Ableger von schwarmtriebigen Völkern gemacht.


    Und was mache ich Schnarchnase? Ich lasse jeweils eine SZ stehen. Auf die Idee, die Zellen mit den Genen der inselbegatteten Reinzucht-Buckfast reinzutun bin ich erst nach dem Feierabendbier gekommen;(


    BTW: Heute war noch keine einzige Zelle verdeckelt. Beim Umlarven waren es folglich maximal zweitägige Maden.