Schwarmsaison 2019

  • Lieber Bernd,

    es soll da welche geben, die verzeihen so Imkerfehler scho mal, aber Obacht!

    Ich hab da ein paar stehen, die sind allen Wiederlichkeiten zum Trotz gaaanz allmälig saustark geworden, und, die pflegen noch nich ma ne eingehängte Leiste ordendlich, Drohnen gibts auch nur spärlich, sogar der 2e Drohnenrahmen (ich würd was für diese Drohnen geben:)) wurde die Tage wieder mit Arbeiterbau ausgebaut und bestiftet.(trotz Futter) Gaanz ruhiger Rhytmus. Verhältnis von Brut zur Bienenmasse gefällt auch...

    Ob du die nu Vital nennen würdest.....

    Die Ableger sind in der Frühtracht nich gerade aufgefallen......(na ja wie auch?)

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill

  • Die machen am wenigsten Arbeit und bringen auch Honig...

  • Ach Manno, zerflückt mir doch nicht mein rosa rotes Bienenweltbild, Mensch.

    Jetzt weiß ich nicht mehr, wo ich weiter machen soll. In so einer Situation mach ich so weiter wie immer ;-), denn Stillstand bringt nicht voran.

    Ich hatte das Volk etwas aus dem Fokus verloren in seiner MP Zargenformat Turm

    Hatte allerdings vor kurzen schon ein Flugling davon gemacht, damit sie nicht zu stark werden, den ne 6er 1/2DD Zarge unter gepackt zum Bauen.

    ich wunderte mich schon, das die so "faul" waren und diese nicht ausbauen wollten, schob es aber auf die Schwäche duch den Flugling.

    Für den 16/17.6 stand eh ein Splitt des Volkes mit Königinnenableger an, denn ich wollte auf den Schlupf meiner 4. Königinnenserie warten.

    Naja nun sind sie mir zuvor gekommen, haben dafür aber gleich die 1/2DD Zarge wieder bekommen um den Bauwahn des Schwarms auszunutzen. Dann plane ich heute gleich noch eine MW Zarge MP rauf und Freitag gibt es dann dünnen 1:1 Kraftstoff.

    Mal sehen, was sie bis heute Abend schon geschafft haben, ansonsten gibt es zur Auszugssicherheit eine 1/2DD Brutwabe mit rein.

    Puh, klar ist die Hütte langfristig zu klein, aber ich wollte sie ja evt. nochmal splitten um meine ganzen MP in Verwendung nehmen zu können, denn BGE (Begattungseinheiten) braucht man (ich) schon noch eine Menge.

    Das Jahr ist extrem spannend, da kann ich mich nicht noch um Honig kümmern.:P


    Hut ab vor dem Bien.


    Was sagt uns das Beispiel, der eine hält die Bienen eng um sie nicht zu groß werden zu lassen, was sie einen Dreck kümmert und ausziehen, der andere gibt ihnen Paläste und wartet vergeblich auf Schwarmzellen, und der Bien erfreut sich am Palast und rackert.


    Was mir bei meinem Schwarm noch aufgefallen ist, die Königin legte Eier bis fast auf den letzten Tag, den es waren noch eine Menge Stifte zu finden, als ich gestern nach 1-2 tägigen Maden fürs Umlarven geschaut habe. hab den Schwarm auch selbst nicht gesehen (kaum Flugbetrieb) mich nur gewundert was in der Nähe des Apfelbaum über meiner Sitzecke so wie viele Bienen summen würde.

    Die Blüten sind ja schon lange weg, also brauch ich da nicht in den baum hochschauen und so hielt ich vergeblich Ausschau in der näheren Umgebung, wo denn die ganzen Bienen wären. Erst als ich den Grill angemacht habe, wunderte es mich schon sehr und siehe da, von da oben kommt das Summen.

    Das gemütliche Grillen mit meiner Weisel ohne Bienen war dann erledigt.


    Wieder ein Punkt auf dem UmDrohnkonto.


    Liebe Grüße Bernd

  • Heute morgen um 8 Uhr beim Hühnerfüttern kreist ein Schwarm über dem Grundstück meiner allergischen Nachbarin. Offensichtlich einer von mir. Sammeln sich im Kirschbaum in 15 Trauben, ich über'n Zaun, genervt, keine Zeit, die größten Trauben in die Kiste, der Rest mit viiiiel Überzeugungsarbeit hinterher. 1 1/2h weg. Dann meine Begattungseinheiten durchgeschaut, weil kleiner Schwarm.... Nix. Dann die Zuchtmütter. Alle da.


    Langer Rede kurzer Sinn, es war ein Schwarm aus dem Nachbardorf von Mitte Mai, den ich hier stehen hatte, weil brauchte Futter, sollte Anfangsstreifen ausbauen und danach wollte ich den Umweiseln. Einen Brutsatz hat er geschafft bevor er unbemerkt wieder los ist (wer macht bitte Schwarmkontrollen bei frisch eingeschlagenen Schwärmen!?)


    ~10 schlüpfende Prinzessinnen gemeuchelt, der Rest steht jetzt da und macht wieder Arbeit, in der Schwarmfangkiste ist ein kleines Nachschwärmchen, nur Arbeit, was für ein Rotz!? Vitale Landrasse, my ass.


    Ich kann's echt nicht mehr hören, wenn alle Bienen so wären, wäre der erste Ansprechpartner für den normalen Bürger nicht der Imker, sondern der Kammerjäger. Und das völlig zu Recht. Also Leute, achtet auf Eure Genetik.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • (wer macht bitte Schwarmkontrollen bei frisch eingeschlagenen Schwärmen!?)

    Ich. Seit mir vor einem Monat ein frisch eingeschlagener fremder Schwarm ebenfalls nach dem ersten Brutsatz ab durch die Mitte ist. X/

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • ...Schwarm aus dem Nachbardorf von Mitte Mai, den ich hier stehen hatte...Einen Brutsatz hat er geschafft, bevor er unbemerkt wieder los ist (wer macht bitte Schwarmkontrollen bei frisch eingeschlagenen Schwärmen!?)


    ~10 schlüpfende Prinzessinnen gemeuchelt, der Rest steht jetzt da und macht wieder Arbeit, in der Schwarmfangkiste ist ein kleines Nachschwärmchen, nur Arbeit, was für ein Rotz!? Vitale Landrasse

    Aus so einer Viel-Völkchen-Population überleben in unberührten Gegenden vielleicht 1/3 bis die Hälfte. Genug, daß es trotz Varroa für Jahre des Überlebens reicht, immerzu ein neuer Anfang und neue Hoffnung. Mach eine Lehre und Vorträge und Bücher draus, verrate nicht zuviel und verkaufe bei Deinen Vortrags-Werbeveranstaltungen wie nebenbei allerlei 1,5kg-Kunstschwärme aus dem warmen Süden und Du hast dann viel mehr Zeit... Du kannst Dich sogar weiter Imker nennen und mußt nicht mehr das Eichhörnchen geben.

  • Gestern war ich zu spät. Schwarm gemeldet, Nachbarimker ist in Urlaub gefahren, von dem der Schwarm kam. Ich leider zu spät, Kollege aus anderem Ort schon den Schwarm eingesackt und war verschwunden. Ich wäre ja vorsichtig im Sperrgebiet mit Schwärmen, aber jeder so wie er meint. Restbienen hing am Baum, immerhin Mangogrosse Traube ohne Königin. Tja, Bienen sind zu billig!


    Dann rief mein Züchter an,..... Dies Jahr schwierig, viele nicht begattet etc. Jetzt muss ich einen anderen Züchter finden, der noch Königinnen abgibt. Man ist immer versucht, einfach nachzuziehen, aber die Erfahrung zeigt, lieber etwas mehr investieren.

  • rase Coole Story! Ja, für mich auch ganz klar dass da viel Genetik im Spiel ist auch wenn manche Wanderprediger den Schuldigen immer hinter der Kiste sehen!

    Ich habe meine Imkerei mit Berliner Straßenbaumschwärmen begonnen und verzweifelt...die haben echt die verrücktesten Dinger gemacht: Abschwärmen bis zur letzten Biene, Ausziehen unter Zurücklassen einer frisch bestifteten Wabe....nur solche Schoten, die in keinem Lehrbuch standen! Also umgeweiselt, Königinnen gekauft, ausprobiert!


    Und in diesem Superschwarmjahr ist alles ruhig, bis auf zwei Umweiseler keine einzige Zelle.


    Bei einem Kollegen will sogar ein Flugling schwärmen, den er zur Schwarmvermeidung gebildet hatte...


    M.

  • Ich wäre ja vorsichtig im Sperrgebiet mit Schwärmen, aber jeder so wie er meint.

    Deswegen wird ja von Fachleuten empfohlen, Fremdschwärme erst 3 Tage in Kellerhaft zu nehmen, bis die ersten Hungertoten fallen (engmaschig überwachen!), damit alle etwaig in den mitgeführten Honigvorräten vorhandenen AFB-Sporen im Verdauungsapparat der erwachsenen Bienen verstoffwechselt und damit unschädlich gemacht sind.

  • Dieses Jahr ist mir aufgefallen, das die Volksstärke nun bei fast allen Völkern sehr groß ist, aber ein großer Anteil von Bienen einfach im Trommelraum abhängt, weil es wenig zu tun gibt. Selbst zum Bauen haben sie keine große Lust. Ich habe eine menge Honigräume die noch nicht komplett ausgebaut sind. Ja ich könnte ihnen Tracht vorgaukeln, mag ich aber nicht machen. Entweder es kommt oder halt nicht.

    Ich denke, dadurch das es zur "tollen" Tracht kaum verhonigte Brutnester gab, hat die Volksstärke kontinuierlich zugenommen.


    Liebe Grüße Bernd

  • Ich wäre ja vorsichtig im Sperrgebiet mit Schwärmen, aber jeder so wie er meint.

    Deswegen wird ja von Fachleuten empfohlen, Fremdschwärme erst 3 Tage in Kellerhaft zu nehmen, bis die ersten Hungertoten fallen (engmaschig überwachen!), damit alle etwaig in den mitgeführten Honigvorräten vorhandenen AFB-Sporen im Verdauungsapparat der erwachsenen Bienen verstoffwechselt und damit unschädlich gemacht sind.

    Ich denke leider, dass nur wenige sich dazu Gedanken machen. Daher wurde aus einem Sperrgebiet im letzten Jahr mittlerweile 4, wobei der letzte erst vor 2 Wochen entdeckt wurde. Spannend ist es auch, wie weit und was Imker für einen Schwarm auf sich nehmen. Ich habe nur eine TeleskopStange und einen Sack, wenn das nicht lang genug ist, habe ich verloren.