Schwarmsaison 2019

  • Werbung

    Dank der Bienen einer Kollegin durfte ich am WE auch mal ran.

    Es klappt noch, Schwarmfang wie im Bilderbuch. Nur das allseits gespriesene direkte Umsiedeln, am Abend und am anderen Standort, war so gar nichts.

    Nach einer Nacht draussen und einem Tag in dunkler kühler Umgebung, funktionierte es super. Fazit für mich. Mach es weiter wie bisher, am Folgetag.

  • Ich hab meinen Schwarm gestern in die neue Beute eingeschlagen und einen halben Liter Zuckerwasser dazugegeben wegen der Kellerhaft.

    Heute Morgen Zuckerwasser alle und Pisswetter (sorry 😉)

    Hab dann heute Mittag nochmal 1 Liter 1:1 nachgefüllt und hoffe das bald wieder Flugwetter herrscht. Wetterbericht sagt: NEIN 🙁

  • Ich musste gestern noch bevor das Gewitter kam, die letzte Gelegenheit vor der angekündigten Schlechtwetterphase nutzen, um alle Völker durchsehen. Dabei konnte ich bei einem Volk immerhin noch die weiteren Auszüge verhindern. Die gezeichnete Königin hat sich wohl doch unbemerkt mit einem Vorschwarm verzogen. Das Volk hat mich letztes Saison und am Jahresanfang in Sicherheit gewogen, indem sie nie Zellen angezogen hatten und da war ich etwas nachlässig bei den Kontrollen und habe die Waben nicht abgestoßen...:rolleyes:


    Dafür habe ich jetzt mit den schönen verdeckelten Schwarmzellen von verschiedenen Waben einmal nachziehen lassen und selbst zwei weitere Filialen in neuen Beuten gegründet. Sie haben jetzt alle Brut, Futter und genug Platz - außerdem seitdem durchgängig Regen, um das Haus (wieder) einzurichten. Jetzt können sie jeweils ihre Prinzessinenzelle schön verhätscheln und wenn es wieder schön Wetter ist, Madam zum Flug begleiten. Von der Königin wollte ich gerne nachziehen, hätte aber lieber noch einen Königinnenableger davon, um auch die Mutter zu behalten - man kann halt nicht alles haben.


    So wie es momentan aussieht, werde ich sowieso zum Schleuder putzen länger brauchen als zum Schleudern. Da kann ich auch Ableger füttern, statt auf den Ertrag dieses Volkes zu hoffen. Die Wirtschaftvöllker fressen bei mir im Moment auch mehr aus dem Honigraum als sie in den Regenpausen wieder reinsammeln.

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)

  • auch eine schöne Geschichte: hab grad in der Mittagspause einen Schwarm eingefangen, von dem ich mir sicher war, dass es ihn nicht geben wird. Gestern bei der Durchsicht habe ich in einem starken Volk eine einzige verdeckelte Umweiselungszelle gefunden und stehen lassen. Dachte mir noch "die werden ja wissen, was sie tun, wenn ich die rausnehme und die Alte ist vielleicht tot, dann blöd....". Was ich nicht dachte war der Gedanke, was wäre, wenn die alte Königin noch da ist. Welche Variante es tatsächlich war, ist jetzt klar. :rolleyes:


    Bei so wenig schleuderbarem Honigvorrat und weiterhin unbeständigem Wetter muss es schon sehr pressiert haben mit dem Vermehren. Und so wächst der Bestand des kleinen Hobbyimkers. Kann ja nicht schaden, im Herbst wird dann halt eins von den alten Völkern aufgelöst.


    Frage: wie, wenn nicht durch suchen und finden, kann ich denn feststellen, ob die Seniorchefin noch im Volk ist, wenn keine frischen Stifte zu finden sind? :/


    Grüße

    Roland

  • rage: wie, wenn nicht durch suchen und finden, kann ich denn feststellen, ob die Seniorchefin noch im Volk ist, wenn keine frischen Stifte zu finden sind?

    Wenn das Volk sehr unruhig und laut ist, sind sie meistens ohne Königin.

    Oder einfach suchen, bis Du sie findest. Irgendwann klappt es.

    Und/oder Weiselprobe machen.

  • Wenn das Volk sehr unruhig und laut ist, sind sie meistens ohne Königin.

    Oder einfach suchen, bis Du sie findest....


    Und/oder Weiselprobe machen.

    Wenn sie schwarmlustig sind, werden auch noch WZ an der zugesetzten BW gezogen ;)


    Also eher kein Kriterium.


    Gez. Kö's findet man auch im Vollvolk; mit Geduld und Ausdauer...

  • Konnte gestern auch einen ordentlich Brummer einfangen:



    Schätzungsweise 3,5-4 kg. Und äußerst fangfreundlich in 1,50 m Höhe. ^^:thumbup:

    Der Nachbar, der sie gesehen und mich angerufen hat meinte, sie hätten erst noch beim anderen Nachbarn weit oben im Kirschbaum gesessen, wären dann aber umgezogen in meinen kleinen Apfelbaum. Gut gemacht! 8o

    Konnte bei anschließender Durchsicht auch das Ursprungsvolk ausmachen, mein stärkstes Volk, das nun zwar sichtbar dezimiert aber trotzdem noch gut bei Sache/Bienenmasse ist. Dabei hatte ich dort vor genau einer Woche doch ALLE Schwarmzellen gebrochen... Alle, denkste Puppe! :S


    Erkenntnis 1: Ich brauche neue Beuten...

    Erkenntnis 2: Vermehrungsziel für dieses Jahr erreicht, wenn auch etwas anders als geplant.

    Erkenntnis 3: Zumindest ein Teil des Erlöses der Fühtrachternte wird im Spätsommer in Königinnen investiert... :evil:

  • Bauwagen leert sich langsam- was eine bestiftete Zelle zeigt, wird Königinnenflugling und der Brutraum zu 2 Ablegern, keine Lust mehr volle Honigräume außer zur Schleuder zu wuchten.

    Ab 16 Uhr sind die Bruträume so voll, da sieht man ehe nix mehr und die Bienen freuen sich über die Hände als neuen Platz. Die Brutnester haben zT zuviel Pollen als das er normal verbraucht werden kann und die restlichen Futterwaben müssen schließlich noch weg gefuttert werden.