Schwarmsaison 2019

  • Ich habe unter dem Bodengitter einer Beute einen kleinen Nachschwarm entdeckt, keine Ahnung, woher der stammt. Muss ihn wegen der fehlenden Tracht füttern.

    Gruß Ralph

  • Geschnittene Queen??!

    Die machen sowas......

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill

  • Nach dem, was ich von Kollegen hier so höre (s.a. #304), herrscht derzeit Kalter Krieg in den Beuten. Die Prinzessinnen belauern einander, tuten sich an und nur die Vernünftigen ihres Hofstaates halten sie vom Kämpfen ab. Wenn sich jedoch die Falken da durchsetzen bzw. eine Mehrheit die Nerven verliert, dann kommt es auch bei ungünstigem Wetter zum Auszug, bei dem dann schnell nach einer Notunterkunft gesucht werden muß. Die kann also auch unter dem Boden der Herkunftsbeute oder einer Nachbarbeute sein.

    Am Freitag/Samstag wird es warm, da wird es dann kein Halten mehr geben...

  • Steh grad oben bei meinen Bienen und freue mich, dass die Ableger den ersten Pollen einbringen, da macht sich ein Schwarm auf den Weg. Mal sehen, wo er sich niederlässt und ob ich ihn einfangen kann. Hier hat es 10 Grad und kurz kam die Sonne raus. Darauf haben sie gewartet....

  • Auch mal ne kleine Geschichte von mir zum Thema Schwarm.:)

    Gerade bin ich von Schicht heim und habe bei aktuell 9 Grad meine letzten beiden, am Freitag vorige Woche, nicht kontrollierten Völker abgehört. Und siehe da, bei einem ein herrliches Tütkonzert. Zur Vorgeschichte. Am Freitag vor 2 Wochen hatte ich kurz vor dem schlechten Wetter bei allen den Demaree-Plan ausgeführt. Teilweise waren schon verd. WZ da und die Königinnen schon etwas kleiner und flinker. Da bin ich mal auf Risiko gegangen. Letzte Woche Freitag (mal kurz 16 Grad) konnte ich 6 kontrollieren und habe alle WZ (aus der obersten Zarge)nochmal entfernt. Die Königinnen sahen ausnahmslos schon wieder richtig dick aus und im BR waren keine neuen WZ. Morgen nun soll es endlich warm werden. Eigentlich freue ich mich wie Bolle auf die neuen Queens. Das heisst aber, dass ich jetzt gleich reingehen muss. Wie geschrieben, wir haben 9 Grad.

    Bis später....

  • So, das ernüchternde Fazit will ich euch nicht vorenthalten. Oben hab ich erstmal nach der Tüterin gesucht. das hat leider lange gedauert, so klein war die. Gleich gekillt und 2 weitere WZ auch. Als der BR dran kam wurde es etwas stichig. Kurzerhand die Zargen zur Seite gestellt, die Unterste gleich mit dem Boden, dann neuen Boden mit ASG hin gestellt, Leerzarge drauf und den alten Boden da rein gestoßen. War ja alles voll mit Bienen. Damit habe ich Zeit gewonnen und musste die heute nicht weiter durchsehen. Beim anderen, ruhigen wurden auch die distanzierten BW kontrolliert und auch 2 WZ gefunden. Eine nicht tutende Königin versuchte im Gedränge eine der WZ an zu stechen. Habe ein Bild gemacht. Film ging leider nicht weil es zu kalt war und ich mir die Zeit nicht nehmen wollte. Diese Königin kam in den Käfig weil sie sehr gut aussah und die WZ interessehalber auch in einen anderen. Ansonsten wurde mit diesem Volk wie obenstehend verfahren. Schwärmen können die also nicht mehr. Beide Völker belagern beinahe randvoll 5 Zargen der Segeberger. Also 55 DNM.

    Das Erfreuliche: alle 4 HR waren gut gefüllt und ich kann schleudern. Es muss nur warm werden am Samstag. Der Raps in 2,5km ist inzwischen voll aufgeblüht und macht bestimmt noch ne Woche. Das Wetter sollte nun endlich mal wieder werden!

  • Mal eine ganz andere Frage rund um "Schwarmverhalten" - Erklärung folgt:

    Sind Unterschiede in den Reiseflughöhen von

    a) echten Schwärmen, also ausgebüxten Teilvölkern

    und

    b) "Begattungsfluggruppen" bekannt?

    Sammlerinnen fliegen ja nicht buchstäblich in Schwarmformation zum Sammeln, daher würde ich sie nicht dazuzählen.


    Vorgestern fuhr ich kurz nach Mittag bei bestem Sonnenschein nach Hause und in ca. 1km Luftlinie vom Grundstück sah ich plötzlich die schwarzen Punkte in ca. 1,5 bis 2m Höhe auf der Bundesstraße und schon folgten die Einschläge. Größe/Anzahl kann ich schlecht schätzen, weil bei ca. 110km/h auf der Straße eher nebensächlich ist, was sich nicht auf der Straße bewegt...

    Für Käfer waren sie zu groß und schlank, für Hummeln zu klein und zu viele, für andere Insekten waren die Einschläge zu hart. Soviel konnte ich in dem Augenblick wahrnehmen. Kann ich da evtl. mit einem Begattungsschwarm auf dem Weg vom/zum Drohnensammelplatz kollidiert sein?


    Bei mir fehlen momentan noch keine Bienen, aber es kam mir merkwürdig vor, weil mir sowas noch nie passiert ist. Ob die eingefangenen kleineren Schwärme Lücken haben, habe ich noch nicht kontrolliert, weil es gerade wieder sehr frisch ist. Der Flugbetrieb im Garten hat jedenfalls nicht darunter gelitten.


    Falls es zu speziell ist, kann gern abgetrennt und verschoben werden.


    Gruß Andreas

  • Nee, für Maikäfer waren sie auch zu klein. Die sind zwar mittlerweile eher selten, aber ich habe schon welche gesehen, das waren keine. Aber möglicherweise eine andere Käferart, die etwa so groß ist, eine eher schlanke Form hat und schwarmähnlich fliegt, wie Bienen. Es war auch keine "schwarze Wolke", wie ein Schwarm, man konnte in der Schnelle aber deutlich erkennen, dass es eine größere Gruppe gemeinsam fliegender, zusammengehörender, gleicher Insekten ist

  • Heute bei leichten Nieselregen einen Stand kontrolliert.

    Trotzdem flogen die Bienen.

    Das Wetter fordert von dem Enthusiasmus für die Imkerei einen hohen Tribut.

    Der Schwarmtrieb war wieder da, nachdem ich letztes Wochenende dachte es wäre vorbei.

    Leider verbrauchen die jetzt den Honig aus den Honigraum.

    Vor lauter Grell habe ich jetzt erstmal die Völker geschröpft und jedem ein bis zwei Brutwaben geklaut und einen Sammelbrutableger gebildet.

    So langsam möchte ich mal wieder im T Shirt imkern.

    Freier Imker

    Ohne Verein, DIB, Imkerverband und sonstigen Establishment

    Neutral und unbelastet.