Schwarmsaison 2019

  • Gestern mit viel Bauchschmerzen und schlechtem Gewissen konnte ich endlich rann. Bis auf eine schnelle Stichprobe am vergangenen Freitag Abend, war einfach keine Zeit zu finden.

    Kurzer Bericht zur Lage, 1er wech, in etwa 10% wenige verdeckelte Erstzellen, in etwa 5 % (bis auf einen der ganadenlos voll war) bis 3 stck. verdeckelte Zweitzellen. Der Rest nix.

    Fast... alles VSB :)... etwa ein Drittel liegt ein wenig zurück, im mom. 6 Brutplatten lassen aber hoffen, die haben die Frühtracht (Kirsche) total aufgefuttert und machen jetzt den Ersten voll mit Raps.

    Die Besten machen gerade den 3en, (schon 1 mit Kische geschleudert) ich weiß nicht wo der Honig bei dem miesen Wetter herkommt!

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.

    sine missione

  • Melanie, hast du zu wenig Völker? Oder wieso jagst du fremden Schwärmen nach?

    Nee, im Gegenteil...wieder viel zu viel.

    Aber Schwärme sind doch so was Feines; ein Fest der Sinne... kann mich an diesem Spektakel nicht satt sehen....

    Da hast du wohl recht - aber wie schaffst du das?

    Ich komme bei meinen Völkern nur mit Mühe hinterher, da würde mich jeder Schwarm (eigen oder fremd) total aus dem Zeitplan werfen....

  • Meine Völker haben nun die letzten 2-3 Wochen verbraucht, was sie bisher eingetragen haben. Nun denke ich nicht, dass noch viel kommt. Also gibts wohl nichts zum Schleudern aus der Frühtracht. Bleibt zu hoffen, dass der Wald im Juli kommt.


    Dafür hab ich nun Schwarmtrieb ohne Ende... :rolleyes:

    Aber ja, will ja sowieso noch einiges an Völkern ausbauen, dafür habe ich jetzt ja Möglichkeit!:thumbup:


    Ein Volk hatte ich letzten Mittwoch zur Kontrolle ausgelassen, da ich es am Wochenende sowieso als Starter nach Jos Guth verwenden wollte. Als ich es dann am Sonntag auseinander nahm, kamen um die 12 Zellen zum Vorschein, grösstenteils verdeckelt. Hier noch vom Drohnenrahmen:



    Bei einem anderen Volk hatte ich wohl mal Tomaten auf den Augen und zu viel Glück.

    Hatte auch verdeckelte Zellen entdeckt, die Kö noch gesehen und habe dann die Zellen gebrochen. Als dann da so eine neben mir auf dem Deckel des Nachbarvolks lag, hab ich bemerkt, dass es darin schon krabbelt. Wäre wohl nicht mehr lange gegangen. Tat mir irgendwie Leid, das erst so spät bemerkt zu haben... :(

  • Ich hatte das Glück, gestern von einem benachbartem Imker 2 Schwärme fangen zu dürfen.

    Die ersten Schwärme wurden bei uns in der Gegend aber bereits Ende April gefangen.

    Freier Imker

    Ohne DIB oder Verein

    Nicht vorbelastet

    Offen für alle Anregungen

  • Bei einem anderen Volk hatte ich wohl mal Tomaten auf den Augen und zu viel Glück.

    Hatte auch verdeckelte Zellen entdeckt, die Kö noch gesehen und habe dann die Zellen gebrochen. Als dann da so eine neben mir auf dem Deckel des Nachbarvolks lag, hab ich bemerkt, dass es darin schon krabbelt. Wäre wohl nicht mehr lange gegangen. Tat mir irgendwie Leid, das erst so spät bemerkt zu haben... :(

    :cry: beim nächsten Mal: kleinen Kunstschwarm bilden und rein mit ihr?!

    Eine Fischsuppe aus einem Aquarium zu machen, ist leichter als ein Aquarium aus einer Fischsuppe.

  • Ab Samstag kann das große Schwärmen dann beginnen.

    Ich war gerade bei einem Kollegen. Der meinte auch, alles zur Schwarmverhinderung getan zu haben. Im Vorbeigehn tutete es bereits aus mehreren seiner Beuten. Er hatte den Rückbau einiger Schwarmzellen durch die Bienen fehlinterpretiert. Die Nachschwärme warten jetzt ungeduldig auf ein Flugwetterfenster.

  • Heute konnten wir erstmalig einen Schwarmabgang zusammen mit Bruttemperatur- und Gewichtsmessung aufzeichnen. Gut zu sehen wie die Temperatur während dem Schwarmakt um bis zu 2°C zunimmt und sich nach ca. 3 Stunden wieder normalisiert hat (Daten sind normiert, Temperaturwerte in °C).

    Wenn man etwas weiter in die Daten reinzoomt sieht man auch, dass die Bruttemperatur erst wenige Minuten vor dem Schwarmabgang beginnt anzusteigen.

    Verfolgen wir Gewicht und Temperatur in den vorangegangenen drei Wochen, so ist in der Brutraumtemperatur keinerlei Auffälligkeit zu beobachten, was auf den anstehenden Schwarm hingedeutet hätte:

    Zumindest in diesem Beispiel scheint es, als ob die langfristige Beobachtung der Brutraumtemperatur keine Anhaltspunkte für einen bevorstehenden Schwarm liefert. Mal schauen wie es beim nächsten Schwarm aussieht.

  • Und Flugwetterfenster können auch so aussehen: Wind, 8°, Hagelschauer. Immerhin, den Wassersprüher kann man sich sparen. Und in die neue Kiste gehen sie auch seeehr dankbar.


    Ich überlege, den Mädels einen Wetterdienst per WaveApp in die Hive zu matchen ...

    Gruß Marion


    Gärtnerin mit Hang(garten) zur Selbstversorgung, Informatikerin, neugieriges Gscheidhaferl - 123viele.de

  • Zumindest in diesem Beispiel scheint es, als ob die langfristige Beobachtung der Brutraumtemperatur keine Anhaltspunkte für einen bevorstehenden Schwarm liefert.

    Das erscheint mir auch sehr logisch und ich hätte das auch gar nicht anders erwartet. Die kurzfristige Temperaturerhöhung resultiert ja auch nur daraus, dass die Anführer-Bienen den "Schwarmgong" schlagen und sich dann die ganze Bienenmasse innerhalb maximal einer Stunde massiv aufregt und damit auch aufheizt um dann abzudampfen.

    Das selbe passiert dann später genau so auch nochmal bei der Traube, sobald die Entscheidung für die neue Nisthöhle gefallen ist.

    Auch da heizt sich die Traube in wenigen 10er-Minuten auf und löst sich dann innherhalb von 2-5 Minuten auf und fliegt zielgerichtet davon.


    Wenn, dann nutzt nur die Beobachtung der Temperatur in Echtzeit, dann hat man vielleicht eine halbe Stunde Vorbereitungszeit.

  • Habe gestern und vorgestern auch 2 Schwärme einfangen müssen, aber so einfach war es noch nie. Sie hingen an einem sehr dünnen Ästchen als kompackte Traube. Den Fangkasten drunter, einmal kurz geschüttelt und alle Bienen waren im Fangkasten. Wahrscheinlich durch die Kälte die bei uns herrscht.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)