Schwarmsaison 2019

  • Werbung

    Durchgehend gezeichnet. Erstaunt mich selbst. 2016 fiel mir im September die Brutfreiheit auf. Nicht ein Stift, nichts. Wollte umweiseln, und dann habe ich gedacht, weil die Kiste rappelvoll mit Bienen war, lass mal laufen, habe immer Minis um zu reagieren. Erst zur Winterbehandlung hatte sie wieder ein kleines Brutnest.

  • Ging bereits heute los bei frischen 12 °C

    Mir müssen auch bei ähnlichen Temperaturen Völker abgeschwärmt sein. Dieses Frühjahr hat mich komplett überrumpelt. Zuerst war es ständig kalt, dann im April zwei Wochen sehr schön und warm und dann gab es wieder Mistwetter; hat sogar nochmals ein wenig geschneit. Gestern war seit langem der erste Tag, an dem man die Völker wieder guten Gewissens öffnen konnte. Von dreien waren zwei abgeschwärmt. Musste nicht mal mehr die Leiter holen, weil sie sich wohl irgendwo im Wald versteckt haben. :( Beim dritten konnte ich gerade noch einen Königinnenableger machen. Die wären heute abgeschwärmt, denke ich. Angesichts des wechselhaften Wetters hätte ich diese starke Entwicklung und Dynamik nicht erwartet. Ich hoffe, dass nicht allzu viele von Euch ähnliche Überraschungen erleben müssen.

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • Wollte Freitag einen Ableger machen, da ich da erst an eine neue Beute komme. Nun soll das Wetter Kühler werden. Obwohl der Wetterbericht vor 2 Tagen noch 18 Grad voraus gesagt hat. Super!!!!! Habe extra ein super starkes Volk bei der Durchsicht von vorgestern in Ruhe gelassen, da ich von diesen waben mit WZ zur Ablegerbildung entnehmen wollte. Würdet ihr trotz der Witterung einen AB machen? Das Volk haut mir sonst bestimmt bei guten Wetter Ende nächster Woche ab....

  • Waben mit Schwarmzellen zur Ablegerbildung zu verwenden, hat nur Sinn, wenn die Schwarmzellen verdeckelt sind. Das aber ist der Punkt, an dem bereits geschwärmt wird.

    Deshalb würde ich in deinem Fall bei vorhandenen Schwarmzellen die Altkönigin in einem kleinen Ableger zwischenparken. Nach wenigen Tagen sind die Schwarmzellen verdeckelt und können für die Bildung von Ablegern verwertet und der Zwischenableger rückvereinigt werden.

    Machen kann man das bei jeder Außentemperatur ab 12°C.

    Gruß Ralph

  • Kleine Anschlussfrage: der Schweizer Bienengesundheitsdienst empfiehlt, den abgeschwärmten Völkern die Honigräume abzunehmen. Da mir zum ersten Mal Schwärme abgegangen sind, fehlt mir da die Erfahrung. Die Völker sind immer noch gross; der Knick wird ja erst noch kommen. Ausserdem sind die Bruträume nur mit wenigen Waben beschickt. Soll ich wirklich die Honigräume abnehmen oder soll ich sie drauf belassen?

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • Waben mit Schwarmzellen zur Ablegerbildung zu verwenden, hat nur Sinn, wenn die Schwarmzellen verdeckelt sind. Das aber ist der Punkt, an dem bereits geschwärmt wird.

    Hast du dafür eine Quelle? Ich habe gestern einen Ableger mit 8BW gemacht. Auf jeder BW waren bestiftete Weiselzellen und eine voll verdeckelte Weiselzelle. Das Volk war definitiv noch nicht geschwärmt. Das Wetter hätte gepasst zum schwärmen und die letzten Durchsicht war vor genau sieben Tagen...

    _______________________________________

    Grüße aus Rückmarsdorf in Westsachsen

  • swissmix

    Das ist ja nicht erfreulich zu hören...

    Ja, ich glaube, so wie dir, gehts hier einigen! Mir ist zum Glück (noch) keiner weg, aber bei Kollegen war das bereits der Fall. Ich musste aber auch schon in mehreren Völkern Zellen brechen. Im Moment hoffe ich, dass die Kälte in der Hinsicht zumindest wieder etwas Ruhe einkehren lässt.


    Der BGD geht bei seinen Empfehlungen ja meist vom Schweizermass aus. Da hätte man bereits nach und nach mit MW erweitert und auf allen Waben schöne Futterkränze.

    Im Dadant im angepassten BR gehört der Honigraum meiner Meinung nach nicht weg in diesem Fall. Man sagt da ja, der erste Honigraum gehört den Bienen selber. Eine Ausnahme könnte sein, wenn du im BR schon ausgiebig erweitert hast und da auch ordentlich eingetragen ist.


    mfg Vivajohn


    Nachtrag:

    Alternativ kann man natürlich abräumen und füttern und in der brutlosen Zeit mit OX behandeln. Dann wird das abgeschwärmte Volk halt wie ein "Ableger" behandelt. Wies dann mit der Sommerernte aussieht, ist aber wieder eine andere Geschichte...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Vivajohn () aus folgendem Grund: Ergänzung

  • Vivajohn Danke für Deine Hinweise! Die Brutwaben haben nun wieder Honigkränze und sind überhaupt halb voll mit verdeckelter Brut und mit Honig, aber mir scheint das etwas zu wenig zu sein. Habe mir dieselben Gedanken gemacht, die Du ansprichst, und werde es deshalb mal so versuchen. Ich hoffe, dass es bei Dir besser klappt, aber verlass Dich nicht aufs kalte Wetter. Das war nämlich wohl mein grösster Fehler. :)

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • swissmix

    Ich war gestern nach schauen. Ich hatte in einigen Völkern Zellen gefunden, teilweise mit Ei vermutlich frisch bestiftet. Alles noch mal gebrochen. Mein Plan sieht vor, wenns wieder warm wird, die Zucht einzuleiten, respektive Ableger zu bilden, aus den Wiederholungstätern.

    Hoffe schon, dass sich die Mädels noch so lange gedulden können.:)

  • Moment hoffe ich, dass die Kälte in der Hinsicht zumindest wieder etwas Ruhe einkehren lässt.

    Wenn genug Bienen und Honig da sind, ist diese Hoffnung vergeblich.

    Kleine Anschlussfrage: der Schweizer Bienengesundheitsdienst empfiehlt, den abgeschwärmten Völkern die Honigräume abzunehmen.

    Hat er auch eine Begründung dafür? Hab ich ja noch nie gehört. Die haben doch in den nächsten 2-3 Wochen Zeit zum Sammeln.

  • Kleine Anschlussfrage: der Schweizer Bienengesundheitsdienst empfiehlt, den abgeschwärmten Völkern die Honigräume abzunehmen.

    Hat er auch eine Begründung dafür? Hab ich ja noch nie gehört. Die haben doch in den nächsten 2-3 Wochen Zeit zum Sammeln.

    Nein, keine Begründung. Man soll dann aber füttern. Kommt mir irgendwie auch ein wenig spanisch vor, kann aber auch daran liegen, dass man im Schweizerkasten (HBB) Probleme bekommen könnte, wenn man nicht so vorgeht. Bloss: welche? :/

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).