Jungimker braucht Rat

  • Hallo Zusammen,

    ich habe vor 1 Jahr angefangen bei einem bekannten Imker in unserem Ort "über die Schulter zu schauen" .

    Vor 10 Tagen habe ich meine ersten 2 Ableger auf Zander bekommen und schon läuft nichts so wie ich es mir vorgestellt habe :S

    Volk1 ist sehr stark (sitzt auf allen 10 Waben die zu 80% mit verdeckelter und offener Brut vollgestopft sind). Der Brutraum war so voll das die Bienen beim Wabenziehen wie ein Wasserfall zwischen den Wabengassen hoch kamen. Hier habe ich direkt am Tag 1 einen Brutraum untersetzt und einen Honigraum aufgesetzt. Gestern (Tag 10) habe ich eine Durchsicht gemacht und musste feststellen das der Honigraum nicht im geringsten angenommen wurde. Im unteren Brutraum wurde gerade einmal eine Mittelwand komplett ausgebaut und Nektar eingetragen. Müsste hier nicht mehr passiert sein ? Warum geht die Königin nicht in den unteren Brutraum wenn im oberen alles voll ist ?

    Zum 2. Volk: Dieses Volk ist eher schwach. Es sitzt auf 5 Waben mit "mittelgroßen" Brutfeldern. die restlichen 5 Waben sind komplett voll mit Winterfutter. In vielen Brutzellen sind 2 oder 3 Stifte. Aufgrund des vielen Futters hatte die Königin keinen Platz zum brüten. Daher hat sie wahrscheinlich mehrere Eier in eine Zelle gelegt. Ich habe jetzt 2 Futterwaben entnommen und 2 leere MW eingehängt. 2. Brutraum oder HR aufsetzen ?


    Vielen Dank schonmal. :rolleyes:

  • Beim ersten Volk würde ich den unteren Brutraum wieder entfernen. Dann quellen sie Dir automatisch in den Honigraum hoch, der wie ich annehme mit Mittelwänden oder Leerwaben bestückt ist. :)


    Beim zweiten Volk: Sind die Stifte mittig oder am Rand der Zellen? Falls mittig, könnte Deine Vermutung zutreffen. Da das Volk eher schwach ist, keinen zweiten Brutraum geben, sondern auch eher einen HR aufsetzen.

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • Wie ist denn die Trachtsituation bei Dir?

    Wenn ein Volk 10 Zanderwaben bebrütet, ist das erst mal genug für die Jahreszeit. 10 Zanderwaben reichen für die Legeleistung einer Königin völlig aus. Kein Wunder also, dass die nicht noch einen Brutraum füllen wollen. Es hätte genügt, einen Honigraum aufzusetzen.


    Bei zweiten Volk hast Du das Problem ja schon selbst benannt: kein Platz für Brut.

    Wenn die Trachtsituation es hergibt, raus mit dem Futter und Mittelwände rein.

    Ich habe aber noch nie gesehen, dass eine Königin aus Platzmangel Zellen mehrfach bestiftet. Das Volk ist nicht etwa drohnenbrütig?

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Einzargiger Ableger mit 10 zu 80% bebrüteten Zanderwaben :?::?::?:


    Was ist das für ne Königin, die in den letzten kalten Wochen mehr als 2000 Stifte pro Tag gelegt hat?


    Und wo haben die das Futter her, um das auch noch zu wärmen?


    Da können meine Landpommeranzen nicht mit... Ich könnte neidisch werden. ;)

  • Ich habe aber noch nie gesehen, dass eine Königin aus Platzmangel Zellen mehrfach bestiftet. Das Volk ist nicht etwa drohnenbrütig?

    Ich hatte sowas schon. Zumindest habe ich es so interpretiert, weil zum Zeitpunkt der Doppelt- und Dreifachbestiftung keine freien Zellen mehr da waren, sich das Problem aber sofort erledigt hatte, als ich leere Waben und/oder Mittelwände zuhängte.

    Ich will ein Unwetter. Mit ganz viel Unsonne, untrocken und unheiß. Besser nicht nur eins, sondern zwei oder drei oder fünf. Jetzt und HIER!

  • Erstmal danke für die schnellen Antworten.


    swissmix wann sollte ich dann den 2. Brutraum geben (wenn ich ihn jetzt wieder wegnehme) ?

    Zum 2. Volk: Ja die Stifte sind mittig und ich konnte auch keine leere Zelle mehr finden die nicht mit irgendetwas gefüllt war.


    WFLP : Bei uns sind c.a. 70% der ganzen Kirsch-und Mirabellenblüten schon fertig und gefallen. Die Apfelblüte wird so wie es aussieht in den nächsten 3 bis 4 Tagen beginnen.

    Wie viel Futterwaben sollte ich im Volk lassen ? Und werden die herausgenommenen (5) alle durch MW ersetzt oder lässt man einen Teil des Raums erstmal leer ?


    joew : Ich denke ich hatte ziemlich Glück, da bis auf wenige schmale Randschichten Futter auf den Brutwaben gestern kein Futter mehr im Volk war. Habe gestern vom schwachen Volk eine Futterwabe in das starke Volk gehängt.

    * Hatte mich schon gewundert dass bei dem schlechten Wetter (ca. 8-13 Grad) viele Bienen unterwegs waren. Die hatten wohl mächtig Kohldampf :huh:

  • Naja, bei einer Zanderwabe geht man von 6.500 Zellen aus, was bei einer Legeleistung von 2.000 Eiern (21 Tage x 2.000 Eier = 42.000 Zellen / 6.500) 6,5 Waben bedeutet.

    Kann also passen und aus ausreichend Futter da gewesen sein.


    Beim Volk 2 denke ich bei mehreren Stiften in einer Zelle immer an Drohnenbrütig

  • Beim Volk 2 denke ich bei mehreren Stiften in einer Zelle immer an Drohnenbrütig

    Kann ich mir kaum vorstellen. Es sind Zellen mit einem Stift, mehreren Stiften, Larven und auch verdeckelte Brut da.

    Königin ist putzmunter und läuft umher.

  • Ritzbert Gar nicht mehr. ;) Lies Dich mal hier ein wenig durch das Forum. Ein Brutraum Zander reicht (so war es ursprünglich auch von Enoch Zander gedacht, übrigens), aber wie Du nun gesehen hast, musst Du einen Honigraum ständig auf dem Volk belassen, damit es Futterreserven hat. Am Ende der Saison kannst Du den noch abschleudern, wenn Du willst, und dann auffüttern. Das Volk wird bei ausreichender Stärke zweizargig überwintern, aber nur eine der beiden Zargen beinhaltet den Brutraum. Dazu findest Du hier wirklich viele gute Ausführungen.

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • Beim Volk 2 denke ich bei mehreren Stiften in einer Zelle immer an Drohnenbrütig

    Kann ich mir kaum vorstellen. Es sind Zellen mit einem Stift, mehreren Stiften, Larven und auch verdeckelte Brut da.

    Königin ist putzmunter und läuft umher.

    Klingt auch für mich nicht nach drohnenbrütig. Die müssen sich noch weiter entwickeln. Mittelwände dürften jetzt gut und rasch ausgebaut werden, da ja offenbar Volltracht herrscht. Wenn sie sich schön entwickelt haben, Honigraum drauf! :)

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • Wie viel Futterwaben sollte ich im Volk lassen ? Und werden die herausgenommenen (5) alle durch MW ersetzt oder lässt man einen Teil des Raums erstmal leer ?

    Wenn gute Tracht herrscht, alle Futterwaben entnehmen.

    Leerräume führen schnell zu Wildbau. Es gibt auch keinen Grund Leeraum zu lassen

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Naja, bei einer Zanderwabe geht man von 6.500 Zellen aus, was bei einer Legeleistung von 2.000 Eiern (21 Tage x 2.000 Eier = 42.000 Zellen / 6.500) 6,5 Waben bedeutet.

    Kann also passen und aus ausreichend Futter da gewesen sein.

    6500 x 0.8 / 21 = 2476 Eier pro Tag trotz Futtermangel.


    Solche Königinnen möchte ich auch. Wer hat die denn freiwillig hergegeben?

  • Ist die Betriebsweise mit einem Brutraum für einen Jungimker nicht zu gefährlich was den Schwarmtrieb angeht ?

    Da meine Königin jetzt schon fast den ganzen Brutraum bebrütet hat wird es ihr doch bald zu eng ??

    Bei 2 Bruträumen hat man da ja eigentlich immer einen ziemlich großen Spielraum ?!?!

    Ich weiß es gibt genügend Threads in denen über diese beiden Betriebsweisen diskutiert wird, aber irgendwie kommt man dabei nie zu einem Ergebnis. Meistens schweifen die Kollegen in irgend eine Richtung ab.