Tropfeinsatz für Langzeitverdunster ?

  • Ich versuche seit geraumer Zeit bei Apotheken einen Tropfeinsatz für eine 200ml aponorm-Medizinflasche zu bekommen. Hätte ich ihn nicht in dem Buch von Dr. Liebig im Bild gesehen, würde ich denen glauben, die sagen, so etwas gibt es nicht für diese Flaschen.
    Kann mir jemand weiterhelfen ? Ansonsten ist der Langzeitverdunster für Ameisensäure nicht betriebsbereit.
    Ich bin für jeden Hinweis dankbar.

  • Hallo,
    In allen Apotheken kann man sich solche Flaschen und Tropfausläufe bestellen, zumindstens hat es bei mir heuer im Frühjahr geklappt. 200 ml müßten für alle Varianten ausreichen. Die Wepa-Filiale Hallbergmoos, Tel. 0811-1055 wo es auch die Tropfausläufe zu kaufen gibt.
    Der Tropfauslauf paßt für alle Flaschen (Aponorm).

  • Hallo Hr. Hähnlein,
    ich meinte nirgends, dass es leicht wäre, die Tropfausläufe zu besorgen, aber von der mir genannten Herstellerfirma, können sie sich diese bestimmt zuschicken lassen. Allerdings ist in Bayern vieles leichter, als anderswo, siehhe Imkereizuschüsse, Bestellung der Varroabekämpfungsmittel usw.

  • Halli Hallo,


    ich bräuchte auch wieder einen Rat von Euch.


    Zur Varroa Behandlung hatte ich mich eigentlich für die Tropfflasche entschieden, da ich glaubte das diese einfacher zu besorgen sei.


    Leider wusste die die Dame zumindest im ersten Moment, was den Tropfeisatz betrifft, nichts mit der Best.Nr. aus dem Buch von Dr. Liebig anzufangen und hat mir 2 verschiedene Tropfeinsätze mitgegeben, ohne mir genau sagen zu können welcher der empfohlene sei. :mad: Ich könnts ja ausprobieren.


    Das mach ich mal schön nicht !


    Vielleicht könnt ihr mir da weiterhelfen welcher denn nun der richtige ist.
    Vom Gefühl her würd ich sagen das es der rechte ist.




    Sollten einige von Euch aus Erfahrung sagen können das es mit dem Liebig Dispenser viel besser klappt, dann tut dies bitte hier kund.


    Die kosten ja auch nicht die Welt für meine 2-3 Völker.
    Und auf die paar Tage Wartezeit wird es ja jetzt auch nicht mehr ankommen.


    Danke Euch.


    Gruß Ralf

  • Hallo Antars,
    die funktionieren, die Liebigdispenser, gut und lassen sich gut regeln. Mit den Tropfflaschen hatte ich anfangs Probleme, der Tropf muss auf dem Docht aufliegen. Ich dachte immer der muss Tropfen. Du könntest mit Wasser einen Probelauf mit den gekauften Tropfern machen.
     
    Gruß
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Hallo Zusammen,
    ich habe nur mit der Tropfflasche Erfahrung. Und an meinem Tropfauslauf erkennt man schön wie variabel solche Teile gestaltet sein können.
    Wichtig ist wie unser Remstalimker schreibt, dass der Tropfaustritt auf dem Docht aufliegt. Daher benötigt man zur Medizinflasche eine passend gebohrten Holzklotz, einen Docht (zweifach gefaltetes Küchenpapiertuch) einen Blumenuntersetzter 12-14 cm. Wie es aussieht kann man hoffe ich auf den Bildern erkennen. Wichtig ist, dass die Dochtecken die über den Tellerrand schauen nicht auf den Rähmchenoberträgern aufliegen, auch wenn sie (Dochtecken) feucht sind.
    Von den beiden Tropfauslässen von Antars würde ich aus der Ferne betrachtet mich für den Linken entscheiden.
    Antars solltest Du die übrigen Teile außer der Medizinflasche noch nicht gekauft haben, würde ich Dir eher den Liebigdispenser empfehlen.
    Gruß Eisvogel

  • Hallo Ihr beiden


    Danke Euch für die Antworten und das Bilder einstellen :daumen:


    Also meine Tropfeinsatz sieht etwas anders aus, warum auch immer :-?


    Ich habe eben deshalb mal einen Testaufbau mit den 2 verschiedenen Tropfeinsätzen gemacht.


    55 ml eingefüllt und schaue welches jetzt intwa in 2-3 Stunden geleert ist.


    Der Liebig Dispenser hat ne ganze Woche Lieferzeit.
    Wäre das eventuell auch noch früh genug ?


    Gruß Ralf

  • In der aktuellen Ausgabe der "Biene" wird das Thema der Tropfeinsätze besprochen und darauf hingewiesen, dass der häufig über Apotheken vertriebene Ringeinsatz zu große Öffnungen hat. Die optimalen Einsätze haben lediglich ein Loch als Ausfluss. Auch wäre wichtig, eventuelle Grate am Einsatz zuvor vorsichtig abzuschneiden, damit diese plan auf dem Untergrund aufliegt und nicht dort hinein schneidet.


    Viele Grüße


    Marcus

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Hi,


    in unserem ersten Jahr hatten wir auch die Medizinflasche eingesetzt. Bei einigen Tropfeinsätzen war der Tropfrüssel minimal zu kurz so daß - wie bereits in einem vorigen posting beschrieben - zwischen Docht und Säureauslauf Luft war. Als Resultat war die gesamte Ameisensäure in etwa zwei Stunden durchgelaufen. Erstaunlicherweise hatten es alle Völker gut überstanden. Seitdem benutzen wir ausschließlich den Liebig-Dispenser. Funktioniert bequem und problemlos, solange man die Flasche nicht auf dem feuchten Docht dreht um z.B. die Scala besser ablesen zu können. Der Säure gebe ich eine minimalste Menge kristalines Fuchsin zu. Hierdurch verfärbt sie sich rötlich und der Flüssigkeitsstand ist besser zu erkennen. Durch den Einsatz der Medizinflasche spart man einige wenige Cent und kauft sich das Risiko ein, im Spätsommer die Königin zu verlieren. Ist nicht unser Ding.

  • Hallo Marcus & Freibad :Biene:


    vielen Dank für Eure Hinweise.
    Mein Testaufbau hat nun auch bestätigt das es mit meinen 2 verschiedenen Tropfausläufen nicht funzt. Es dauerte mehr als 24 Stunden bis die Flasche leer war.


    Marcus. Hab gestern die Adiz bekommen. Dort ist der Artikel ja auch drin.
    Auf dem Bild sieht man wie der empfohlene Tropfauslauf aussehen soll.


    Ich hatte wohl mit diesem Apotheker etwas Pech und hoffe das ich den jetzt bestellten Liebig Dispenser diese Woche noch bekomme.


    Gruß Ralf

  • Hallo Bienenfreund!
     

    Zitat

    Mein Testaufbau hat nun auch bestätigt das es mit meinen 2 verschiedenen Tropfausläufen nicht funzt. Es dauerte mehr als 24 Stunden bis die Flasche leer war.


     
    Es läuft immer nur soviel Flüssigkeit nach wie tatsächlich verdunstet. Wenn es bei Wasser 24 Stunden gedauert hat, kann es bei AS wesentlich kürzer sein. Stelle probeweise die Flasche auf eine große, sauffähige Zeitung (Bild-Zeitung ist sicher ideal) dann wird das Wasser sehr schnell leer sein.
     
    MfG
    Honigmaul

  • Es dauerte mehr als 24 Stunden bis die Flasche leer war.


    Hi Ralf,


    Mit Wasser kannst Du die Verdunstungsrate von Ameisensäure nicht ermitteln. Außerdem spielen viele weitere Einflußfaktoren bis hin zur Bienendichte eine Rolle. Bei Ameisensäure liegt bei 2-Zargern die Verdunstungsrate bei 20 ml/Tag.