Drohnenbrütig oder nicht?

  • Hallo,

    Ich habe ein Problem und hoffe, dass ihr mir weiterhelfen könnt, denn ich weiss echt nicht weiter.

    Vor knapp 4 Wochen habe ich eins meiner Völker kontrolliert und es ist sehr schwach aus dem Winter gekommen aber hatte frische Brut drin, also habe ich mir nicht weiter sorgen drum gemacht, dass ich die Königin nicht gefunden habe.

    Das Volk hat letztes Jahr still umgeweiselt und habe die Königin nie gefunden, deshalb auch nicht zeichnen können.

    Da am letzten Wochenende aber schönes Wetter war und alle Völker fleißig ausgeflogen sind, außer eben dieses eine hab ich mir etwas Sorgen gemacht und mich doch nochmal auf die Suche begeben. Weder die Königin noch frische Brut konnte ich finden also hab ich eine weiselprobe gemacht.

    Da habe ich heute nachgeschaut und sämtliche Brut wurde verdeckelt aber nicht eine Weisel angelegt. Es findet sich auch keinerlei frische Brut und das einzige was ich gefunden habe sind ein paar wenige verdeckelte drohnenzellen, aber sonst nichts.


    Hat jemand eine Idee, was das sein könnte. Müsste bei Drohnenbrütigen Völkern nicht wenigstens frische brut da sein?


    MfG Sascha

  • Wie schwach ist "sehr schwach", wieviele Wabengassen sind belegt, hast Du die Bienenanzahl mal geschätzt (Liebefelder Schätzmethode)?
    Futtermangel sollte ja nicht vorliegen, wenn nur wenige Bienen drin sind.

  • Hallo

    Ich glaube, deinem Völkchen ist es einfach zu kalt, um sich um noch mehr Brut zu kümmern. Mein Rat an dich Völkchen eng halten und noch etwas zeit geben. Es soll ja endlich wärmer werden. Futter direkt an die Brut rücken, dann Schied oder ähnliches.

  • Ist keine Kö' drin und derz. ohne Brut deutet darauf hin, haben ggf. Arbeiterinnen das "Legegeschäft" übernommen und man findet nur Drohnenbrut und Drohnen. In dem Zustand ziehen die eher keine Weiselzellen mehr an.


    Ich würde sie als drohnenbrütiges Volk in einiger Entfernung abschütteln. Es scheint sich ja nicht um eine erhaltenswerte Genetik zu handeln. Soweit die Ferndiagnose...

  • Danke erstmal für die Antworten,

    Geschätzt hab ich die Bienen nicht aber es sind nur 3 wabengassen belegt. Die Völker daneben haben weit mehr belegt, aber es kann wirklich sein, dass denen zu kalt ist.

    Ich werde die mal einengen und schauen ob das hilft.

    Futter haben die reichlich, aber wie gesagt, Drohnen haben die nur paar verdeckelte Zellen. Geschätzt etwa 10 Stück.

    Falls die wirklich Drohnenbrütig sind, in welcher Entfernung muss ich die denn abschütteln?

  • In solch einer überschaubaren Bienenmasse sollte man die Kö' finden können; mehrfach durchsehen.


    D. W. Soll es ja wärmer werden...

    Dann sollten Stifte auffindbar sein, wenn die Annahme "zu kalt" stimmt. Und dann sieht man ja, was sich entwickelt.


    Abschütteln, falls drohnenbrütig, in gut 30 m Entfernung vom Stand; so kenne ich das.

  • Morgen soll das Wetter sehr schön sein und ich hab frei, Dann mach ich mich nochmal auf die Suche nach der Dame, und eng die etwas ein.

    Ich melde mich sobald ich etwas neues weiss.

    Nochmals danke für die schnelle Hilfe.

  • Hier ein kurzes Update:

    Heute wollte ich mich nochmals auf die Suche begeben, musste allerdings mit Entsetzen feststellen, dass die Beute völlig auseinandergerissen und verkehrtherum auf dem Stand liegt.

    Da ich einen Bärenangriff weitestgehend ausschließe, hat wohl der Bauer beim Versuch einen umgefallenen Baum daneben rauszuziehen das Volk im hohen Bogen zerschmettert.

    Die Bienen saßen zum Großteil noch auf den Waben, also nehme ich mal stark an, dass es heute morgen oder gestern passiert sein muss.

    Ich habe alle so gut es geht wieder in die Beute gemacht aber an Königin suchen war nicht zu denken, da ich nicht mal weiss ob es die Bienen aus dem Volk sind oder die nachbarvölker, die ihre Chance sahen.

    Alles in allem, ein furchtbarer Anblick und ein riesen Schock. Mal schauen was daraus wird aber habe die innerlich schon abgeschrieben.

  • Ja ich hoffe auch, aber wenn vorher schon keine Königin da war, dann sind die Chancen jetzt auch nicht wirklich gestiegen.

    Ja, der Bauer hätte eigentlich Bescheid sagen können, ich vermute aber, dass er einige Stiche abbekommen hat, weil die anderen Stämme nicht weggeräumt waren und der vermutlich einfach geflohen ist.

    Einen Waschbären kann ich ausschließen, der hätte sich ja mit Sicherheit über das Futter hergemacht.

  • Die Bienen saßen zum Großteil noch auf den Waben,

    Wo sollen sie denn sonst zum Brut wärmen sein? Daraus zu schließen, dass das erst vor kurzem passiert ist, ist unklug.

    Und bevor du hier "den Bauer" ohne wirkliche Anhaltspunkte beschuldigst, solltest u vielleicht erstmal mit ihm reden? Wär das nicht der beste Weg?

    Ein Bienenschwarm ist keine Naturkatastrophe...

  • Die Bienen saßen zum Großteil noch auf den Waben,

    Wo sollen sie denn sonst zum Brut wärmen sein? Daraus zu schließen, dass das erst vor kurzem passiert ist, ist unklug.

    Und bevor du hier "den Bauer" ohne wirkliche Anhaltspunkte beschuldigst, solltest u vielleicht erstmal mit ihm reden? Wär das nicht der beste Weg?

    Naja, also wie ich weiter oben geschrieben habe, haben die ja keine Brut, das war ja ursprünglich mein Problem, also gibt es ja auch nichts zu wärmen. Warum sollten die solange auf Futter und leeren Waben sitzen wenn es schon länger her ist? Das finde ich nicht "unklug" sondern eher logisch, aber vielleicht kannst du mich ja aufklären, was die damit bezwecken.

    Mal ganz davon abgesehen, dass die bei den Temperaturen bestimmt nicht mehrere Nächte ohne Schutz überlebt hätten.


    Zweitens habe ich den Bauer nicht beschuldigt, sondern verdächtigt, dass ist schon ein Unterschied und auch dies war nur eine logische Schlussfolgerung. Denn alle anderen Möglichkeiten, kann ich weitestgehend ausschließen. Kein Tier in unserer Region ist zu sowas in der Lage und ein Fußgänger der einfach mal so einen relativ großen Stamm rauszieht und mitnimmt kann ich mir auch nur schwer vorstellen. Aber vielleicht kannst du mich da auch aufklären.

    P.s.: natürlich werde ich das auch noch mit dem Bauern besprechen und dann werde ich ja sehen, was bei rauskommt.

  • Naja, also wie ich weiter oben geschrieben habe, haben die ja keine Brut

    Du hattest doch welche zugehängt, hast du geschrieben. Selbst ohne Brut sitzen sie eng zusammen um sich zumindest gegenseitig zu wärmen. Da ist es schon vernünftig, das am gewohnten Platz nahe dem Futter zu machen.

    Mal ganz davon abgesehen, dass die bei den Temperaturen bestimmt nicht mehrere Nächte ohne Schutz überlebt hätten.

    Doch hätten sie wahrscheinlich. Aber der zeitliche Ablauf der Beiträge lässt tatsächlich darauf schließen, dass das kurzfristig passiert ist. Darauf habe ich nicht geachtet.

    Zweitens habe ich den Bauer nicht beschuldigt, sondern verdächtigt, dass ist schon ein Unterschied

    Diesen Unterschied kann ich nicht erkennen. Mag an mir liegen.

    Kein Tier in unserer Region ist zu sowas in der Lage

    Oh, da gibt es so einige, die in der Lage sind, eine Beute umzustoßen. Selten ist das auch nicht. Eure Region dürfte da keine Ausnahme sein.


    Und egal wie wahrscheinlich die Möglichkeit ist, dass die Beute bei den Rückearbeiten zu Fall gekommen ist, gebietet mir der Anstand zuerst mit dem Verdächtigten zu sprechen, bevor ich sowas im Internet veröffentlichte. Aber das ist wahrscheinlich altmodisch.

    Wenn es der Bauer war, wäre natürlich er eigentlich derjenige, der das Gespräch suchen sollte. Auch das ist richtig.

    Ein Bienenschwarm ist keine Naturkatastrophe...

  • Und egal wie wahrscheinlich die Möglichkeit ist, dass die Beute bei den Rückearbeiten zu Fall gekommen ist, gebietet mir der Anstand zuerst mit dem Verdächtigten zu sprechen, bevor ich sowas im Internet veröffentlichte. Aber das ist wahrscheinlich altmodisch.

    Wenn es der Bauer war, wäre natürlich er eigentlich derjenige, der das Gespräch suchen sollte. Auch das ist richtig.

    Naja Boddah äußert eine Vermutung und man kann in keinster Weise auf eine konkrete Person schließen, sondern auf einen "Bauern". Selbst in Bad Endbach wird es wohl mehr als einen dieser Zunft geben.


    Und was ist denn an der Vermutung nun so verwerflich, dass es "sowas" ist? Er sieht dass die Beute umgeworfen wurde, und vermutet, dass besagter Bauer beim herausziehen von Stämmen die Beute umgeworfen hat und dann zunächst vor den Stacheln der Bienen geflüchtet ist.

    Was hätte er denn schreiben sollen? Aus ungeklärten Gründen wurde die Beute umgerissen, Ermittlungen laufen noch...?

    2 Völker Carnica in Segeberger (rote Königinen)