Verbesserung Abläufe

  • Klar geht das, brauchst da auch nicht mehr groß rühren. Wie geschrieben, manchmal führt das später zu Phasentrennung, aber nicht immer. Machen viele so, ist ein gängiges Verfahren.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Darfst halt nicht den richtigen Zeitpunkt verpassen. Sonst wird aus nice-to-have ein must-have

    Naja, wenn Du den Hobbocks cremig gerührt wegstellst und später auftaust, kannst Du ihn auch mal im Schrank warm machen, wenn Du beim Rühren eingepennt bist....

    Passt denn der Hobbock mit Rührer drin in deinen Wärmeschrank:lol::lol::lol:

  • N'Abend


    Vor der ganzen Rührerei etc. würde ich hier ansetzen:

    - Entdeckeln mit Gabel und/oder Fön

    Die Gabel ist meiner Erfahrung nach ein ziemlicher Zeitfresser. Fön oder beheiztes Messer gehen bedeutend schneller. Messer geht mit ein bisschen Fingerspitzengefühl auch bei Hoffmannseiten, auch wenn gerade Seiten besser wären. Fön habe ich keine Ahnung/Erfahrung, ob das dann später andere Probleme nach sich zieht, hier hatten sich mal einige etwas negativ geäussert.


    Grüsse, Robert

  • Mit Fön geht es ratzfatz, meine Entdeckelungsgabeln liegen seitdem weitgehend ungenutzt in der Ecke. Vor der Umstellung ging das Schleudern viel schneller als das Entdeckeln mit der Gabel, nun ist das Entdeckeln mit Fön viel schneller und das Schleudern der Engpass.


    Zudem deutlich weniger Sauerei als mit der Gabel. Die oft beschriebenen wegspritzenden Wachsklümpchen waren bisher nie ein wirkliches Problem. Ist jetzt eine rein subjektive Bewertung, aber mir macht das Schleudern seit der Umstellung deutlich mehr Spaß. Die Aussicht 200 Waben mit der Gabel zu entdecken entlockt mir eher ein Aufstöhnen als Freudenschreie, beim Fön störts mich hingegen gar nicht wenns doch mal ein paar Waben mehr sind :)


    Klarer Nachteil: Man hat kein Entdeckelungswachs. Da ich mit zugekauften Mittelwänden gut leben kann nutze ich den Fön.

  • Um diesen Nachteil auszugleichen könnte man evt. mit heißem Draht beim Einlagern über die Rähmchen gehen und etwa 1/3 der Waben pro Seite abtragen.

    Dazu kann man sich sicher auch eine Apparatur als Wabenschaber bauen.


    Liebe Grüße Bernd.

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.

  • Und vom fertig gerührt in Eimern lagen, nur antauen und abfüllen würde ich auch abraten, das gibt gerne mal Phasentrennung im Regal

    Hab ich bis jetzt weder bei Raps, Kornblume noch Linde feststellen können.

    Hatte ich bei der Sommertracht ,mache ich jetzt nicht mehr so. Sah echt hässlich aus.

    Jetzt: Grobsieben-im Hobbock ins Lager-Auftauen-Sieben-Rühren-Abfüllen

  • Das passiert leicht bei der Sommertracht, wenn Wald- und Blütenhonig zusammen im Glas sind.

    Wenn man dann cremig haben will, hilft ein Schuß Raps mit einzurühren. Verringert das Risiko der Phasentrennung erheblich, stellt es zugegebener Maßen nicht ganz ab. Und nicht mehr zu viel rühren.

    Mein Endergebnis wird besser (mit meinen Mitteln), wenn ich den Honig gerührt einlagere. Auch wenn das Saisonzeit kostet.

  • ...Verringert das Risiko der Phasentrennung erheblich, stellt es zugegebener Maßen nicht ganz ab.

    Raps müsste ich kaufen oder erwandern, wäre aber natürlich Beides möglich.

    Das Rapsbeimischung die Gefahr der Phasentrennung vermindert war mir nicht bekannt.

    Unser Honig wird überwiegend in der Weihnachtszeit verkauft. Tagsüber warme (zu warme?) Hütten- dafür dann u.U. bitterkalt in der Nacht. Da wäre dann der Raps ein echtes Argument.


    Ich denke, wir werden damit experimentieren. Danke für den Hinweis.

    Gruß

  • Ich hoffe, dass ist allgemeingültig. Die Erfahrungswerte sind noch nicht sooo lang. Ich hatte das Problem im warmen Bäckerladen. Mit Rapsbeimischung hab ich es nicht mehr in diesem Winter. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass der Waldhoniganteil geringer ist in dieser Saison. (dass der Sommertrachthonig hier eh fast ausgefallen ist)

    Ich denke aber trotzdem, dass der Rapshonig einen Anteil am Effekt hat. Auch das termingerechte Rühren durch Impfen geht mit Rapshonig sehr gut.

  • So, die erste Schleuderung ist durch, viel ist leider nicht bei rumgekommen, aber am Wetter kann man halt (zum Glück) wenig drehen.


    Das Entdeckeln war in der Tat ein kleiner Flaschenhals, aber bei den Mengen noch nicht ganz so schlimm.


    Was viel mehr aufgehalten hat war der verstopfte Siebkübel durch den Raps. Wie löst ihr das? Heizschnecke mit rein? Dann dürften aber auch die Reste vom Deckelwachs mitschmelzen, oder? Oder noch ein Grobsieb vor den Siebkübel und dann die Schnecke mit rein?