Propolis-Lösung

  • Also, es gab 2017 einen Thread, aber weil der zu alt ist mache ich noch mal einen neuen auf. Ich bin mir nicht so ganz sicher, wie man die Propolis-Lösung am vernünftigsten herstellt und benutzt. Ich nehme immer das abgeschabte Propolis, manchmal ist da auch noch Wachs oder etwas Holzspäne bei, tue alles in ein Konservenglas und gieß den ganz hochprozentigen Primasprit (über 90%) drauf, schüttle es durch und lasse es eine Weile stehen. Alkohol desinfiziert auch alles. Irgendwann kippe ich es durch einen Teefilter. Nun habe ich allerdings eine ziemlich hochprozentige Lösung, die man kaum pur zu sich nehmen kann. Die Tipps aus dem anderen Thread, das Propolis auf Honig oder Brot zu geben, sind gut. Auf Brot kam ich auch schon mal, schmeckt aber nicht wirklich. Für Verletzungen oder so trage ich pur etwas auf die Stelle auf, bei Zahn-OPs schadet es offenbar auch nicht, nur die Mundschleimhaut rundherum fühlt sich dann nicht so super an. Eigentlich müßte man die Lösung verdünnen. Aber wie und womit genau? Und wieviel nimmt man davon wirklich. Wie weit kann man das verdünnen? Da ich immer alles zusammenschütte, bis das Glas voll ist, habe ich natürlich auch keine vernünftige Analyse der Menge der Bestandteile. Hat da jemand gute Anleitungen? Da ich es nur zum Eigenbedarf benutze oder nur an jemanden abgebe, der speziell darum bettelt, müssen wahrscheinlich ansonsten keine besonderen Kriterien erfüllt werden.

    Ansonsten habe ich die Absicht, die ausgelaugten Rückstände mit dem normalen Wachs zusammen einzuschmelzen.

    Gruß, Kaktusland

    1. Einfrieren
    2. Mahlen
    3. Pulver mit 70%igem Sprit auflösen, damit auch wasserlösliche Bestandteile eine Chance haben.
    4. täglich kräftig durchschütteln
    5. nach einigen Wochen ist die Möbelpolitur fertig
  • Wozu ist das Einfrieren notwendig?


    Ein erfahrener Imker schilderte einmal, daß er Schritt 4 (Schütteln) durch sein Kfz während der täglichen Fahrten über kurvenreiche und tlw. schlechte Straßen automatisch erledigen lasse. Aber mehr als 1 Woche Schütteln hielt er nicht für nötig.

  • Wird Kryogenmahlung nicht bei viel tieferen Temperaturen ausgeführt unter Einfluß von flüssigem Stickstoff?

    Ist das Mahlen zwingend erforderlich, wenn die Propolisbröckchen ohnehin schon relativ kleinteilig sind, wie es beim mechanischen Abkratzen von Rä. o.a. der Fall ist bzw. beim Einsatz von Propolisgittern?

  • Bei Pulver ist die Oberfläche sehr viel grösser und der Spiritus kann überall dran.


    Bei den Bröckchen kann der Spiritus nicht nach innen dran. Das Auflösen dauert damit deutlich länger bzw wird gar nicht alles aufgelöst.

  • N'Abend


    Nu macht mal nicht schon wieder ne Raketenwissenschaft aus der Sache.

    Selbst wenn das Zeug nicht feinst zermahlen ist (zumal es sich auch wieder erwärmt und schmierig/klebrig wird, meine Kaffeemühle malt jetzt nix mehr) , löst sich das auf. Halt etwas später. Aber ob das Zeug jetzt 4 oder 6 Wochen irgendwo rumsteht und abundzu mal geschüttelt wird ist doch egal.


    Verdünnen kannst du mit H2O oder nimmst halt direkt nur 70%Ansetzschnaps oder 40%Vodka. Ich verdünne es dann sowieso zum Mundspülen. Kannst ja auch grob wiegen, wieviel du da zusammenschüttest, dann kannst du schauen, ob es ne 10%oder 20% Lösung wird.


    Grüsse, Robert

  • Man muss eben zügig arbeiten, damit es noch kühl ist wenn man aufgiesst. Deswegen befülle ich den Mahlbehälter und friere ihn mitsamt der Propolis mit ein.


    Nachträglich verdünnen ist nicht gut, da sich die Konzentration und damit das Lösevemögen ändert und dadurch Bestandteile wieder ausflocken.

  • Bei Pulver ist die Oberfläche sehr viel grösser und der Spiritus kann überall dran.


    Bei den Bröckchen kann der Spiritus nicht nach innen dran. Das Auflösen dauert damit deutlich länger bzw wird gar nicht alles aufgelöst.

    Seit wann nimmt man denn Spiritus:roll::roll::roll:


    Bei mir kommt Propolis und elektrische Kaffeemühle in den Froster.

    Dann Propolis rein und max 5 - 10 Sekunden Intervallmahlen.

    Da bekommt man sehr feines Pulver. Das bleibt im Froster bis es mit Prima Sprit 69,9% im gewünschten Verhälnis angesetzt wird.

  • ok, das wusste ich nicht.

    Wahrscheinlich wissen das viele andere auch nicht, die das lesen.

    Könnte dann sein, dass sie den Rat befolgen und den vergällten Spiritus nehmen, mit all den Nebenwirkungen.