Manuka Honig - Eure Meinung!

  • Mein Bruder hat mir aus einem Neuseelandurlaub «309 Honey, Manuka Honey» mitgebracht. Er schmeckt … speziell. Eigentlich mag ich den Geschmack ziemlich gerne, aber im Abgang ist der Honig dann doch etwas bitter bzw. medizinisch (in Ermangelung eines besseren Wortes). Bezüglich des Geschmacks werden sich also wohl wie bei vielen Sortenhonigen die Geister scheiden.


    Leider bin ich persönlichkeitsbedingt nicht allzu empfindlich für Hypes um irgendwelche Inhaltsstoffe oder ähnliches. Zu medizinischen Vorzügen von Honig weiss ich im Allgemeinen auch nicht allzu viel beizutragen. ;)


    Andererseits ist Honig eines der Produkte schlechthin, die man mit Regionalität in Verbindung bringt. Klar, ich kann meinen Honig auch über meinen Detailhändler aus Südamerika beziehen, weil ich möglichst viel und möglichst günstig meine Brotscheiben süssen will, aber wenn ich mir mal einen guten Honig gönnen will, werde ich mich doch fast (?) immer nach einem Imker in der Nähe umsehen. Wenn der mir dann einen neuseeländischen Manuka-Honig oder einen jemenitischen Sidr-Honig andrehen wollte, würde ich zum nächsten Imker gehen …

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).