Bienenstich unter dem Auge - was hilft gegen die Schwellung?

  • Oh Mann!

    Könnt ihr nen Stich nich aushalten? Echt Kinderkram. Die Allerallerwenigsten haben außer ner Schwellung und Jucken irgend ein Problem, außer mit der um sich greifenden Verweichlichung.

    Generationen von Imkern haben Mannhaft standgehalten, und die Verwundung mit Stolz getragen!

    Ein Dauerabo beim Arzt wegen Stichelei sehe ich in der Moderne schon kommen.

    Die Meisten wissen doch garnicht was ne allergische Reaktion überhaubt ist!

    Ich kenne Imkers die sind echt Allergisch..... UND?, die haben was in der Tasche für nen "echten Notfall"!

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill

  • Ein Dauerabo beim Arzt wegen Stichelei sehe ich in der Moderne schon kommen.

    Genau. Wer wegen jedem Stich zum Arzt rennt, der sollte ernsthaft in Betracht ziehen, das Hobby aufzugeben.


    Die Meisten wissen doch garnicht was ne allergische Reaktion überhaubt ist!

    Leider auch viele (Not-)Ärzte nicht.


    Wenn man erst einmal in der Notaufnahme ist, wird auf jeden Fall das volle Programm abgefahren, inklusive Cortison-Spritze und 24h Beobachtungszeit. Auch dann, wenn es nur eine leichte lokale Reaktion ist. Aufpassen: nach einer Stationären Aufnahme kann man 10 Jahre lang NICHT mehr im Versicherungsantrag "keine KRankheiten bekannt" ankreuzen!


    Ich habe allerdings auch den Verdacht, dass das volle Programm gerne auch abgefahren wird um die Betten belegt zu halten.

    was in der Tasche für nen "echten Notfall"!

    Hier muss ich Dir allerdings widersprechen:


    Im echten Notfall muss man das Notfallset benutzen und TROTZDEM noch sofort zum Notarzt, sofern sich nicht umgehend eine Besserung einstellt.

  • Hallo liebe Leute,


    die eigentliche Frage war doch NUR , was effektiv gegen die Stichschwellung hilft und nicht wieder diese ausufernden ( aber sehr unterhaltsamen ) Beiträgen.

    Ich hab das Gefühl, das mich das irgendwann evtl. auch mal betreffen könnte.

    Habe den Bite-Away auch, eigentlich gegen Mückenstiche vor ewigen Zeiten gekauft.

    Also, wie sieht es mit effektiven Tipps aus ?

    WENN es mal passiert ?

    ( Schleier und "nicht stechen lassen zählt nicht " :D)

    LG

    Martin

  • Nach gleicher Erfahrung, zwei Stiche in die Stirn, zugeschwollenes Auge am Abend, und einem Stich in den Handrücken, der am Folgetag das Schreiben verhinderte, bite-away gekauft und Schleier und Latexhandschuhe angewöhnt. Seitdem ist gut. Der heiße Meißel (oder Smoker) macht nur schöne Brandwunden.

  • Nach ca. 300 Stichen tut es meistens nur noch eine Minute weh. Bei mir gab es vor fünf Jahren noch gigantische Schwellungen über mehrere Tage. Inzwischen maximal einen Tag, meistens ist nach zwei Stunden schon nichts mehr zu sehen.

    Bis dahin viel Spaß beim Durchhalten! :cool:

  • Ich habe allerdings auch den Verdacht, dass das volle Programm gerne auch abgefahren wird um die Betten belegt zu halten.

    [...]

    Im echten Notfall muss man das Notfallset benutzen und TROTZDEM noch sofort zum Notarzt, sofern sich nicht umgehend eine Besserung einstellt.

    Die Reaktion kann aber noch viele Stunden später erfolgen, deswegen die lange Beobachtungszeit. Ich habe es im Krankenhaus erlebt, dass bei einer Wespenhyposensibilisierung 11 Stunden später der Kreislauf Probleme machte.

    Trotzdem einen "Daumen hoch" für deinen hervorgehobenen Hinweis auf den Notarzt. Ich hoffe aber, dass jeder Betroffenen dementsprechend gut aufgeklärt wurde. Im Anaphylaxie-Notfallplan steht die 112 übrigens vor der Medikamentengabe.

  • Bei mir hat Aloe vera gut geholfen.

    Hatte eine Pflanze in kleine Stücke geschnitten und eingefroren.

    Nach dem Stich gleich das gefrorene Stück auf die Stelle, war der Finger, und so 10 min. drauf gelassen.

    Bis das auftaut, und den Saft um den Stich verteilen. Keine Schmerzen, keine Schwellung und auch kein Jucken.Wusste eine Stunde nachher nicht mal mehr wo genau der Stich war.

    Einen Stich in den Unterarm etwas später behandelt, da war es schon etwas dick und rot, danach keine weitere Verschlimmerung , kein Jucken. Das habe ich sonst nicht, da fängt es oft noch am nächsten Tag plötzlich wieder an zu jucken.

    Im Gesicht musste ich das aber noch nicht probieren:)

  • Wenn man erst einmal in der Notaufnahme ist, wird auf jeden Fall das volle Programm abgefahren, inklusive Cortison-Spritze und 24h Beobachtungszeit. Auch dann, wenn es nur eine leichte lokale Reaktion ist. Aufpassen: nach einer Stationären Aufnahme kann man 10 Jahre lang NICHT mehr im Versicherungsantrag "keine KRankheiten bekannt" ankreuzen!

    Naja 24h Beobachtungszeitraum (für nicht mal Verdacht auf) ist schon was überzogen. Normalerweise bleibt man dann ca.2-3h drinnen, damit festgestellt wird, dass die Medikamente keine Neben/Wechsel-Wirkungen haben und dann kannst du gehen.


    Bei Sachen im Augenbereich geh ich wenn's wirklich schlimm ist zum Arzt, aber ruf doch nicht den Notarzt.

  • Naja 24h Beobachtungszeitraum (für nicht mal Verdacht auf) ist schon was überzogen. Normalerweise bleibt man dann ca.2-3h drinnen,

    Ganz sicher nicht. Bist Du erst mal nach einem Stich in der Notaufnahme, kommst Du ganz sicher nicht nach 3 Stunden wieder raus.

  • In den meissten Notaufnahmen bist nach 3 Stunden nicht mal dran. Wenn den Arzt siehst hast oft schon vergessen weswegen Du eigentlich hin bist.

    Ich habe immer gute Erfahrung mit Fenistil Produkten gemacht. Ich denke da hat jeder so seine Methoden sich zu helfen.

    Bei richtiger allergischen Reaktion wird wohl keins der Hausmittel helfen und es bleibt nur noch ein Besuch beim Weißkittel.