Umfrage Winterverluste 2018 / 2019

  • Es wäre schön zu sehen, wie viele der Teilnehmenden OX verdampfen und wie deren Verluste waren.

    Hallöchen Frodo,

    das kann ich dir zufälligerweise beantworten, weil wir bei der BSV-Ausbildung am Tag als wir die Varroose durchgenommen haben, zur Umfrage von 2018 eine Folie hatten.

    Ich gebe mal ein paar Daten mit an. Ich denke aber, man kann diese jederzeit in Mayen einfach erfragen.

    AS kurz 60 Anteil Anwender 31,4%, Winterverluste 18,8%
    AS kurz 85 Anteil Anwender 9,1%, Winterverluste 16,6%

    AS lang 60 Anteil Anwender 44,5%, Winterverluste 15,7%

    AS lang 85 Anteil Anwender 9,1%, Winterverluste 14,7%
    (Ihr könnt euch die Diksussion um AS 85 vorstellen...)


    MS Anteil Anwender 19,6%, Winterverluste 17,0%


    OS träufeln Anteil Anwender 65,3%, Winterverluste 16,0%

    OS verdampfen Anteil Anwender 11,2%, Winterverluste 16,4%
    OS sprühen Anteil Anwender 4,4%, Winterverluste 16,3%


    Allerdings muss man die Zahlen auch zu folgendem Sachverhalt in Bezug setzen: Ich glaube es waren zwischen 50% und 70% der Imker, die gar keine Verluste haben. Der Rest teilt sich dann auf.
    Wer zu anderen Anwendungsmöglichkeiten die Zahlen haben will, sagt bitte einfach bescheid.

    Interessant war auch folgende Schlussfolgerung der Umfrage: Die Imker, die sich zuverlässig mit ihrem Bienen beschäftigen (Milbenfallkontrolle, rechtzeitige Einfütterung, Vorroabehandlung mit Ablgleich zum Varroawetter usw.) haben insgesamt weniger Verluste als diejenigen, die nach Schema F vorgehen.
    Ist ja eigentlich auch logisch, aber trotzdem interessant.


    liebe Grüße
    Marie

    "Das will nicht sagen, daß die Imker eine Versammlung von irgendwie seelisch "angeknackten" Menschen wären. Aber wer das ist oder wer das verhüten will, dem kann ich mit gutem Gewissen raten: Schaff Dir Bienen an!"

    Edmund Herold in "Neue Imkerschule", 1965

  • ...bei der BSV-Ausbildung ...zur Umfrage von 2018 eine Folie hatten.

    ...

    OS verdampfen Anteil Anwender 11,2%, Winterverluste 16,4%...

    Allerdings muss man die Zahlen auch zu folgendem Sachverhalt in Bezug setzen: Ich glaube es waren zwischen 50% und 70% der Imker, die gar keine Verluste haben. Der Rest teilt sich dann auf.

    Vielen Dank! Von uns aus wurde seit mehreren Jahren nachgefragt (2 x sogar persönlich unter 4 Augen) - keinerlei Auskunft. Unsere Kollegen machen aber auch den BSV-Lehrgang woanders.


    Bist Du Dir sicher, daß die Null-Verlust-Imker herausgerechnet wurden? Mir ging es um die schlichte Frage, wieviele Imker in D OX sublimieren, um bspw. den realen Bedarf an Fortbildung zu diesem Thema zu eruieren. Der liegt m.E. nicht nur bei 10% - jedenfalls in unserer Region, ich schätze: bei 1/3. Interessant wäre freilich auch eine regionale Auswertung bzw. die Frage der Erfolgsquote, wenn man die Null-Verlust-Imker einbezieht.

  • Bei derartigen Verlusten braucht es doch keine Importe.
    Oder wie seht ihr das?

    Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Kant)

    Ich weiß, dass ich nicht weiß. (Sokrates)

  • Hallo Manne, ich glaube die Zahlen sind nicht ehrlich. Ich hatte dieses Jahr 2% Verluste. Das trage ich auch mit stolz vorgestreckter Brust zur Schau. Wenn ich aber 50% oder mehr Verluste habe, dann wäre ich ganz ruhig.

    Wenn die Verlustzahlen wirklich so wären, dann wundere ich mich, dass die 8 zu verkaufenden Völkern nach 60 Minuten weg waren. Ebay Kleinanzeigen.

    Bis bald

    Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, 8 Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN, Waage 401

  • Danke für die Zahlen. Sie geben Auskunft über die Nutzung einzelner Mittel und Anwendungsarten dieser.

    Waldfrau gibt es auch eine Zahlen der Nichtbehandler?

    Aber statt der Zahlen für die einzelnen Anwendungen, würden mich eigentlich die Verlustzahlen für die verschiedene Varroakonzepte interessieren.

    Das hat bestimmt schon mal jemand untersucht, aber vielleicht bringt das auch keine statistisch belastbare Aussage über die Vorteile einzelner Konzepte. So kommt es dann zu der Aussage:

    ...

    Die Imker, die sich zuverlässig mit ihrem Bienen beschäftigen (Milbenfallkontrolle, rechtzeitige Einfütterung, Vorroabehandlung mit Ablgleich zum Varroawetter usw.) haben insgesamt weniger Verluste als diejenigen, die nach Schema F vorgehen.

    4 Völker, Langstroth Flachzarge / 8 Frame, Honigraum FlowHive

  • Hallöchen ribes ,


    du hast recht, da hab ich mich unklar ausgedrückt.

    Die % der Anwender beziehen sich (soweit ich es verstanden habe) auf alle Imker.

    Nur darf man die Daten nicht so lesen: 31,6% aller AS 60 kurz Anwender hatten Verluste.

    Ist ja eigentlich klar, wollte nur zur Sicherheit drauf Hinweisen.


    Ich denke dass sich, trotz der Anonymität, nicht alle Anwender "trauen" nicht zugelassene Mittel anzugeben.

    Andererseits ist meine reale Erfahrung: bei uns im Verein (über 130 aktive Mitglieder) kenne ich gerade mal 3, die OX verdampfen...

    Allerdings könnte man, wenn man viel im Internet unterwegs ist, den Eindruck bekommen dass die Hälfte der Imkerschaft verdampft.


    Hallöchen Marcus Göbel ,

    es kann natürlich sein, dass die Umfrage nicht immer ehrlich ausgefüllt wird, oder dass Imker mit hohen Verlusten erst gar nicht teilnehmen.

    Andererseits scheint es regionale Unterschiede zu geben. Bei Vereinskollegen sind die Völker in diesem Frühjahr nicht schnell verkauft gewesen.


    Hallöchen Manne ,

    ich glaube da spielt eher die Anonymität und die Scham eine Rolle...


    Liebe Grüße

    Marie

    "Das will nicht sagen, daß die Imker eine Versammlung von irgendwie seelisch "angeknackten" Menschen wären. Aber wer das ist oder wer das verhüten will, dem kann ich mit gutem Gewissen raten: Schaff Dir Bienen an!"

    Edmund Herold in "Neue Imkerschule", 1965

  • Hallo Hausecke ,

    damit kann ich leider nicht dienen, sorry!


    Es scheint aber eben grundsätzlich so zu sein, dass die Imker, die sich viel umhören und eben nicht nur eine Quelle nutzen, weniger Verluste haben.

    So z.B. haben die Imker, die immer auf Stammtisch/ Kollegen/ Verein hören, was den Einsatz von Varroaziden angeht, eine Verlusrate von 19,3% während die, die nie darauf hören, 15,2% haben.

    Die, die nie eine Befallskontrolle machen, sind bei 19,4% und jene die sie anwenden, bei 17,5%.


    Liebe Grüße

    Marie

    "Das will nicht sagen, daß die Imker eine Versammlung von irgendwie seelisch "angeknackten" Menschen wären. Aber wer das ist oder wer das verhüten will, dem kann ich mit gutem Gewissen raten: Schaff Dir Bienen an!"

    Edmund Herold in "Neue Imkerschule", 1965

  • Bei uns im Verein wurden in der Märzversammlung mehr Völker angeboten als nachgefragt. Die übergroße Mehrheit hat wenig Verluste. Wer von den „Altimkern“ nachfragt, der hat meist große Verluste. Selbst habe ich meine Völker verdreifacht und trotzdem alle in gutem Zustand ausgewintert. Deshalb sehe ich kein Problem, den Bedarf in D aus eigener Kraft zu decken. Nur Kunstschwärme im März/April kann hier keiner. Im Übrigen passen Vermehrung und erfolgreiche Varoanekämpfung sehr gut zusammen. VG

  • ...Deshalb sehe ich kein Problem, den Bedarf in D aus eigener Kraft zu decken. Nur Kunstschwärme im März/April kann hier keiner...

    Und wer braucht diese Kunstswchwärme?
    Achja, mein Imkervater, Jahrgang 1900, hätte es gewusst: Die KS sind eine prima Sache, für Verkäufer und für Verlustlosimker.

    Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Kant)

    Ich weiß, dass ich nicht weiß. (Sokrates)

  • Ich finde (Kunst-)Schwärme sind ein super Start in die Imkerei. Von daher auch gut, wenn es dem Verkäufer hilft. Schwärme zeigen in ihrer Entwicklung viel deutlicher, wie es ihnen geht. Das ist gut für Anfänger.

    Das meiste rumgedoktere findet an Ablegern statt.

    Also ich habe Kunstschwärme lieben gelernt.

    4 Völker, Langstroth Flachzarge / 8 Frame, Honigraum FlowHive

  • Also ganz ehrlich... verstehe nicht, wie man KS so verteufeln kann!?

    Ist denn bewusst, wieviele Beutenmaße es bei uns gibt? Schon mal überlegt wie kompliziert eine Suche nach Völkern mit selben Maß sein kann? Wie kompliziert die Wachssituation ist und man besser nur das eigene Wachs verwenden soll?

    Wieso KS deshalb unschlagbar einfach sind?

    Mal nachdenken, danke.

    Mit freundlichen Grüßen, Lachnide

  • Kommt mal von hinterm Mond hervor!
    Wenn es um Winterverluste und Kunstschwärme zum Ausgleich jener Verluste geht, sind jene KS gemeint, welche noch nicht aus der jeweiligen Region stammen können, weil dafür einfach die Substanz noch fehlt.

    Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Kant)

    Ich weiß, dass ich nicht weiß. (Sokrates)