Endeckelungsmesser oder Hobel ?

  • Hallo Imkerkolegen !


    Wo liegen die Vor- Nachteile bei diesen beiden Geräten ? Ist ein besonderes Fabrikat zu empfehlen ? Eignen sie sich auch gut zur Entdeckelung von dunkelen Waben (Heidehonig) ?


    Grüße Frank


    http://www.imkerei-osterloh.de



    <font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: Frank Osterloh am 2002-07-21 20:22 ]</font>

  • Hallo Frank,


    ich würde auf keines von beiden zurückgreifen. Ich habe bei der heurigen Schleuderei das NON plus ULTRA bei der Entdeckelung herausgefunden. Ich entdeckele mit einer (bzw.)zwei Heißluftpistolen, das ging traumhauft. Kurz darübergeblasen und das Luftpölsterchen unter dem Verdeckelungswachs platz, der Honig läuft obendrein noch besser durch die Schleuder. Qualitätseinbußen lt. Fachleuten sind durch das kurzzeitige Erhitzen nicht zu befürchten. Von den ca. 100 Rähmchen habe ich zwei oder drei alte Waben gehabt, die ich mit der Entdeckelungsgabel machen musste. Jedenfalls war beim Schleudern diesmal nicht der Stress, den ich und meine Frau beim Schleudern sonst haben, ich brauche nicht schon ungeduldig mit den Fingern trommeln,(was dem Familienfrieden nicht gerade förderlich war), wenn die Waben noch nicht entdeckelt waren, da ich bei der Schnelligkeit der Heißluftentdeckelung, was auch meiner Frau wesentlich besser gefältt, als mit der Gabel rumzustochern, nicht mit dem Schleudern mitkomme im Gegensatz zu früher. Auch hast du am Schluss keinen Abfall in der Enddeckelungswanne, im Gegnsatz zur Gabelenddeckelung, wo Berge von Enddeckelungswachs heraus kam. Wie die Enddeckelung beim Sommer - bzw. Waldhonig funktioniert kann ich erst in einigen Wochen sagen.

  • Hallo Frank,
    deiner Situation nach, ist es besser nach einem Entdeckelungsmesser umzusehen, ich glaube, da hilft dir eine Heißluftpistole nicht viel, aber versuchen kannst du es ja mal.
    Habe dir noch eine Adresse von einem "Tüftler" (Erfinder, der bei mir um die "Ecke" wohnt, angehängt der dir weiterhelfen könnte.
    http://www.alfranseder.de/

  • Hallo Franz Xaver,


    wie lief die Entdeckelung des Sommerhonigs mit Heißluft? Mein erster Test mit der Heißliftpistole verlief ernüchternd. Entweder sah ich das Platzen der Deckel nicht oder es kam nicht vor. Somit schmolz ich die Deckel, was dazu führte, daß ein Teil der Zellen noch dicker verdeckelt war mit dem zusammengelaufenen Wachs.


    Grüße, Thomas

  • Hallo Thomas,
    im Gegensatz zur Frühjahrschleuderung, wo meine Frau ca. 99% der Waben mit der Heißluftpistole machen konnte, waren es beim Sommerhonig gute 50 % der Waben. Es ist so, dass sich nur Waben mit Jungfernwachsdeckeln versehen und unbebrütet sind, sich entdeckeln lassen. Man merkt dies gelich nach den ersten Zellen, ob sie platzen oder nicht, aber über 50 % mit der Heißluftpistole ist immerhin noch eine große Zeitersparnis gegenüber der Gabel.
    Bist du auch ein Hochwasseropfer?

  • Hallo Franz Xaver,


    da werde ich mit der Heißluftpistole weoter testen.


    Das Hochwasser in Chemnitz traf am 12./13.8. unser Institut. 1,2m Wasser in den Versuchshallen und der Werkstatt. So langsam gucken wir aus dem Schlamm und der Schei*e wieder raus. Aber bis wir unsere Meßgeräte, Optiken und Elektronik wieder lauffähig haben werden noch Wochen vergehen.


    Viele Grüße, Thomas