Selbstwendeschleuder - Anschlag?

  • Liebe Imker und Imkerinnen mit Zugriff auf eine Selbstwende-Schleuder,

    eine Kollegin hat eine Selbstwende-Schleuder gekauft. Dort sind auf Höhe des Anschlages sowohl oben als auch unten zwei Schlauchstücke installiert, die offenbar zur Dämpfung beim Wendevorgang gedacht sind. Die Stücke sind nicht seitlich aufgeschlitzt, sondern intakt und offenbar vor dem Zusammenbau des Korbes aufgeschoben worden (siehe Bild).


    Das kam uns hygienisch doch bedenklich vor; man kann praktisch unter dem Schlauch nicht putzen - womöglich ist das nur eine Art Transportverpackung, die nie entfernt wurde? Braucht es denn eine solche Anschlagsdämpfung überhaupt?


    Daher die Frage an alle mit Selbstwender: Schwingt die Tasche da "Metall auf Metall" oder habt ihr da auch so ein Schlauchstück zur Dämpfung?


    Danke fürs Nachschauen!


    Melanie

  • Ich wuerde

    - den Hersteller fragen

    - oder Schleuder mal laufen lassen und auf die Aufschlaggeraeusche hoeren (wenn es als Daempfung genutzt wird, wird es trotzdem ordentlich rumpsen)

    - oder mit kamera aufnehmen und in slowmo abspielen, dann sieht mal eventuell mit welchem Impuls die Dinger aufeinenderkrachen

  • Also der Vorbesitzer hatte darüber nie nachgedacht und die Teile dran gelassen....war so geliefert worden. Hersteller sitzt im Ausland.

    Da die Teile schon jetzt sehr versifft sind, kommen sie auf jeden Fall weg. Ggf. ersetzen wir die einfach falls man doch merkt aber etwas, das man nicht gut putzen kann weil man nicht ran oder hinter kommt, hat in einer Schleuder eigentlich nichts verloren.


    M.

  • Ich bin zurzeit beruflich unterwegs und kann daher nicht an meiner Schleuder nachsehen, aber ich meine mich beim Schleudern und Ändern der Richtung an ein klackendes Geräusch zu erinnern. Dementsprechend dürfte bei meiner Schleuder Metall auf Metall stoßen. Auf jeden Fall sind keine Schlauchstücke verbaut, das weiß ich sicher.

    Carnica auf DNM 1,5 mit Schied (Segeberger) im schönen Hochsauerland an der Grenze zum Märkischen Kreis

  • Meine Schleuder hat Kunststoffummantelungen an der Oberseite der "Käfige".

    Es rumpelt schon, wenn die Käfige anschlagen. Ob das nennenswert schlimmer wird, wenn Metall auf Metall trifft, wage ich zu bezweifeln.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Ich erinnere mich, dass meine erste Selbstwendeschleuder (italienisches Produkt, gekauft beim Händler in Deutschland) auch solche Schlauchstücken an den Wabentaschen hatte.

    Meine jetzige Schleuder hat die nicht mehr, sondern dafür solche Plastikpuffer, damit nicht Metall auf Metall schlägt:

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal gefährlich."

  • Ein Nachtrag. Habe Bilder von meiner alten Schleuder gefunden. Ja, die hatte auch solch Schlauchstücken über dem Metall:


    .. und wie man sieht, nach jahrelangen Gebrauch auch ziemlich dreckig an den Seiten drunter.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal gefährlich."

  • Ein Nachtrag. Habe Bilder von meiner alten Schleuder gefunden. Ja, die hatte auch solch Schlauchstücken über dem Metall:


    .. und wie man sieht, nach jahrelangen Gebrauch auch ziemlich dreckig an den Seiten drunter.

    Oh je, und dann noch lackierte Teile des Schleuderkorbs...


    Nun ja, denke auch, dass es diese Anschlagsdämpfer nicht zwingend braucht und aus hygienischer Sicht ist das wirklich nicht zu empfehlen....praktisch nicht zu putzen.


    Danke für die Bildrecherche!


    M.

  • Melanie, das musst Du beobachten. Edelstahl auf Edelstahl reibt recht heftig. Wenn Du beim Schleudern an den Kontaktstellen schwarzen Abrieb feststellen kannst, (Finger drüberwischen) würde ich aus Schneibrettkunststoff etwas basteln, was sich leicht reinigen lässt.