Bienendiebstahl, große Menge Völker gestohlen!!

  • Werbung

    Einen wunderschönen guten Morgen an diesem wunderschönen guten Morgen :-)


    Hartmut, wenn Du meinst es paßt hier nicht oder ich darf es nicht verlinken, vielleicht kannst Du es dann irgendwie hier reinstellen, ich weiß nicht wie ich es sonst veröffentlichen kann ;-)




    Völkerdiebstahl!

    Auch wir werden inzwischen recht regelmäßig Opfer von Langfingern, gehen damit in der Regel aber nicht an die Öffentlichkeit. Doch nun gipfelt eine regelrechte Reihe von Diebstählen in diesem Frühjahr in einem Fall massiver Dreistigkeit.

    Nachdem auf Winterständen in Baden-Württemberg zuerst im Lk Emmendingen Nähe Rheinhausen eine Palette im Versuch Völker zu stehlen angesägt wurde, dies scheiterte und eine Woche darauf eine komplette Palette entwendet wurde, sowie ebenfalls in Baden-Württemberg im Lk Ortenau, Nähe Rheinau aus den Beuten Brutwaben mitsamt Königin entwendet wurden, waren nun augenscheinlich echte "Profis" am Werk:

    In Brandenburg im Lk Mol, Nähe der Ortschaft Neulietzegöricke, wurden (nach Aussagen von Anwohnern wahrscheinlich in der Nacht 28.2./1.3.) von unserem Bienenstand 30 Völker mitsamt Kisten gestohlen. Die Diebe haben sich die Zeit genommen, die stärksten 30 Völker von vormals über 90 Völkern auszusuchen, es wurde offenbar regelrecht "sortiert". Dabei wurden die nicht für gut befundenen Völker falschrum wieder auf die Böden gesetzt, ein Volk wurde beim sortieren auf einen verschlossenen Boden gestellt, es hat zum Glück überlebt.

    Ja, wir sind eine der größten Imkereien Deutschlands. Ja, wir bewirtschaften mehrere tausend Völker. Aber, gerade deshalb bilden diese Völker die Lebensgrundlage für viele Mitarbeiter und ihre Familien, und selbstverständlich ist der wirtschaftliche Schaden enorm! Hinzu kommt selbstverständlich das Herzblut und die Arbeit, die die einzelnen Imker*innen in die sorgsame Pflege dieser Völker investiert haben, sodass sie jetzt im Frühjahr stark und gesund ausgewintert wurden.

    Wir haben natürlich Anzeige erstattet, hoffen nun aber zusätzlich auf Kollegen, Freunde, Mitleser!

    Die Diebe müssen passende Böden (9er Zander) zur Verfügung gehabt haben und offensichtlich massive eigene Völkerverluste.

    Für Hinweise, die zum Wiederauffinden der Völker führen, setzen wir 500€ Finderlohn aus!

    Bitte teilen!

    Bild könnte enthalten: Baum, Pflanze, im Freien und Natur
    Bild könnte enthalten: Baum und im Freien
    Bild könnte enthalten: Baum, Pflanze, Gras, im Freien und Natur
    Bild könnte enthalten: Pflanze, im Freien und Natur

    Heike Aumeier




    11053055_1652458138316315_2636181671558093430_n.png?_nc_cat=104&_nc_ht=scontent-frx5-1.xx&oh=3ba6f4a53409a759d6d86ccce9a159db&oe=5D0F8262




    Wer hinfällt und nicht wieder aufsteht , der hat schon verloren.

    ( von mir ;-) )


    Gruß

    Heike

  • Das tut mir leid zu hören. Mir wurden in der Nacht von Rosenmontag auf Faschingsdienstag 3 von 5 auf meinem ext. Stand entwendet. Ich kann also ein wenig mitfühlen, obgleich unsere Versorgung nicht an den Völkern hängt.

    Ich wünsche euch, dass die verbliebenen Völker den Verlust wett machen.

    Gruß,

    Christian

  • Heike du hast doch keine tausend Völker und dann hast du Dadant. Kein 9er Zander. Sind das Westerhoff Bienen, die gestohlen worden sind?

    :cry:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Heike du hast doch keine tausend Völker und dann hast du Dadant. Kein 9er Zander. Sind das Westerhoff Bienen, die gestohlen worden sind?

    :cry:

    Einen wunderschönen guten Nachmittag an diesem wunderschönen guten Nachmittag :-)

    Ahh, sorry, ne nicht von mir (Gott sei Dank) habe ich vergessen zum hinschreiben:

    Bienen sind vom Westerhoff.

    Ändert aber,denke ich nicht viel, geklaut ist geklaut und da sollten Wir Imker zusammen halten und Ausschau halten.

    Wer hinfällt und nicht wieder aufsteht , der hat schon verloren.

    ( von mir ;-) )


    Gruß

    Heike

  • Das ist natürlich eine riesen Sauerei und in Anbetracht der 30 km zur polnischen Grenze eine echt frustrierende Situation.

    😂😂😂


    Geht's noch!? Wenn ich mir wirklich Sorgen machen möchte, dann vielleicht eher wegen der fehlenden Futterkranzproben. Aber vermutlich kannte der Dieb ja die Bienen.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • ... das ist sehr bedauerlich und wird hoffentlich aufgeklärt. Völlig unverständlich bleibt es trotzdem für mich.


    Der Einwand der Grenznähe mag auf den ersten Blick stimmen. Nur sollte man dann den ganz grossen Bogen ziehen:

    Im Baltikum wie in Polen wird das kg Honig aus der Ukraine für 2,50 USD angeboten. Weshalb sollte da wer Bienen stehlen, wenn der Honig billigst herangekarrt werden kann?? Nur, um die Herkunft zu verschleiern, treiben die bösen Buben sicher nicht solchen Aufwand ...

  • Es ist schon sehr bedauerlich wenn so was passiert. Ich frage mich aber warum werden solche Leute nicht mal erwischt. Ich kann nur vermuten das von seinen des "Staates" wenig Interesse dran liegt solche Sachen aufzuklären. Wenn man Filme sieht, dann wird dort mal auf den PC geklimpert und schon findet eine Überwachungskamera das gesuchte Auto. Wahrscheinlich ist man in unserem Staat noch nicht so weit. Wenn man so einen Experten erwischt, dann wird nur der Finger gehoben und gesagt das das so nicht geht und wegen Geringfügigkeit, wird der Sache nicht nachgegangen. Wenn man selbst was unternimmt und vielleicht noch ein fremdes Grundstück betreten würde, dann wird man verklagt und ist selbst der gelackmeierte. Das musste mal raus.

    Was ich sonst noch denke, kann ich leider nicht schreiben, aber das Böse hat keine Zukunft.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Ede


    Das ist aber kein Bsp. für die von Drobi ewähnte angebliche Straflosigkeit, sondern nur ein Bsp. das mal ein Dieb auf nem Foto zu sehen ist. Und erwischt ist der deshalb noch lange nicht, siehe Zitat aus dem verlinkten Artikel: "...

    Das Foto aus der versteckten Kamera bietet nun verschiedenen Polizeidienststellen in der Region einen vielversprechenden Ermittlungsansatz. Mit Bienenfleiß dürfte der Dieb zu erwischen sein..."


  • ...Ich frage mich aber warum werden solche Leute nicht mal erwischt. Ich kann nur vermuten das von seinen des "Staates" wenig Interesse dran liegt solche Sachen aufzuklären. Wenn man Filme sieht, dann wird dort mal auf den PC geklimpert und schon findet eine Überwachungskamera das gesuchte Auto....

    Diebe gehen für gewöhnlich unauffällig vor und wollen nicht erwischt werden. Liegt in der Natur der Sache. Wenn sie die Hundertschaft Bereitschaftspolizei zur Bewachung der Bienen sehen, werden sie einfach nicht klauen. Dann kannst du vielleicht noch die Anzahl Imker in Dtl. mit je 3-5 Polizisten zur Bewachung multipizieren und ausrechnen, um wieviel das dt. Polizeikorps aufgestockt werden müsste, um alle Bienenstände zu überwachen. Kannst ja dann auf deiner nächsten Steuerüberweisung ein bisschen mehr überweisen (und hoffen, das es andere auch tun), um die vielen extra Polizisten zu bezahlen. Aber diese Polizisten fehlen dann leider bei der Bewachung der Autos (oder Fahrräder, oder, oder, oder), die ja auch wie blöde geklaut werden. Also nochmal ein paar Hunderttausend für jeden Parkplatz einstellen ;-).

    Ach ja, und überall Kameras installieren, am besten jeden qm Feldweg auf überwachen. Vielleicht hilft ja der NSA mit ein paar Spionagesatelliten aus.


    Tja, vielleicht merkst du, das die Krimiserien im Fernsehen eben doch nur Schauspielerei sind und wenig mit dem Alltag von normalen Polizisten zu tun haben. Gleiches gilt übrigens für irgendwelche Justizserien. Für James Bond & Co sind Bienen wahrscheinlich zu uncool, bei allem unter der Weltrettung stellen die ja den Martini nicht zur Seite.


    Grüsse, Robert