Das Köhlerscher Verfahren für Begattungen - Mondscheinbegattung

  • Schade das bei Herrn Kober keine genetische Analyse statt gefunden hat. Der Erfolg seiner Methode ist somit nur über seine eigenen Aussagen verifiziert.


    Zum grundsätzlichen Ersatz von Belegstellen kann ich nur sagen, ist diese Methode keine Alternative. Dem kleineren Imker wird es jedoch eher zu einer guten Steuerungsmöglichkeit verhelfen. Eine wie auch immer geartete Unsicherheit beim Begattungsergebnis verbleibt bei jeder ungeschützten als auch geschützten Belegstelle.


    Liebe Grüße Bernd

    Im Journal of Heredity 2010:101(3):334–338 "Genetic Evaluation of a Novel System for Controlled Mating of the Honeybee." Einer Untersuchung in Australien, wo dieses Verfahren eben auch genetisch überprüft wurde, wird eine Paarungssicherheit von mindestens 85% angegeben. Das ist schon sehr ordentlich!


    Gruß

    Ludger

  • Das ist eine Warnung! Aber gleichzeitig der Wegweiser!

    Wie er das versteht/meint hat er am Beispiel der Carnika der Italienerin und der Italoamerikanerin

    irgend wo beschrieben. Es geht dabei um den Verlust von Varietätsspezifischen Eigenschaften.

    Ihr sollt auch ma suchen.....:)

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Richtige Auslese und exaktes Verpaaren, ist das Ruder mit dem das Schiff auf Kurs gehalten wird.

    Paul Jungels


    https://www.bienen-plus.de/

  • Chris, der kleine Imker braucht im Minimum nur ein Drohnenvolk wenn er unter 50 (ist von mir jetzt mal als Grenzwert willkürlich gesetzt) Königinnen für die Periode begatten lassen will.


    Hier nun die Theorie

    Der "kleine" Imker sollte er sich um ein vitales Drohnenvolk kümmern oder zwischen Geschwisterdrohnenvölker wechseln. Somit ist dieses Volk nicht unbedingt vordringlich für die Honigproduktion gedacht.

    Über gestaffelt gegebene Drohnenrahmen mit einer 45 Tage Verzögerung sorgt er so dann für die vitalen Drohnen für einen Zeitraum von 4 Wochen.

    Das bedeutet für mich, wenn jemand Anfang Juni gezielt Mondscheinbegatten möchte, muss man Mitte April den Völkern Drohnenmittelwände geben, sofern man noch keine ausgebauten Drohnenwaben hat.

    Damit ergibt sich für mich folgender Zeitplan:


    ca. 15.4.

    Drohnenmittelwand in ausgesuchte Drohnenvölker geben

    ca 8 -15 Tage könnte der Ausbau dauern und die neue Wabe bestiftet werden.


    ca. 1.5.

    Drohnenwabe ist bestiftet und könnte zur weiteren Pflege und Verdeckelung in ein beliebiges Pflegevolk gehängt werden.

    Neue Drohnenmittelwand in das Drohnenvolk geben und ausbauen lassen.

    ca 8 Tage ist der Ausbau beendet und Wabe bestiftet (da ja nun wärmer geht es flotter so meine Annahme)


    ca. 8.5

    gepflegte Drohnenwabe aus Pflegevolk mit der neuen Drohnenwabe aus Drohnenvolk tauschen

    Drohnen schlüpfen bei Annahme bestiftet zum 1.5 ca am 25.5


    ca. 15.5

    entweder halbe oder ganze Drohnenwabe in Drohnenvolk ausbauen und bestiften lassen und das im Wechsel ein bis 2 Wochen verzögert dann immer wieder mit den Pflegevölkern die fast schlupfreifen Drohenwaben austauschen, damit man über einen langen Zeitraum frische vitale Drohnen mit geteilter Pflegeleistung hat.


    ca. 25.5

    Drohnen schlüpfen und werden im Drohnenvolk gemästet und reifen 8 bis 10 Tage zu begattungsreifen Geschlechtstieren heran. Ab hier wird der Mondscheinboden für das Drohnenvolk nötig und sollte täglich bedient werden.


    ca. 5.6 bis 21.6

    Erste Mondschein Begattungsversuche könnten losgehen.


    Hier noch etwas zu Brutvölkern für Drohnen Drohnen- oder Drohnenschlupfvolk?


    Resümee zu den Vorbetrachtungen

    Wie man sehen kann, ist das Verfahren neben der Hardware auch organisatorisch mit Aufwand verbunden. Noch aufwändiger wird es wenn man nach der Sommersonnwende Königinne begatten möchte. Da ab dieser Zeit Drohnen schon aus den Völkern abgetrieben werden, muß ich beim Drohnenvolk diesen Zeitraum überbrücken/verlängern.

    Da Drohnen in Völkern mit unbegatteten/fehlenden Königinnen länger gepflegt werden muss ab diesen Zeitraum das Drohnenvolk entweiselt werden. So kann man den Zyklus vielleicht noch 1(?) Monat weiter führen.

    Soweit neben der Hardware zur Theorie aus Literatur oder Konsulationen mit Wissenden. Wenn ich hier etwas nicht ganz sauber zusammengefasst habe, bitte ich um entsprechende Hinweise.


    Wie komme ich auf die Zahl von 50 Königinnen für dieses Verfahren?

    Wenn ich annehme, das man nicht mit einer Drohnenhaltungsverlängerung arbeiten wird habe ich effektiv 3 bis 4 mit "ach und krach" 5 Wochen an denen ich das Verfahren durchführen kann.

    Ein Begattungsdurchlauf nehme ich mit 1-2 Wochen um auch ein Ergebnis zu haben, ob die neue Königin legt oder nicht.

    Stellt man16 Mondscheinbegattungskästchen (MBK) auf, könnte ich diesen dann in 2 Wochen wieder benutzen, da man dann erst sehen kann Königin legt und ist nicht Drohnenbrütig.

    Also brauche ich nochmal 16 MBK für die folgende Woche.

    Bei 4x16 und ca. 80% Erfolg bin ich bei rund 50 Königinnen.


    32MBK zieht sich ein kleinerer Imker natürlich nicht mal einfach so aus der Tasche, also wird er evt mit 4 bis 8 MBK operieren. Damit kommt man auf ca. 12 bis 25 Königinnen.


    Real wird es evt nur 3 Zyklen geben und bedeutet das ich im Juni ca 9 bis 18 Königinnen nach dem Verfahren ziehen können.


    Hat jetzt jemand mehr Zeit und Hardware kann er natürlich in dieser Zeitspanne mehr Zyklen machen. Jedoch könnte es sein das dann mehr als ein Drohnenvolk benötigt wird. Ich schätze das 20-30 Königinnen für ein Drohnenvolk nicht zu viel sind.

    Damit würde ich bei vermehrten Hardwareaufwand (30MBK) ca 95 Königinnen ziehen können.


    Für ein 3 Volkimker lohnt das meiner Meinung nach nur bedingt. Da kommt es wohl besser sich 3-6 belegstellenbegattete Königinnen für 3-500 € möglicherweise zu kaufen oder von seinen eigenen Königinnen Nachwuchs auf der Belegstelle begatten zu lassen.


    Liebe Grüße Bernd

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.

  • Lieber Bernd,

    du sollst DEINE Bienen besser machen. Wichtig wegen der Diversität.

    Dazu vermisse ich den Ersten wichtigsten Schritt: Erstellen einer f1 und die Auswahl der Besten daraus, die Zuchtdrohnen abgeben werden.

    Das geht hervorragend im Freundeskreis und garantiert auch genug Grundlage zur Auswahl.

    Genug Drohnen sind dabei auch kein Problem, einfach mehrere DW vom Sieger bestiften lassen und in anderen Völkern bis zum Deckeln pflegen lassen (Latürnich im Käfig), dann in deinen Köhlerschen Dröhnerich......

    Dann brauchst halt nur noch Dietersche Kistschen;)

    Wenn du guten Zuchtstoff suchst (weil du vielleicht nix hast) langt eine Unbegattete vom besten, von Luffi!:love:

    Wenn du mitgedacht hast......<3

    Wenn der dich mag kannst vielleicht auch umlarven, Es braucht keine 3 von xy für jeweils 555€


    Mann mann........ Es ist doch sooo einfach! ( i am sorry!

    Auch!

    Tschuldigung Stefan!:liebe002::liebe002::liebe002:

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Richtige Auslese und exaktes Verpaaren, ist das Ruder mit dem das Schiff auf Kurs gehalten wird.

    Paul Jungels


    https://www.bienen-plus.de/

  • Dieter, immer diese Schleichwerbung. :)

    Aber ja, daran habe auch schon gedacht. Ich wollte die F1 Völker allerdings schon das Jahr vorher machen, damit man da gut selektieren kann (darum ich dieses Jahr kein Mondschein sondern Belegstelle).

    Außerdem, wenn jetzt Alle vom IFT + sonstige auf Luffi einstürmen und umlarven, Königinnen oder sonst etwas haben wollen, dreht er noch ganz ab. Da versuche ich dann lieber noch nächstes Jahr etwas von ihm abzubetteln ;) solange er dann noch in Geberlaune und nicht ausgelaugt ist.

    Außerdem werfe ich gerade meine Minimumvölkerzahl über den Haufen, die ich eigentlich mal haben wollte, denn wie wir gelernt haben zur Selektion bedarf es Masse. Diese Völker wachsen natürlich nicht am Baum ( ja manchmal schon, kann ich allerdings nicht einplanen) und müssen auch erwirtschaftet werden. bei XXX an der zahl kein Ding mal 10 % abzuzwacken, aber ...... naja egal, das ist ein anderes Thema in einem zukünftigen anderen Thread und sollte hier bitte nicht erörtert werden.


    Da ich in der ganzen Materie noch sehr unsicher und unerfahren bin und du als alter Fuchs ja natürlich nur über meinen ganzen Aufwand an Gehirnschmalz lächeln kannst, gehe ich das lieber ruhiger an und brauche mehr Zeit dafür. Als Fuchs kann man später die Zeitpläne auch straffen und als Team mit gleichgesinnten arbeiten.


    Ein Vorversuch ohne die edlen Damen von Lufi & Co ist vielleicht auch keine ganz schlechte Idee, damit man die neue Hardware auch ausgiebig testen kann.


    Hoffentlich geht es bald los, dieses ganze philosophieren erzeugt so eine innere Unruhe, weil man irgendwie nix richtig tun kann und nur rein virtuell/simuliert/glaskugelartig vorgeht. Aber Planung muss sein, weil die auch eigene Grenzen aufzeigen kann.


    Liebe Grüße Bernd

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.

  • Hallo Bernd und Dieter,


    nichts gegen die Bienen vom Luffi.

    Aber Luffi's Drohnen sind schon auf etlichen Belegstellen unterwegs. Wenn wir jetzt auf Mutterseite auch noch alle zu ihm rennen, imkern bald alle nur noch mit denselben Bienen. Regionale Anpassung erreichen wir so nicht.

    Und gerade das Köhlersche Verfahren wäre eine Chance zu diesem Ziel. Das müssen wir uns durch zu einheitliche Startpopulationen nicht kaputt machen.


    Gruß
    Ludger

  • in Vorversuch ohne die edlen Damen von Lufi & Co ist vielleicht auch keine ganz schlechte Idee, damit man die neue Hardware auch ausgiebig testen kann.

    sag ich doch:

    Lieber Bernd,

    du sollst DEINE Bienen besser machen. Wichtig wegen der Diversität.

    Das lohnt auch, so einige haben bessere Bienen als sie selber glauben.

    Mein Schleichwerbungs .... (aber ich verkauf doch selbstlos nix)... sorgt auf jeden Fall dafür, das du statt dem üblichen1/3 gute Völker nach Schleichwerbungsanwendung mindstens die Hälfte deiner Kisten besser da steht.

    Wonach ihr selektiert ist eure Sache!

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Richtige Auslese und exaktes Verpaaren, ist das Ruder mit dem das Schiff auf Kurs gehalten wird.

    Paul Jungels


    https://www.bienen-plus.de/

  • Ja Dieter verstanden. Ich könnte mich dann wohl dieses Jahr doch mal zum Vampir zählen ohne Flens nur mit Sprudel in BAY sehen ;) auch wenn ich zwischen drin bei Josef fremd gehen sollte. Da passt bestimmt noch eine Schwedenbox ins Auto.

    Und natürlich mache ich auch meine Bondingvölk(er) stark und nehme die F1 Drohnenvölker aus selektierter und getesteter Umgebung :P Wir müssen ja auf die Diversbla achten.

    Aber alles der Reihe nach, sonst bekomme ich Stress und aufsteigende Hitze, welches mir mein kleines Hirn vernagelt.


    Liebe Grüße Bernd

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.

  • ...Meine Intension ist.: bessere Bienen für Jedermann der möchte, auch besonders im Hinblick auf Resistenz.

    Dazu brauchts meiner Meinung nach unbedingt eine sichere Anpaarung.

    Meion Focus ist dabei auf die Mondscheinbegattung gefallen...

    Das ist eine interessante Ansicht/Meinung.

    Falls sie richtig ist, scheint aber die Praxis mittels Standbegattung langfristige Ausnahmen davon hinzunehmen. Eine davon soll schon über 25 Jahre dauern, bei Friedfertigkeit der Biens und guten Erträgen. Die Drohnen der die Umgebung ausschließlich bestimmenden Behandler scheinen nichts dagegen zu haben.

    Ich weiß, dass ich nicht weiß. (Sokrates)

    Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Kant)

  • Na gut, der Josef und du und andere haben auch sehr gute Bienen, nicht nur in Sachen VSB:thumbup:

    So gut Ludger?

    Ich will niemanden mindern, ist mir unbedacht rausgeflutscht:!:

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Richtige Auslese und exaktes Verpaaren, ist das Ruder mit dem das Schiff auf Kurs gehalten wird.

    Paul Jungels


    https://www.bienen-plus.de/

  • Manne, klar gibt es auch den üblichen Standbegattungsweg wo das klappt, aber das ist ein anderes Thema und bin auch etwas OT ausgeufert.


    Wichtig ist mir hier in diesen Thread das spezielle Thema Mondscheinbegattung eng zu halten, damit der selektive Wissentransfer weitgehend zum Thema erfolgt und nicht wirklich gute Diskussionen darin als Inseln untergehen, weil man die in der Suche nicht so schnell findet.

    Vielleicht sollten wir dann gelegentlich zu interessanten anschließenden Themen ein Split machen und in einem anderen laufenden Thread verlinken bzw. einen neuen aufmachen.

    Selbst in diesem "eigentlich" Selbstbauthread wird schon sehr umfassend über die reine Hardware hinaus beleuchtet und ich entschuldige mich, das ich dies auch noch fördere. Leider lässt sich das nicht immer so strikt trennen und eine Klassifikation am Start braucht es. Notfalls kann das ja noch verschoben werden.


    Vielen Dank übrigens an alle Beteiligten und stillen Mitleser. Irgendwie bin ich vom IFT noch so voll im Kopf und muss dem erst einmal Luft machen.


    Liebe Grüße Bernd

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.