Ableger erstellen-der frühe Vogel...

  • Hallo, ich möchte ja noch wachsen...

    Ich bin zwar noch n bissl früh mit dem Thema-aber es interessiert mich halt.

    Letztes Jahr habe ich meine Ableger mittels BW entnahme und dazugekauften Kö gebildet.

    Hat eigentlich gut funktioniert...

    Jetzt habe ich folgende Frage:

    Könnte ich so ein Ableger erstellen?

    1. 24Std. vor der HOnigernte wird die Bienenflucht eingelegt und die Gaze auf das ASG gelegt. Siehe Skizze.

    2. Die Bienen wandern in den Ableger BR.

    FRAGE: wie viele Waben sollen dort drin sein, und wie sollen diese aussehen(MW, Anfangsstreifen, ausgeb. Waben, Trennschied etc)?

    3. Der Ableger wird ins dunkle mit Flüssigfutter gestellt, und eine gekäfigte Kö dazugehängt. Nach 3Tagen wird der Verschluss des Zusatzkäfigs geöffnet, und der Ableger auf seinen Platz gestellt.

    Frage: Passt das so?


    Findet ihr diese Vorgehensweise quatsch, oder kann man das besser machen? Oder ist es ok so?


    Ich denke, dass man die Bienen einfach auch in die Zarge kehren könnte. Bloß so sind die Damen dann immer ein wenig aufgedreht.


    Danke für eure Hilfe.

    LG Andreas

    Jungimker

    Zander und Zadant, Einräumig

    Rheinland-Pfalz

    Donnersbergkreis

  • Was du machen willst, ist ein Kunstschwarm.

    Leerzarge auf den BR über das ASG und dann die Bienenflucht und die HR.

    Honigernten und dann vorsichtig die Flucht anheben und die Traube in einen Hobbock geben und befeuchten.

    Das machst du dann mit mehreren Völkern, da ist die Annahme einer neuen Königin wohl höher.

    Bienenmasse aufteilen und auf vorbereite neue Kisten verteilen. Königin entweder so rein, oder den Käfig am Deckel befestigen, die sollen ja eine Traube bilden und zusammenfinden.

    Futterteig nicht vergessen, vielleicht ein feuchter Schwamm, Boden unbedingt auflassen, hin und wieder befeuchten. Nach 2-3 Tagen zum neuen Standplatz fahren, Bienen vom Deckel abstoßen, neue Zarge mit MW, Anfangsstreifen nach belieben drauf und dünn füttern. Nach 7 Tagen OX sprühen und weiter füttern.

    So hab ich's zumindest bisher gemacht.


    Die Kunstschwarmkisten sind übrigens besser belüftet und wesentlich leichter zu transportieren und kosten auch nicht die Welt.

  • Macht er ja so. Nur ohne Abfegen.

    Ich schätze, dass sogar die Gaze unnötig eventuell sogar kontraproduktiv ist. Ist aber nur eine Vermutung.


    Soll das schon zur ersten Honigernte geschehen?

    Hi, ne. Wollte das so im Juli nach dem letzten Schleudern machen.

    Jungimker

    Zander und Zadant, Einräumig

    Rheinland-Pfalz

    Donnersbergkreis

  • Ich finde der bessere Weg wäre ein Königinnenableger.

    Ein neuer Brutraum mit MW und neuer Königin im Ausfreßkäfig auf alte Stelle, HR drauf.

    Alten BR entweder mit neuen Boden und Deckel irgendwo daneben oder über ein Wandergitter mit verdrehtem Flugloch oben auf HR drauf und dann Deckel. Statt Königin im Käfig wären auch Edellarven im neuen unteren BR zum Selberziehen und Begatten möglich. Dann aber 2 Wochen vor Trachtende. Wenn spätestens nach 2-3 Tagen alle Flugbienen im unteren BR sind, alten Brutraum wenn aufgesetzt zum Zielplatz verstellen. Wenn der Zielplatz am selben Stand ist könnte man auch gleich da hinstellen.


    Liebe Grüße Bernd

  • Brutraum mit 2 Leeren Ausgebauten in der Mitte und Mittelwänden rechts und links daneben. Queen direkt zum ausfressen zwischen die 2 Ausgebauten hängen und Bienenflucht auflegen. Die mit jungen Bienen und Honig vollen HR von verschiedenen Beuten nehmen und aufsetzen. Du schröpfst also, du teilst nicht. Die Anzahl bestimmt die Jahreszeit.

    Gurt drum und ausserhalb des Flugkreise bringen. Im HR befindne sich fast nur Jungbienen, das klappt immer!

    Was passiert: in den HR fühlen sich die Bienen schnell weisellos, bemerken die Mama unten schnell und machen sich vollgesaugt mit Honig auf den Weg nach unten durch die Flucht . Das ist am nächsten Tag passiert und die Queen ist bereits frei (nicht suchen! der Käfig ist ja leer) flug kannst freigeben und die HR wechnehmen. Nun kommt die Zeit reichlich zu füttern, denn, solange noch keine großen Brutflächen vorhanden sind, bauen die sehr gerne .

    Behandeln kannst solange die Brut nicht verdeckelt ist. (bitte keine Säure!)

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill

  • Die eine ätzt außen die andere innen oder beides. Und ich muß das unter Umständen wiederholt (zu oft!) machen. ICH halt eben nix davon.

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill

  • mit x HR- Saugling kommt keine definierte Menge rein- ich stoße lieber die Bienenfluchten in eine Kunstschwarmkiste auf ner Waage/ oder hänge sie an eine Kofferwaage zur Kontrolle- nur soviel wie notwendig oder der Käufer bezahlen will.

    Die Belastung der HR Bienen ist sehr gering- ca 80% sind ehe in der Brut - von den restlichen 20% sind die meisten auf den Ammenbienen. Säurebehandlung stört den Bautrieb. Idr reicht für die KS eine Restentmilbung im Dezember.

    Da ich die KS oft danach transportieren muß, kann der Käufer beim Einschlagen selber entscheiden, was er wieviel sprüht.